fbpx
Wikipedia

Lutz Kroth

Lutz Kroth, geb. Reinecke, (* 18. März 1942 in Magdeburg) ist ein deutscher Verleger und ein Mitbegründer von Zweitausendeins.

Inhaltsverzeichnis

Lutz Kroths Vorfahren waren Buchhändler. Sein Vater Friedrich Reinecke gründete 1910 in Magdeburg ein Buchhandelsgeschäft namens Central-Buchhandlung und Antiquariat Friedrich Reinecke, Verlag, Kunst- und Musikalienhandlung. Im Jahr der Gründung der DDR 1949 verließ die Familie Magdeburg, zog nach Sarstedt in Westdeutschland und führte dort wieder eine Buchhandlung. Auch Reineckes Eltern waren Buchhändler.

Reinecke absolvierte ebenfalls eine Lehre zum Buchhändler. Er gewann 1960 ein vom Suhrkamp-Verleger Siegfried Unseld initiiertes Preisausschreiben für das am besten gestaltete Schaufenster einer Buchhandlung. Der Preis war ein Besuch bei einem Suhrkamp-Autor, und Reinecke wählte Hans Magnus Enzensberger in Norwegen aus. Anschließend wurde er von Unseld in seinem Vertrieb eingestellt. Während der Frankfurter Buchmesse 1968 fand eine Demonstration der APO gegen die Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels an Léopold Sédar Senghor statt. Reinecke, seinerzeit Vertriebsleiter, verließ den Suhrkamp-Messestand, nahm an der Demonstration teil und wurde daraufhin von Unseld entlassen.

Anschließend arbeitete Reinecke zunächst bei der Satire-Zeitschrift pardon. Hier wurde er Assistent von Hans A. Nikel. Gemeinsam mit Walter Treumann – damaliger Geschäftsführer beim pardon-Verlag Bärmeier & Nikel – entwickelte er ab 1969 eine Merchandising-Abteilung, einen pardon-shop. Als sich der pardon-Verlag 1971 auflöste, gliederten Reinecke und Treumann den Versand als ein eigenständiges Unternehmen aus; es entstand der Buchversand Zweitausendeins. Mit dem Auf- und Weiterverkauf von Restauflagen gelang es, die Buchpreisbindung stark zu unterbieten.

Ende der 1970er Jahre veränderten sich die Inhalte des Programms von Zweitausendeins. Reinecke heiratete 1983 in zweiter Ehe die Fotografin Eva Kroth, deren Familiennamen er annahm. Seine Frau, die er bereits 1977 kennengelernt hatte, wirkte auch bei der Programmgestaltung mit. Neue Schwerpunkte im Sortiment bildeten Titel aus den Bereichen Ökologie, Feminismus, Selbsthilfe und Esoterik. Auch die Anti-AKW-Bewegungen, die Grünen und Greenpeace wurden publizistisch unterstützt. 1997 erwirtschaftete Zweitausendeins sechzig Prozent des Jahresumsatzes von 110 Millionen DM über den Versand und vierzig Prozent über die damals noch elf eigenen Läden.

Nach dem Verkauf von Zweitausendeins 2006 aus Altersgründen an die Brüder Kölmel (Kinowelt) übte Kroth vorübergehend eine Beratertätigkeit aus. 2008 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Das Ehepaar lebt seit den 1990er Jahren in der Holsteinischen Schweiz im Kreis Plön. Kroth hat zwei Kinder; sein Sohn aus seiner ersten Ehe mit Ehefrau Dorle ist ebenfalls in der Buchhandelsbranche tätig.

  • Mathias Bröckers: Zweitausendeins. Der Versand. 40 Jahre danach. Zweitausendeins, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-86150-999-8
  • Christoph Nettersheim: „Neckermann für Intellektuelle?“ Die Geschichte des Verlags- und Versandunternehmens Zweitausendeins. Hochschulschrift, Universität Mainz, 1999
  • Uwe Sonnenberg: Von Marx zum Maulwurf: Linker Buchhandel in Westdeutschland in den 1970er Jahren. Wallstein, Göttingen 2016, ISBN 978-3-8353-2934-8, S. 287–290
  1. Bundesanzeiger: Kroth, Lutz. In: Genios, 6. Juli 2012, aufgerufen am 28. Oktober 2019.
  2. Peter Unfried: Betr.: Lutz Kroth. In: taz, 23. Dezember 2006.
  3. Vor 25 Jahren hat Lutz Kroth den Verlag 2001 gegründet. Längst fühlt er sich nicht mehr der Revolution, sondern den Kreisen im Korn verpflichtet: Drei Frische als Verleger | ZEIT ONLINE. 16. Mai 2017, abgerufen am 28. Oktober 2019.
  4. Guido Heinrich: Reinecke, Friedrich Karl Eduard. In: Universität Magdeburg, 4. März 2005, aufgerufen am 28. Oktober 2019.
  5. Fotos der Central-Buchhandlung: Magdeburg vor 1945 – Breiter Weg 135 und Großansicht: Magdeburg – Breiter Weg 135. In: Flickr, aufgerufen am 28. Oktober 2019.
  6. Bestand: Central-Buchhandlung und Antiquariat Friedrich Reinecke, Verlag, Kunst- und Musikalienhandlung, Magdeburg. In: Staatsarchiv Leipzig, aufgerufen am 28. Oktober 2019.
  7. Datensatz: Brief von Margarete Buber-Neumann an Central-Buchhandlung Friedrich Reinecke <Sarstedt> . In: Kalliope-Verbund.
  8. Willi Winkler: Drei Frische [sic!] als Verleger. (Memento vom 16. Mai 2017 im Internet Archive). In: Die Zeit, 14. Oktober 1994.
  9. red.hanau: Tumulte auf der Buchmesse, der Straße und im Gerichtssaal 1968. Die Friedenspreisverleihung an Léopold Senghor 1968. In: linksnavigator.de / Swing, No. 155, 4. November 2008.
    Foto von Eberhard Seeliger: Frankfurt am Main, APO-Protest gegen die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels an Léopold Sédar Senghor. In: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg.
  10. Peter Unfried, Mathias Bröckers: Ich sitze am Ufer eines Flusses und warte. In: die tageszeitung, 23. Dezember 2006, Interview mit Lutz Kroth.
  11. Sonnenberg, Von Marx zum Maulwurf, S. 287.
  12. Oliver Kobold und Jochen Wobser: Nur bei uns. Wie Zweitausendeins die Gegenkultur verlegte. In: SWR2, Radio-Feature, 10. März 2019, (PDF; 324 kB).
  13. Bröckers, Zweitausendeins, S. 5.
  14. Bröckers, Zweitausendeins, S. 59.
  15. Wolfgang Frömberg: März Verlag. Von der Praxis über die Politik zur dritten Wurzel aus P. In: Intro, 2004, publiziert am 29. Oktober 2007, ein Gespräch mit dem Verleger Jörg Schröder.
  16. Bundesanzeiger: Kroth, Lutz. In: Genios, 6. Juli 2012, aufgerufen am 28. Oktober 2019.
  17. Besprechung von Sabine Rosenbladt: Die Photographin Eva Kroth: Ansichten von Frauen. (Memento vom 19. Januar 2017 im Internet Archive). In: Zeitmagazin, 2. Dezember 1977.
  18. Günther Stockinger: Triumph in der Nische. In: Spiegel special, 1. Oktober 1996, Nr. 10, und als (PDF; 4,36 MB).
  19. Bröckers, Zweitausendeins, S. 59.
  20. Manuel Hessling: 2001+8 = pfft. In: revierflaneur.de, 3. Februar 2010.
  21. Bröckers, Zweitausendeins, S. 62.
  22. Bröckers, Zweitausendeins, S. 62 f.
  23. Peter Kliemann: Homöopathie für den Hund. In: Die Welt, 28. Oktober 1997.
  24. Fünf engagierte Schleswig-Holsteiner mit Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. In: Landesportal Schleswig-Holstein, 26. November 2008.
  25. Bröckers, Zweitausendeins, S. 64.
  26. Peter Unfried: Betr.: Lutz Kroth. In: taz, 23. Dezember 2006.
  27. Generationswechsel bei Zweitausendeins: Robert Egelhofer, Fabian Reinecke, Frank Seibel und Dr. Till Tolkemitt übernehmen Geschäftsführung / Lutz Kroth zieht sich aus dem Tagesgeschäft zurück. In: BuchMarkt, 10. Oktober 2005.
  28. Wolfgang Frömberg: März Verlag. Von der Praxis über die Politik zur dritten Wurzel aus P. In: Intro, 2004, publiziert am 29. Oktober 2007, ein Gespräch mit dem Verleger Jörg Schröder.
  29. Fabian Reinecke macht Vertrieb und Marketing für Verlagshaus Römerweg. In: BuchMarkt, 15. Juni 2015.
  30. Hr2-Bestenliste: Die Hörbücher des Jahres 2004. In: BuchMarkt, 25. November 2004.
  31. Fünf engagierte Schleswig-Holsteiner mit Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. In: Landesportal Schleswig-Holstein, 26. November 2008.
  32. Christoph Nettersheim: "Neckermann für Intellektuelle"? : die Geschichte des Verlags- und Versandunternehmens Zweitausendeins. [o. J.], 1999 (bsz-bw.de [abgerufen am 29. Oktober 2019]).
  33. Uwe Sonnenberg: Von Marx zum Maulwurf: Linker Buchhandel in Westdeutschland in den 1970er Jahren. Wallstein Verlag, 2016, ISBN 978-3-8353-2934-8 (google.de [abgerufen am 29. Oktober 2019]).
Personendaten
NAME Kroth, Lutz
ALTERNATIVNAMEN Reinecke, Lutz
KURZBESCHREIBUNG deutscher Verleger, Mitbegründer von Zweitausendeins
GEBURTSDATUM 18. März 1942
GEBURTSORT Magdeburg

Lutz Kroth
lutz, kroth, deutscher, verleger, mitbegründer, zweitausendeins, sprache, beobachten, bearbeiten, reinecke, märz, 1942, magdeburg, deutscher, verleger, mitbegründer, zweitausendeins, inhaltsverzeichnis, leben, wirken, auszeichnungen, literatur, weblinks, einze. Lutz Kroth deutscher Verleger Mitbegrunder von Zweitausendeins Sprache Beobachten Bearbeiten Lutz Kroth geb Reinecke 18 Marz 1942 1 in Magdeburg 2 ist ein deutscher Verleger und ein Mitbegrunder von Zweitausendeins 3 Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen 3 Literatur 4 Weblinks 5 EinzelnachweiseLeben und Wirken BearbeitenLutz Kroths Vorfahren waren Buchhandler Sein Vater Friedrich Reinecke 4 grundete 1910 in Magdeburg 5 ein Buchhandelsgeschaft namens Central Buchhandlung und Antiquariat Friedrich Reinecke Verlag Kunst und Musikalienhandlung 6 Im Jahr der Grundung der DDR 1949 6 verliess die Familie Magdeburg zog nach Sarstedt in Westdeutschland und fuhrte dort wieder eine Buchhandlung 7 Auch Reineckes Eltern waren Buchhandler 2 Reinecke absolvierte ebenfalls eine Lehre zum Buchhandler Er gewann 1960 ein vom Suhrkamp Verleger Siegfried Unseld initiiertes Preisausschreiben fur das am besten gestaltete Schaufenster einer Buchhandlung 8 Der Preis war ein Besuch bei einem Suhrkamp Autor und Reinecke wahlte Hans Magnus Enzensberger in Norwegen aus Anschliessend wurde er von Unseld in seinem Vertrieb eingestellt Wahrend der Frankfurter Buchmesse 1968 fand eine Demonstration der APO gegen die Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels an Leopold Sedar Senghor statt 9 Reinecke seinerzeit Vertriebsleiter verliess den Suhrkamp Messestand nahm an der Demonstration teil und wurde daraufhin von Unseld entlassen 10 Anschliessend arbeitete Reinecke zunachst bei der Satire Zeitschrift pardon Hier wurde er Assistent von Hans A Nikel Gemeinsam mit Walter Treumann damaliger Geschaftsfuhrer beim pardon Verlag Barmeier amp Nikel entwickelte er ab 1969 11 eine Merchandising Abteilung einen pardon shop 12 Als sich der pardon Verlag 1971 aufloste gliederten Reinecke und Treumann den Versand als ein eigenstandiges Unternehmen aus 13 es entstand der Buchversand Zweitausendeins Mit dem Auf und Weiterverkauf von Restauflagen gelang es die Buchpreisbindung stark zu unterbieten 10 10 Ende der 1970er Jahre veranderten sich die Inhalte des Programms von Zweitausendeins 14 15 Reinecke heiratete 1983 in zweiter Ehe die Fotografin Eva Kroth 16 deren Familiennamen er annahm 8 17 18 19 Seine Frau die er bereits 1977 kennengelernt hatte wirkte auch bei der Programmgestaltung mit 20 Neue Schwerpunkte im Sortiment bildeten Titel aus den Bereichen Okologie Feminismus Selbsthilfe und Esoterik 21 Auch die Anti AKW Bewegungen die Grunen und Greenpeace wurden publizistisch unterstutzt 22 1997 erwirtschaftete Zweitausendeins sechzig Prozent des Jahresumsatzes von 110 Millionen DM uber den Versand und vierzig Prozent uber die damals noch elf eigenen Laden 23 Nach dem Verkauf von Zweitausendeins 2006 aus Altersgrunden an die Bruder Kolmel Kinowelt ubte Kroth vorubergehend eine Beratertatigkeit aus 2 2008 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet Das Ehepaar lebt seit den 1990er Jahren in der Holsteinischen Schweiz im Kreis Plon 24 25 Kroth hat zwei Kinder 26 sein Sohn aus seiner ersten Ehe mit Ehefrau Dorle ist ebenfalls in der Buchhandelsbranche tatig 27 28 29 Auszeichnungen Bearbeiten2004 Horbuch des Jahres der hr2 Horbuch Bestenliste fur das Horwerk 1928 56 mit Ton Dokumenten Gottfried Benns 30 2008 Bundesverdienstkreuz am Bande 31 Literatur BearbeitenMathias Brockers Zweitausendeins Der Versand 40 Jahre danach Zweitausendeins Frankfurt am Main 2009 ISBN 978 3 86150 999 8 Christoph Nettersheim Neckermann fur Intellektuelle Die Geschichte des Verlags und Versandunternehmens Zweitausendeins Hochschulschrift Universitat Mainz 1999 32 Uwe Sonnenberg Von Marx zum Maulwurf Linker Buchhandel in Westdeutschland in den 1970er Jahren Wallstein Gottingen 2016 ISBN 978 3 8353 2934 8 S 287 290 33 Weblinks BearbeitenLiteratur von und uber Lutz Kroth in der bibliografischen Datenbank WorldCatEinzelnachweise Bearbeiten Bundesanzeiger Kroth Lutz In Genios 6 Juli 2012 aufgerufen am 28 Oktober 2019 a b c Peter Unfried Betr Lutz Kroth In taz 23 Dezember 2006 Vor 25 Jahren hat Lutz Kroth den Verlag 2001 gegrundet Langst fuhlt er sich nicht mehr der Revolution sondern den Kreisen im Korn verpflichtet Drei Frische als Verleger ZEIT ONLINE 16 Mai 2017 abgerufen am 28 Oktober 2019 Guido Heinrich Reinecke Friedrich Karl Eduard In Universitat Magdeburg 4 Marz 2005 aufgerufen am 28 Oktober 2019 Fotos der Central Buchhandlung Magdeburg vor 1945 Breiter Weg 135 und Grossansicht Magdeburg Breiter Weg 135 In Flickr aufgerufen am 28 Oktober 2019 a b Bestand Central Buchhandlung und Antiquariat Friedrich Reinecke Verlag Kunst und Musikalienhandlung Magdeburg In Staatsarchiv Leipzig aufgerufen am 28 Oktober 2019 Datensatz Brief von Margarete Buber Neumann an Central Buchhandlung Friedrich Reinecke lt Sarstedt gt In Kalliope Verbund a b Willi Winkler Drei Frische sic als Verleger Memento vom 16 Mai 2017 im Internet Archive In Die Zeit 14 Oktober 1994 red hanau Tumulte auf der Buchmesse der Strasse und im Gerichtssaal 1968 Die Friedenspreisverleihung an Leopold Senghor 1968 In linksnavigator de Swing No 155 4 November 2008 Foto von Eberhard Seeliger Frankfurt am Main APO Protest gegen die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels an Leopold Sedar Senghor In Museum fur Kunst und Gewerbe Hamburg a b c Peter Unfried Mathias Brockers Ich sitze am Ufer eines Flusses und warte In die tageszeitung 23 Dezember 2006 Interview mit Lutz Kroth Sonnenberg Von Marx zum Maulwurf S 287 Oliver Kobold und Jochen Wobser Nur bei uns Wie Zweitausendeins die Gegenkultur verlegte In SWR2 Radio Feature 10 Marz 2019 PDF 324 kB Brockers Zweitausendeins S 5 Brockers Zweitausendeins S 59 Wolfgang Fromberg Marz Verlag Von der Praxis uber die Politik zur dritten Wurzel aus P In Intro 2004 publiziert am 29 Oktober 2007 ein Gesprach mit dem Verleger Jorg Schroder Bundesanzeiger Kroth Lutz In Genios 6 Juli 2012 aufgerufen am 28 Oktober 2019 Besprechung von Sabine Rosenbladt Die Photographin Eva Kroth Ansichten von Frauen Memento vom 19 Januar 2017 im Internet Archive In Zeitmagazin 2 Dezember 1977 Gunther Stockinger Triumph in der Nische In Spiegel special 1 Oktober 1996 Nr 10 und als PDF 4 36 MB Brockers Zweitausendeins S 59 Manuel Hessling 2001 8 pfft In revierflaneur de 3 Februar 2010 Brockers Zweitausendeins S 62 Brockers Zweitausendeins S 62 f Peter Kliemann Homoopathie fur den Hund In Die Welt 28 Oktober 1997 Funf engagierte Schleswig Holsteiner mit Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet In Landesportal Schleswig Holstein 26 November 2008 Brockers Zweitausendeins S 64 Peter Unfried Betr Lutz Kroth In taz 23 Dezember 2006 Generationswechsel bei Zweitausendeins Robert Egelhofer Fabian Reinecke Frank Seibel und Dr Till Tolkemitt ubernehmen Geschaftsfuhrung Lutz Kroth zieht sich aus dem Tagesgeschaft zuruck In BuchMarkt 10 Oktober 2005 Wolfgang Fromberg Marz Verlag Von der Praxis uber die Politik zur dritten Wurzel aus P In Intro 2004 publiziert am 29 Oktober 2007 ein Gesprach mit dem Verleger Jorg Schroder Fabian Reinecke macht Vertrieb und Marketing fur Verlagshaus Romerweg In BuchMarkt 15 Juni 2015 Hr2 Bestenliste Die Horbucher des Jahres 2004 In BuchMarkt 25 November 2004 Funf engagierte Schleswig Holsteiner mit Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet In Landesportal Schleswig Holstein 26 November 2008 Christoph Nettersheim Neckermann fur Intellektuelle die Geschichte des Verlags und Versandunternehmens Zweitausendeins o J 1999 bsz bw de abgerufen am 29 Oktober 2019 Uwe Sonnenberg Von Marx zum Maulwurf Linker Buchhandel in Westdeutschland in den 1970er Jahren Wallstein Verlag 2016 ISBN 978 3 8353 2934 8 google de abgerufen am 29 Oktober 2019 Normdaten Person GND 12941400X OGND AKS VIAF 55226532 Wikipedia Personensuche PersonendatenNAME Kroth LutzALTERNATIVNAMEN Reinecke LutzKURZBESCHREIBUNG deutscher Verleger Mitbegrunder von ZweitausendeinsGEBURTSDATUM 18 Marz 1942GEBURTSORT MagdeburgAbgerufen von https de wikipedia org w index php title Lutz Kroth amp oldid 203756948, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele