fbpx
Wikipedia

René Dubos

René Jules Dubos (* 20. Februar 1901 in Saint-Brice-sous-Forêt; † 20. Februar 1982 in New York) war ein französisch-US-amerikanischer Mediziner (Pathologie), Mikrobiologe, Umweltaktivist und Autor.

René Dubos

Inhaltsverzeichnis

Dubos machte 1921 seinen Abschluss am Institut national agronomique in Paris und arbeitete zunächst als wissenschaftlicher Journalist. 1924 ging er als Laboratoriumsgehilfe in die USA, wo er 1927 an der Rutgers University promovierte. Danach ging er an das Rockefeller Institute, wo er 1957 Professor wurde und 1971 emeritiert wurde.

Dubos war ein Pionier in der Antibiotikaforschung. In den 1930er Jahren isolierte er antimikrobielle Substanzen aus Bodenbakterien. 1931 fand er ein Enzym, das sich in Tierversuchen als wirksam gegen einen Erreger von Lungenentzündung erwies. 1939 isolierte und analysierte er eine antibakterielle Substanz, die er Tyrothricin taufte, das erste kommerziell hergestellte Antibiotikum, das aber zu große toxische Nebenwirkungen hatte um in großem Umfang eingesetzt zu werden.

1941 wurde Dubos in die National Academy of Sciences gewählt. 1948 erhielt er den Albert Lasker Award for Basic Medical Research, 1960 den Robert-Koch-Preis. Ebenfalls 1960 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt. Seit 1954 war er gewähltes Mitglied der American Philosophical Society und seit 1979 der American Academy of Arts and Letters. 1961 hielt er die George M. Kober Lecture. Er war Mitherausgeber des Journal of Experimental Medicine.

Er ist einer derjenigen, denen der Slogan Denke global, handle lokal (Think global, act local) zugeschrieben wird (als Berater auf der United Nations Conference for the Human Environment 1972), was auch ein zentraler Gedanke seiner Bücher über Umweltfragen war. Ihm zu Ehren wurde 1980 das René Dubos Center for Human Environment gegründet.

Für sein Buch So Human an Animal erhielt er 1969 den Pulitzer-Preis für General Non-Fiction. Er schrieb populärwissenschaftliche Bücher, zum Beispiel über Tuberkulose, Umweltfragen und Louis Pasteur. Laut dem Medizinhistoriker Mark Honigsbaum zweifelte Dubos an der Besiegbarkeit von Infektionskrankheiten und verglich den Menschen mit Goethes Zauberlehrling. Honigsbaum zitiert Dubos mit den Worten „Der moderne Mensch glaubt, dass er die Naturkräfte fast vollständig beherrscht, die seine Evolution in der Vergangenheit geformt haben, und dass er deswegen nun sein eigenes biologisches und kulturelles Schicksal kontrollieren könne.“ Dies könne sich aber als eine Illusion erweisen, denn, wie Honigsbaum Dubos weiter zitiert: „Wie alle anderen Lebewesen ist der Mensch Teil eines ungeheuer komplexen ökologischen Systems und auf vielfältige Weise mit all den Komponenten dieses Systems verbunden.“ Die Natur werde „zu einem unvorhersehbaren Zeitpunkt und in einer unvorhersehbaren Art und Weise zurückschlagen“. Eine vollständig krankheitsfreie Gesellschaft bezeichnete Dubos, trotz Antibiotika, als eine „Fata Morgana“.

  • Bacterial and mycotic infections in man, 1948.
  • Louis Pasteur, Free Lance of Science, 1950, 1960, Charles Scribner's Sons, Da Capo Press 1986 reprint der Ausgabe von 1960: ISBN 0-306-80262-7.
  • The White Plague: Tuberculosis, Man, and Society, 1952, Little, Brown, and Company, Rutgers University Press 1987: ISBN 0-8135-1224-7.
  • Mirage of Health: Utopias, Progress & Biological Change, 1959, Rutgers University Press 1987: ISBN 0-8135-1260-3.
  • 1960: Pasteur and Modern Science. Anchor Books, 1960. American Society for Microbiology edition mit einem neuen Kapitel von Thomas D. Brock, 1998: ISBN 1-555811442.
    • Pasteur und die moderne Wissenschaft. 154 S., Desch, München 1960.
  • The Dreams of Reason: Science and Utopias, 1961 George B. Pegram lectures, Columbia University Press.
  • The Unseen World, 1962, The Rockefeller Institute Press.
  • The Torch of Life: Continuity in Living Experience, 1962, Simon and Schuster, Touchstone 1970 reprint: ISBN 0-671-20469-6.
  • Man Adapting, 1966, Yale University Press, ISBN 0-300-00437-0, erweiterte Neuauflage 1980: ISBN 0-300-02581-5.
  • Man, Medicine and Environment. 1968.
  • 1968: So Human an Animal. How We Are Shaped by Surroundings and Events. Scribner Book Company 1968. Transaction Publishers 1998, ISBN 0-765804298.
    • Der entfesselte Fortschritt. Programm für eine menschliche Welt. 271. S., Lübbe, Bergisch Gladbach 1970.
  • 1970: Reason Awake. Columbia University Press, 1970, ISBN 0-231031815.
    • Parole Vernunft. Wissenschaft für den Menschen. 202 S., Müller, Stuttgart 1973, ISBN 3-27500512X.
  • 1972: mit Barbara Ward, UN-Conference on the Human Environment: Only One Earth. The Care and Maintenance of a Small Planet. Norton & Co, 1972, ISBN 0-393063917.
  • 1973: A God Within. ("Towards an ecological ethic.") Scribner, 1973, ISBN 0-68413506X.
  • 1974: Of Human Diversity. Clark University Press, 1974, ISBN 0-914206249.
  • The Professor, the Institute, and DNA: Oswald T. Avery, His Life and Scientific Achievements, 1976, Paul & Company, ISBN 0-87470-022-1
  • The Wooing of Earth, 1980, Scribner, ISBN 0-684-16501-5.
  • Quest: Reflections on Medicine, Science, and Humanity, 1980, Harcourt Brace Jovanovich, ISBN 0-15-175705-4.
  • 1981: Celebrations of Life. McGraw Hill, New York 1981, ISBN 0-070178933.
    • Die Wiedergeburt der Welt. Ökonomie, Ökologie und ein neuer Optimismus. (318 Seiten) Econ 1983. Knaur-Taschenbuch 1985, ISBN 3-426037742.
  • Beast or Angel: Choices That Make Us Human, Scribner 1982, ISBN 0-684176084.
  • mit Maya Pines Health and Disease, LIFE Science Library 1965 (er war auch Herausgeber der Reihe).
  • The World of Rene Dubos: A Collection from His Writings, 1990, Henry Holt & Co, ISBN 0-805013601.
  • Carol L. Moberg, René Dubos, Friend of the Good Earth: Microbiologist, Medical Scientist, Environmentalist, 2005. ASM Press, ISBN 1-55581-340-2.
  • Frank Ryan, M.D., The Forgotten Plague: How the Battle Against Tuberculosis Was Won and Lost, 1992, Little Brown and Company, ISBN 0-316-76380-2 (mit Kapitel über Dubos).
  1. Member History: René Jules Dubos. American Philosophical Society, abgerufen am 23. Juli 2018.
  2. Members: René Jules Dubos. American Academy of Arts and Letters, abgerufen am 27. Februar 2019.
  3. René Dubos Center
  4. Mark Honigsbaum: Leben mit dem Unbekannten – Jede neue Epidemie hat bisheriges medizinisches Wissen überholt. Das wird wohl auch in Zukunft so sein. In: Pietro Supino (Hrsg.): Das Magazin.Nr.7. Tamedia (TX Group), Zürich 15. Februar 2020,S.8–13.
Personendaten
NAME Dubos, René
ALTERNATIVNAMEN Dubos, René Jules (vollständiger Name)
KURZBESCHREIBUNG französisch-US-amerikanischer Mikrobiologe und Umweltaktivist
GEBURTSDATUM 20. Februar 1901
GEBURTSORT Saint-Brice-sous-Forêt
STERBEDATUM 20. Februar 1982
STERBEORT New York City

René Dubos
rené, dubos, französisch, amerikanischer, mikrobiologe, umweltaktivist, sprache, beobachten, bearbeiten, rené, jules, dubos, februar, 1901, saint, brice, sous, forêt, februar, 1982, york, französisch, amerikanischer, mediziner, pathologie, mikrobiologe, umwelt. Rene Dubos franzosisch US amerikanischer Mikrobiologe und Umweltaktivist Sprache Beobachten Bearbeiten Rene Jules Dubos 20 Februar 1901 in Saint Brice sous Foret 20 Februar 1982 in New York war ein franzosisch US amerikanischer Mediziner Pathologie Mikrobiologe Umweltaktivist und Autor Rene Dubos Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Literatur 4 Weblinks 5 EinzelnachweiseLeben BearbeitenDubos machte 1921 seinen Abschluss am Institut national agronomique in Paris und arbeitete zunachst als wissenschaftlicher Journalist 1924 ging er als Laboratoriumsgehilfe in die USA wo er 1927 an der Rutgers University promovierte Danach ging er an das Rockefeller Institute wo er 1957 Professor wurde und 1971 emeritiert wurde Dubos war ein Pionier in der Antibiotikaforschung In den 1930er Jahren isolierte er antimikrobielle Substanzen aus Bodenbakterien 1931 fand er ein Enzym das sich in Tierversuchen als wirksam gegen einen Erreger von Lungenentzundung erwies 1939 isolierte und analysierte er eine antibakterielle Substanz die er Tyrothricin taufte das erste kommerziell hergestellte Antibiotikum das aber zu grosse toxische Nebenwirkungen hatte um in grossem Umfang eingesetzt zu werden 1941 wurde Dubos in die National Academy of Sciences gewahlt 1948 erhielt er den Albert Lasker Award for Basic Medical Research 1960 den Robert Koch Preis Ebenfalls 1960 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewahlt Seit 1954 war er gewahltes Mitglied der American Philosophical Society 1 und seit 1979 der American Academy of Arts and Letters 2 1961 hielt er die George M Kober Lecture Er war Mitherausgeber des Journal of Experimental Medicine Er ist einer derjenigen denen der Slogan Denke global handle lokal Think global act local zugeschrieben wird als Berater auf der United Nations Conference for the Human Environment 1972 was auch ein zentraler Gedanke seiner Bucher uber Umweltfragen war Ihm zu Ehren wurde 1980 das Rene Dubos Center for Human Environment gegrundet 3 Fur sein Buch So Human an Animal erhielt er 1969 den Pulitzer Preis fur General Non Fiction Er schrieb popularwissenschaftliche Bucher zum Beispiel uber Tuberkulose Umweltfragen und Louis Pasteur Laut dem Medizinhistoriker Mark Honigsbaum zweifelte Dubos an der Besiegbarkeit von Infektionskrankheiten und verglich den Menschen mit Goethes Zauberlehrling Honigsbaum zitiert Dubos mit den Worten Der moderne Mensch glaubt dass er die Naturkrafte fast vollstandig beherrscht die seine Evolution in der Vergangenheit geformt haben und dass er deswegen nun sein eigenes biologisches und kulturelles Schicksal kontrollieren konne 4 Dies konne sich aber als eine Illusion erweisen denn wie Honigsbaum Dubos weiter zitiert Wie alle anderen Lebewesen ist der Mensch Teil eines ungeheuer komplexen okologischen Systems und auf vielfaltige Weise mit all den Komponenten dieses Systems verbunden 4 Die Natur werde zu einem unvorhersehbaren Zeitpunkt und in einer unvorhersehbaren Art und Weise zuruckschlagen 4 Eine vollstandig krankheitsfreie Gesellschaft bezeichnete Dubos trotz Antibiotika als eine Fata Morgana 4 Schriften BearbeitenBacterial and mycotic infections in man 1948 Louis Pasteur Free Lance of Science 1950 1960 Charles Scribner s Sons Da Capo Press 1986 reprint der Ausgabe von 1960 ISBN 0 306 80262 7 The White Plague Tuberculosis Man and Society 1952 Little Brown and Company Rutgers University Press 1987 ISBN 0 8135 1224 7 Mirage of Health Utopias Progress amp Biological Change 1959 Rutgers University Press 1987 ISBN 0 8135 1260 3 1960 Pasteur and Modern Science Anchor Books 1960 American Society for Microbiology edition mit einem neuen Kapitel von Thomas D Brock 1998 ISBN 1 555811442 Pasteur und die moderne Wissenschaft 154 S Desch Munchen 1960 The Dreams of Reason Science and Utopias 1961 George B Pegram lectures Columbia University Press The Unseen World 1962 The Rockefeller Institute Press The Torch of Life Continuity in Living Experience 1962 Simon and Schuster Touchstone 1970 reprint ISBN 0 671 20469 6 Man Adapting 1966 Yale University Press ISBN 0 300 00437 0 erweiterte Neuauflage 1980 ISBN 0 300 02581 5 Man Medicine and Environment 1968 1968 So Human an Animal How We Are Shaped by Surroundings and Events Scribner Book Company 1968 Transaction Publishers 1998 ISBN 0 765804298 Der entfesselte Fortschritt Programm fur eine menschliche Welt 271 S Lubbe Bergisch Gladbach 1970 1970 Reason Awake Columbia University Press 1970 ISBN 0 231031815 Parole Vernunft Wissenschaft fur den Menschen 202 S Muller Stuttgart 1973 ISBN 3 27500512X 1972 mit Barbara Ward UN Conference on the Human Environment Only One Earth The Care and Maintenance of a Small Planet Norton amp Co 1972 ISBN 0 393063917 1973 A God Within Towards an ecological ethic Scribner 1973 ISBN 0 68413506X 1974 Of Human Diversity Clark University Press 1974 ISBN 0 914206249 The Professor the Institute and DNA Oswald T Avery His Life and Scientific Achievements 1976 Paul amp Company ISBN 0 87470 022 1 The Wooing of Earth 1980 Scribner ISBN 0 684 16501 5 Quest Reflections on Medicine Science and Humanity 1980 Harcourt Brace Jovanovich ISBN 0 15 175705 4 1981 Celebrations of Life McGraw Hill New York 1981 ISBN 0 070178933 Die Wiedergeburt der Welt Okonomie Okologie und ein neuer Optimismus 318 Seiten Econ 1983 Knaur Taschenbuch 1985 ISBN 3 426037742 Beast or Angel Choices That Make Us Human Scribner 1982 ISBN 0 684176084 mit Maya Pines Health and Disease LIFE Science Library 1965 er war auch Herausgeber der Reihe The World of Rene Dubos A Collection from His Writings 1990 Henry Holt amp Co ISBN 0 805013601 Literatur BearbeitenCarol L Moberg Rene Dubos Friend of the Good Earth Microbiologist Medical Scientist Environmentalist 2005 ASM Press ISBN 1 55581 340 2 Frank Ryan M D The Forgotten Plague How the Battle Against Tuberculosis Was Won and Lost 1992 Little Brown and Company ISBN 0 316 76380 2 mit Kapitel uber Dubos Weblinks BearbeitenLiteratur von und uber Rene Dubos im Katalog der Deutschen NationalbibliothekEinzelnachweise Bearbeiten Member History Rene Jules Dubos American Philosophical Society abgerufen am 23 Juli 2018 Members Rene Jules Dubos American Academy of Arts and Letters abgerufen am 27 Februar 2019 Rene Dubos Center a b c d Mark Honigsbaum Leben mit dem Unbekannten Jede neue Epidemie hat bisheriges medizinisches Wissen uberholt Das wird wohl auch in Zukunft so sein In Pietro Supino Hrsg Das Magazin Nr 7 Tamedia TX Group Zurich 15 Februar 2020 S 8 13 Normdaten Person GND 122155173 OGND AKS LCCN n79141288 NDL 00438296 VIAF 14769130 Wikipedia Personensuche PersonendatenNAME Dubos ReneALTERNATIVNAMEN Dubos Rene Jules vollstandiger Name KURZBESCHREIBUNG franzosisch US amerikanischer Mikrobiologe und UmweltaktivistGEBURTSDATUM 20 Februar 1901GEBURTSORT Saint Brice sous ForetSTERBEDATUM 20 Februar 1982STERBEORT New York CityAbgerufen von https de wikipedia org w index php title Rene Dubos amp oldid 201706119, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele