fbpx
Wikipedia

Valentin Petry

Valentin Petry (* 5. Mai 1928 in Hochheim am Main; † 25. Mai 2016 in Flörsheim) war ein deutscher Radrennfahrer. Er war einer der erfolgreichen deutschen Rennfahrer der 1950er Jahre, auf der Straße wie auf der Bahn.

Valentin Petry (1957)

Von 1951 bis 1962 war Valentin Petry als Profi aktiv. In dieser Zeit wurde Petry viermal deutscher Meister: 1955 als Steher, 1956 (mit Heinz Scholl) und 1959 (mit Klaus Bugdahl) im Zweier-Mannschaftsfahren sowie 1956 auf der Straße. Auch fuhr er erfolgreich bei Sechstagerennen, 1959 gewann er in Köln mit Bugdahl. Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften war er 1952 (31. Platz) und 1953 (21. Platz) am Start.

Nach seiner aktiven Zeit engagierte sich Petry weiterhin in seinem Heimatverein RV 1899 Hochheim, war aber auch in der RSG Wiesbaden aktiv und über Jahre am Wochenendtraining beteiligt. Sein Sohn Frank war als Trainer des Nachwuchses des RV 1899 Hochheim tätig (Stand 2009) sowie als Nachwuchstrainer des Hessischen Radsportverbandes.

  • in der Datenbank von Radsportseiten.net
  1. In: rad-net.de. 25. März 2013, abgerufen am 30. Mai 2016.
  2. Bund Deutscher Radfahrer (Hrsg.): Radsport.Nr.33/1966. Deutscher Sportverlag Kurt Stoof, Köln 1966,S.8.

1896, 1898 Alfred Köcher | 1910 Karl Wittig | 1913 Ernst Franz | 1919, 1923 Richard Golle | 1920 Paul Koch | 1921 Adolf Huschke | 1922, 1925 Richard Huschke | 1924 Paul Kohl | 1928 Felix Manthey | 1934 Kurt Stöpel | 1935 Bruno Roth | 1936 Georg Umbenhauer | 1937, 1941, 1950 Erich Bautz | 1938 Jupp Arents | 1939 Walter Löber | 1940 Georg Stach | 1946 Karl Kittsteiner | 1947 Georg Voggenreiter | 1948 Otto Schenk | 1949 Otto Ziege | 1951, 1952 Ludwig Hörmann | 1953 Heinz Müller | 1954 Hermann Schild | 1955 Hans Preiskeit | 1956 Valentin Petry | 1957 Franz Reitz | 1958 Klaus Bugdahl | 1959–1961 Hennes Junkermann | 1962 Dieter Puschel | 1963 Sigi Renz | 1964, 1970 Rudi Altig | 1965–1967 Winfried Bölke | 1968 Rolf Wolfshohl | 1969 Peter Glemser | 1971 Jürgen Tschan | 1972 Wilfried Peffgen | 1974 Günter Haritz | 1975, 1976 Dietrich Thurau | 1977 Jürgen Kraft | 1978, 1980, 1983 Gregor Braun | 1979 Hans-Peter Jakst | 1981, 1982 Hans Neumayer | 1984, 1986 Reimund Dietzen | 1985 Rolf Gölz | 1987 Peter Hilse | 1988 Hartmut Bölts | 1989 Darius Kaiser | 1990, 1995, 1999 Udo Bölts | 1991 Falk Boden | 1992 Heinrich Trumheller | 1993 Bernd Gröne | 1994 Jens Heppner | 1996 Christian Henn | 1997, 2001 Jan Ullrich | 1998, 2003 Erik Zabel | 2000 Rolf Aldag | 2002 Danilo Hondo | 2004 Andreas Klöden | 2005 Gerald Ciolek | 2006 Dirk Müller | 2007, 2008, 2012 Fabian Wegmann | 2009 Martin Reimer | 2010 Christian Knees | 2011 Robert Wagner | 2013, 2014, 2016 André Greipel | 2015 Emanuel Buchmann | 2017 Marcus Burghardt | 2018 Pascal Ackermann | 2019, 2021 Maximilian Schachmann | 2020 Marcel Meisen

Bis 1994 wurden die Meisterschaften getrennt nach Amateuren und Profis veranstaltet. Diese Liste führt bis 1994 die Profimeister auf, zu den Amateurresultaten → Deutsche Meister im Straßenrennen (Amateure)

1892 Oskar Breitling |1895 Paul Mündner |1896 Josef Fischer |1897 Fritz Opel |1898 Alfred Köcher |1905, 1911, 1912 Peter Günther |1906 Anton Huber |1907, 1908 Thaddäus Robl |1909 Arthur Stellbrink/Werner Krüger |1910 Richard Scheuermann |1913, 1915 Gustav Janke/Werner Krüger |1914, 1919, 1924 Karl Saldow |1916–1917 nicht ausgetragen |1918 Franz Krupkat |1920, 1921, 1926 Karl Wittig |1922 Paul Thomas |1923 Jean Rosellen/Willi Heßlich |1925 Karl Saldow/Christian Junggeburth |1927, 1929, 1931 Walter Sawall/Emil Meinhold |1930 nicht ausgetragen |1931 Erich Möller/Léon Didier |1933, 1939 Erich Metze |1935, 1936, Erich Metze/Maurice Ville |1934 Erich Metze/Karl Saldow |1937 Adolf Schön/Jupp Merkens |1938, 1944 Walter Lohmann |1939 Erich Metze/Willi Heßlich |1940 Toni Merkens/Arnulf Meinhold |1941 Walter Lohmann/Jupp Merkens |1942, 1950 Erich Bautz/Jupp Merkens |1943 Walter Lohmann/Arnulf Meinhold |1946, 1948, 1949 Walter Lohmann/Ceurremans |1947 Jean Schorn/Jupp Merkens |1950 Erich Bautz/Jupp Merkens |1951–1953 Walter Lohmann/Georges Grolimund |1954 Karl Kittsteiner/Fritz Erdenberger |1955, 1957 Valentin Petry/Otto Faltin |1956 Heinz Jakobi/Emile Vandenbosch |1957 Valentin Petry/Johannes Käb |1958, 1959 Heinz Jakobi/Kurt Schindler |1960, Karl-Heinz Marsell/Werner Schmidt |1961 Karl-Heinz Marsell/August Meuleman |1963 Karl-Heinz Marsell/Albertus de Graaf |1962 Achim Holz/Werner Schmidt |1964 Horst Staudacher/Werner Schmidt |1965, 1966 Ehrenfried Rudolph/Otto Faltin |1968, 1969 Ehrenfried Rudolph/Bruno Walrave |1970–1974 nicht ausgetragen |1975 Dieter Kemper/Norbert Koch |1976 Dieter Kemper/Dieter Durst |1977 nicht ausgetragen |1978 wegen Dopings annulliert |1979 Wilfried Peffgen/Dieter Durst |1980–1981 nicht ausgetragen |1982 Werner Betz/Ernst Graf |1983 nicht ausgetragen |1984, 1985 Werner Betz/Dieter Durst |1986–1987 nicht ausgetragen |1988 Werner Betz |1989 Torsten Rellensmann/Manfred Schmadtke |1990, 1991 nicht ausgetragen |1992 Roland Günther/Dieter Durst |1993, 1994, 1995 Carsten Podlesch/Dieter Durst |1996 Torsten Rellensmann/Christian Dippel |1997 Stefan Schmitz/Manfred Schmadtke |1998 Carsten Podlesch/Christian Dippel |1999 Andreas Kappes/Dieter Durst |2000, 2001, 2002 Carsten Podlesch/Bruno Walrave |2003, 2004 Stefan Klare/Christian Dippel |2005, 2006 Carsten Podlesch/Helmut Baur |2007 Jan Eric Schwarzer/Christian Dippel |2008 Timo Scholz/Peter Bäuerlein |2009 Mario Vonhof/Dieter Durst |2010 Marcel Möbus/Helmut Baur |2011, 2012, 2013 Florian Fernow/Peter Bäuerlein |2014, 2015, 2016, 2017 Stefan Schäfer/Peter Bäuerlein |2018 Franz Schiewer/Gerd Gessler |2019 Christoph Schweizer/André Dippel |2020 Daniel Harnisch/Peter Bäuerlein

Deutsche Meister bis 1992 Profis, danach "open". Wenn bekannt, mit Angabe der Schrittmacher

Deutsche Meister im Zweier-Mannschaftsfahren (Profis/Elite)

1946 Rudi Mirke/Harry Saager | 1947 Rudi Mirke/Hans Preiskeit | 1948 Gerhard Bolte/Willy Funda | 1949 Werner Holthöfer/Günther Pankoke | 1950 Harry Saager/Heinrich Schwarzer | 1951 Hans Hörmann/Ludwig Hörmann | 1952 Walter Schürmann/Fritz Siefert | 1953 Günther Pankoke/Karl Wiemer | 1954 Ludwig Hörmann/Hans Preiskeit | 1955 Heinz Zoll/Herbert Weinrich | 1956 Valentin Petry/Heinz Scholl | 1957 Manfred Donike/Edi Gieseler | 1958 Klaus Bugdahl/Valentin Petry | 1959, 1960 Klaus Bugdahl/Hennes Junkermann | 1961, 1962, 1964 Rudi Altig/Hennes Junkermann | 1963 Klaus Bugdahl/Sigi Renz | 1965 Hennes Junkermann/Horst Oldenburg | 1967 Winfried Bölke/Klemens Großimlinghaus | 1977 Albert Fritz/Wilfried Peffgen | 1978 Dieter Giebken/Hans-Peter Reimann | 1981 Wilfried Peffgen/Horst Schütz | 1982 Albert Fritz/Dietrich Thurau | 1983 Hans Hindelang/Horst Schütz | 1994 Gerd Dörich/Markus Heß | 1995, 1996 Andreas Beikirch/Uwe Messerschmidt | 1997 Andreas Kappes/Carsten Wolf | 1999 Guido Fulst/Thorsten Rund | 2000 Andreas Beikirch/Olaf Pollack | 2001 Mathias Kahl/Christian Lademann | 2002 Frank Kowatschitsch/Lars Teutenberg | 2003 Andreas Müller/Guido Fulst | 2004 Gerd Dörich/Frank Kowatschitsch | 2005 Robert Bartko/Guido Fulst | 2006 Robert Bartko/Andreas Beikirch | 2007, 2008, 2011, 2012 Robert Bengsch/Marcel Kalz | 2009 Roger Kluge/Olaf Pollack | 2010 Christian Grasmann/Leif Lampater | 2013 Nico Heßlich/Leif Lampater | 2014 Marcel Kalz/Leif Lampater | 2015 Christian Grasmann/Stefan Schäfer | 2016 Nico Heßlich/Achim Burkart | 2017 Theo Reinhardt/Kersten Thiele | 2018 Richard Banusch/Christian Koch | 2019 Theo Reinhardt/Maximilian Beyer

Das Zweier-Mannschaftsfahren wurde nicht durchgängig bei Deutschen Bahn-Meisterschaften ausgetragen.
  1. Wegen Dopings wurde Pollack der Deutsche-Meister-Titel später aberkannt.
Personendaten
NAME Petry, Valentin
KURZBESCHREIBUNG deutscher Radrennfahrer
GEBURTSDATUM 5. Mai 1928
GEBURTSORT Hochheim am Main
STERBEDATUM 25. Mai 2016
STERBEORT Flörsheim

Valentin Petry
valentin, petry, deutscher, radrennfahrer, sprache, beobachten, bearbeiten, 1928, hochheim, main, 2016, flörsheim, deutscher, radrennfahrer, einer, erfolgreichen, deutschen, rennfahrer, 1950er, jahre, straße, bahn, 1957, 1951, 1962, profi, aktiv, dieser, zeit,. Valentin Petry deutscher Radrennfahrer Sprache Beobachten Bearbeiten Valentin Petry 5 Mai 1928 in Hochheim am Main 25 Mai 2016 in Florsheim 1 war ein deutscher Radrennfahrer Er war einer der erfolgreichen deutschen Rennfahrer der 1950er Jahre auf der Strasse wie auf der Bahn 1 Valentin Petry 1957 Von 1951 bis 1962 war Valentin Petry als Profi aktiv In dieser Zeit wurde Petry viermal deutscher Meister 1955 als Steher 1956 mit Heinz Scholl und 1959 mit Klaus Bugdahl im Zweier Mannschaftsfahren sowie 1956 auf der Strasse Auch fuhr er erfolgreich bei Sechstagerennen 1959 gewann er in Koln mit Bugdahl Bei den UCI Strassen Weltmeisterschaften war er 1952 31 Platz und 1953 21 Platz am Start 2 Nach seiner aktiven Zeit engagierte sich Petry weiterhin in seinem Heimatverein RV 1899 Hochheim war aber auch in der RSG Wiesbaden aktiv und uber Jahre am Wochenendtraining beteiligt 1 Sein Sohn Frank war als Trainer des Nachwuchses des RV 1899 Hochheim tatig Stand 2009 sowie als Nachwuchstrainer des Hessischen Radsportverbandes 3 Weblinks BearbeitenValentin Petry in der Datenbank von Radsportseiten netEinzelnachweise Bearbeiten a b c Valentin Petry im Alter von 88 Jahren verstorben In rad net de 25 Marz 2013 abgerufen am 30 Mai 2016 Bund Deutscher Radfahrer Hrsg Radsport Nr 33 1966 Deutscher Sportverlag Kurt Stoof Koln 1966 S 8 allgemeine zeitung de 26 Dezember 2009 Deutsche Meister im Strassenrennen 1896 1898 Alfred Kocher 1910 Karl Wittig 1913 Ernst Franz 1919 1923 Richard Golle 1920 Paul Koch 1921 Adolf Huschke 1922 1925 Richard Huschke 1924 Paul Kohl 1928 Felix Manthey 1934 Kurt Stopel 1935 Bruno Roth 1936 Georg Umbenhauer 1937 1941 1950 Erich Bautz 1938 Jupp Arents 1939 Walter Lober 1940 Georg Stach 1946 Karl Kittsteiner 1947 Georg Voggenreiter 1948 Otto Schenk 1949 Otto Ziege 1951 1952 Ludwig Hormann 1953 Heinz Muller 1954 Hermann Schild 1955 Hans Preiskeit 1956 Valentin Petry 1957 Franz Reitz 1958 Klaus Bugdahl 1959 1961 Hennes Junkermann 1962 Dieter Puschel 1963 Sigi Renz 1964 1970 Rudi Altig 1965 1967 Winfried Bolke 1968 Rolf Wolfshohl 1969 Peter Glemser 1971 Jurgen Tschan 1972 Wilfried Peffgen 1974 Gunter Haritz 1975 1976 Dietrich Thurau 1977 Jurgen Kraft 1978 1980 1983 Gregor Braun 1979 Hans Peter Jakst 1981 1982 Hans Neumayer 1984 1986 Reimund Dietzen 1985 Rolf Golz 1987 Peter Hilse 1988 Hartmut Bolts 1989 Darius Kaiser 1990 1995 1999 Udo Bolts 1991 Falk Boden 1992 Heinrich Trumheller 1993 Bernd Grone 1994 Jens Heppner 1996 Christian Henn 1997 2001 Jan Ullrich 1998 2003 Erik Zabel 2000 Rolf Aldag 2002 Danilo Hondo 2004 Andreas Kloden 2005 Gerald Ciolek 2006 Dirk Muller 2007 2008 2012 Fabian Wegmann 2009 Martin Reimer 2010 Christian Knees 2011 Robert Wagner 2013 2014 2016 Andre Greipel 2015 Emanuel Buchmann 2017 Marcus Burghardt 2018 Pascal Ackermann 2019 2021 Maximilian Schachmann 2020 Marcel Meisen Bis 1994 wurden die Meisterschaften getrennt nach Amateuren und Profis veranstaltet Diese Liste fuhrt bis 1994 die Profimeister auf zu den Amateurresultaten Deutsche Meister im Strassenrennen Amateure Deutsche Meister im Steherrennen Profis 1892 Oskar Breitling 1895 Paul Mundner 1896 Josef Fischer 1897 Fritz Opel 1898 Alfred Kocher 1905 1911 1912 Peter Gunther 1906 Anton Huber 1907 1908 Thaddaus Robl 1909 Arthur Stellbrink Werner Kruger 1910 Richard Scheuermann 1913 1915 Gustav Janke Werner Kruger 1914 1919 1924 Karl Saldow 1916 1917 nicht ausgetragen 1918 Franz Krupkat 1920 1921 1926 Karl Wittig 1922 Paul Thomas 1923 Jean Rosellen Willi Hesslich 1925 Karl Saldow Christian Junggeburth 1927 1929 1931 Walter Sawall Emil Meinhold 1930 nicht ausgetragen 1931 Erich Moller Leon Didier 1933 1939 Erich Metze 1935 1936 Erich Metze Maurice Ville 1934 Erich Metze Karl Saldow 1937 Adolf Schon Jupp Merkens 1938 1944 Walter Lohmann 1939 Erich Metze Willi Hesslich 1940 Toni Merkens Arnulf Meinhold 1941 Walter Lohmann Jupp Merkens 1942 1950 Erich Bautz Jupp Merkens 1943 Walter Lohmann Arnulf Meinhold 1946 1948 1949 Walter Lohmann Ceurremans 1947 Jean Schorn Jupp Merkens 1950 Erich Bautz Jupp Merkens 1951 1953 Walter Lohmann Georges Grolimund 1954 Karl Kittsteiner Fritz Erdenberger 1955 1957 Valentin Petry Otto Faltin 1956 Heinz Jakobi Emile Vandenbosch 1957 Valentin Petry Johannes Kab 1958 1959 Heinz Jakobi Kurt Schindler 1960 Karl Heinz Marsell Werner Schmidt 1961 Karl Heinz Marsell August Meuleman 1963 Karl Heinz Marsell Albertus de Graaf 1962 Achim Holz Werner Schmidt 1964 Horst Staudacher Werner Schmidt 1965 1966 Ehrenfried Rudolph Otto Faltin 1968 1969 Ehrenfried Rudolph Bruno Walrave 1970 1974 nicht ausgetragen 1975 Dieter Kemper Norbert Koch 1976 Dieter Kemper Dieter Durst 1977 nicht ausgetragen 1978 wegen Dopings annulliert 1979 Wilfried Peffgen Dieter Durst 1980 1981 nicht ausgetragen 1982 Werner Betz Ernst Graf 1983 nicht ausgetragen 1984 1985 Werner Betz Dieter Durst 1986 1987 nicht ausgetragen 1988 Werner Betz 1989 Torsten Rellensmann Manfred Schmadtke 1990 1991 nicht ausgetragen 1992 Roland Gunther Dieter Durst 1993 1994 1995 Carsten Podlesch Dieter Durst 1996 Torsten Rellensmann Christian Dippel 1997 Stefan Schmitz Manfred Schmadtke 1998 Carsten Podlesch Christian Dippel 1999 Andreas Kappes Dieter Durst 2000 2001 2002 Carsten Podlesch Bruno Walrave 2003 2004 Stefan Klare Christian Dippel 2005 2006 Carsten Podlesch Helmut Baur 2007 Jan Eric Schwarzer Christian Dippel 2008 Timo Scholz Peter Bauerlein 2009 Mario Vonhof Dieter Durst 2010 Marcel Mobus Helmut Baur 2011 2012 2013 Florian Fernow Peter Bauerlein 2014 2015 2016 2017 Stefan Schafer Peter Bauerlein 2018 Franz Schiewer Gerd Gessler 2019 Christoph Schweizer Andre Dippel 2020 Daniel Harnisch Peter Bauerlein Deutsche Meister bis 1992 Profis danach open Wenn bekannt mit Angabe der SchrittmacherDeutsche Meister im Zweier Mannschaftsfahren Profis Elite 1946 Rudi Mirke Harry Saager 1947 Rudi Mirke Hans Preiskeit 1948 Gerhard Bolte Willy Funda 1949 Werner Holthofer Gunther Pankoke 1950 Harry Saager Heinrich Schwarzer 1951 Hans Hormann Ludwig Hormann 1952 Walter Schurmann Fritz Siefert 1953 Gunther Pankoke Karl Wiemer 1954 Ludwig Hormann Hans Preiskeit 1955 Heinz Zoll Herbert Weinrich 1956 Valentin Petry Heinz Scholl 1957 Manfred Donike Edi Gieseler 1958 Klaus Bugdahl Valentin Petry 1959 1960 Klaus Bugdahl Hennes Junkermann 1961 1962 1964 Rudi Altig Hennes Junkermann 1963 Klaus Bugdahl Sigi Renz 1965 Hennes Junkermann Horst Oldenburg 1967 Winfried Bolke Klemens Grossimlinghaus 1977 Albert Fritz Wilfried Peffgen 1978 Dieter Giebken Hans Peter Reimann 1981 Wilfried Peffgen Horst Schutz 1982 Albert Fritz Dietrich Thurau 1983 Hans Hindelang Horst Schutz 1994 Gerd Dorich Markus Hess 1995 1996 Andreas Beikirch Uwe Messerschmidt 1997 Andreas Kappes Carsten Wolf 1999 Guido Fulst Thorsten Rund 2000 Andreas Beikirch Olaf Pollack 2001 Mathias Kahl Christian Lademann 2002 Frank Kowatschitsch Lars Teutenberg 2003 Andreas Muller Guido Fulst 2004 Gerd Dorich Frank Kowatschitsch 2005 Robert Bartko Guido Fulst 2006 Robert Bartko Andreas Beikirch 2007 2008 2011 2012 Robert Bengsch Marcel Kalz 2009 Roger Kluge Olaf Pollack Navi 1 2010 Christian Grasmann Leif Lampater 2013 Nico Hesslich Leif Lampater 2014 Marcel Kalz Leif Lampater 2015 Christian Grasmann Stefan Schafer 2016 Nico Hesslich Achim Burkart 2017 Theo Reinhardt Kersten Thiele 2018 Richard Banusch Christian Koch 2019 Theo Reinhardt Maximilian Beyer Das Zweier Mannschaftsfahren wurde nicht durchgangig bei Deutschen Bahn Meisterschaften ausgetragen Wegen Dopings wurde Pollack der Deutsche Meister Titel spater aberkannt PersonendatenNAME Petry ValentinKURZBESCHREIBUNG deutscher RadrennfahrerGEBURTSDATUM 5 Mai 1928GEBURTSORT Hochheim am MainSTERBEDATUM 25 Mai 2016STERBEORT FlorsheimAbgerufen von https de wikipedia org w index php title Valentin Petry amp oldid 201237273, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele