fbpx
Wikipedia

Lasar Wiktorowitsch Karelin

Lasar Wiktorowitsch Karelin, wirklicher Familienname: Katz (russischЛазарь Викторович Карелин; * 12. Juni 1920 in Moskau; † 20. November 2005 ebenda) war ein sowjetisch-russischer Schriftsteller und Dramaturg.

Inhaltsverzeichnis

Karelins jüdische Eltern wurde 1914 bei Kriegsausbruch aus Białystok vertrieben. Ihre Odyssee führte die Familie 1932 weiter nach Solikamsk. Sechs Jahre später durfte der Vater letztere Stadt mit seiner Familie verlassen.

1943 absolvierte Karelin als Drehbuchautor das Moskauer Gerassimow-Institut für Kinematographie und zog darauf in den Krieg. Nach dem Kriege arbeitete er in seinem erlernten Beruf im turkmenischen Filmstudio Aschchabad. Seit 1956 war Karelin Mitglied des sowjetischen Schriftstellerverbandes.

  • Lasar Karelin: Stufe um Stufe, S. 117–184 in: Im Morgengrauen ist es noch still. Drei Erzählungen. Aus dem Russischen von Harry Schnittke und Eva und Alexander Grossmann, aus dem Lettischen von Irene Weggen. (enthält außer der Titelgeschichte von Boris Wassiljew noch: Gunārs Cīrulis: Das Meer bewahrt keine Spuren). Militärverlag, Ost-Berlin 1976. 232 Seiten (russ. Ступени / Stupeni, 1971 im Moskauer Verlag Sowjetrussland erschienen)
  • Lasar Karelin: Der Schlangenfänger. Roman. Aus dem Russischen von Monika Tantzscher. Verlag Volk und Welt, Berlin 1985, 213 Seiten (russ. Змеелов / Smeelow, 1980–1981 entstanden, 1983 im Verlag Moskauer Arbeiter in Moskau erschienen)
  • Lasar Karelin: Notausgang (russ. Запасный выход / Sapasny wychod), Übersetzerin Anna Kießl, S. 212–234 in: Russische Erzählungen der Gegenwart. Herausgegeben von Bodo Zelinsky, Reclam, Stuttgart 1992, RUB 8829. ISBN 3-15-008829-1
  • Bodo Zelinsky (Hrsg.): Russische Erzählungen der Gegenwart. S. 333, Reclam, Stuttgart 1992, RUB 8829. ISBN 3-15-008829-1
Personendaten
NAME Karelin, Lasar Wiktorowitsch
ALTERNATIVNAMEN Карелин, Лазарь Викторович (russisch)
KURZBESCHREIBUNG sowjetisch-russischer Schriftsteller und Dramaturg
GEBURTSDATUM 12. Juni 1920
GEBURTSORT Moskau
STERBEDATUM 20. November 2005
STERBEORT Moskau

Lasar Wiktorowitsch Karelin
lasar, wiktorowitsch, karelin, sowjetisch, russischer, schriftsteller, dramaturg, sprache, beobachten, bearbeiten, wirklicher, familienname, katz, russisch, Лазарь, Викторович, Карелин, juni, 1920, moskau, november, 2005, ebenda, sowjetisch, russischer, schrif. Lasar Wiktorowitsch Karelin sowjetisch russischer Schriftsteller und Dramaturg Sprache Beobachten Bearbeiten Lasar Wiktorowitsch Karelin wirklicher Familienname Katz russisch Lazar Viktorovich Karelin 12 Juni 1920 in Moskau 20 November 2005 ebenda war ein sowjetisch russischer Schriftsteller und Dramaturg Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Deutschsprachige Ubersetzungen 4 Literatur 5 WeblinksLeben BearbeitenKarelins judische Eltern wurde 1914 bei Kriegsausbruch aus Bialystok vertrieben Ihre Odyssee fuhrte die Familie 1932 weiter nach Solikamsk Sechs Jahre spater durfte der Vater letztere Stadt mit seiner Familie verlassen 1943 absolvierte Karelin als Drehbuchautor das Moskauer Gerassimow Institut fur Kinematographie und zog darauf in den Krieg Nach dem Kriege arbeitete er in seinem erlernten Beruf im turkmenischen Filmstudio Aschchabad Seit 1956 war Karelin Mitglied des sowjetischen Schriftstellerverbandes Auszeichnungen BearbeitenRotbannerorden Orden der VolkerfreundschaftDeutschsprachige Ubersetzungen BearbeitenLasar Karelin Stufe um Stufe S 117 184 in Im Morgengrauen ist es noch still Drei Erzahlungen Aus dem Russischen von Harry Schnittke und Eva und Alexander Grossmann aus dem Lettischen von Irene Weggen enthalt ausser der Titelgeschichte von Boris Wassiljew noch Gunars Cirulis Das Meer bewahrt keine Spuren Militarverlag Ost Berlin 1976 232 Seiten russ Stupeni Stupeni 1971 im Moskauer Verlag Sowjetrussland erschienen Lasar Karelin Der Schlangenfanger Roman Aus dem Russischen von Monika Tantzscher Verlag Volk und Welt Berlin 1985 213 Seiten russ Zmeelov Smeelow 1980 1981 entstanden 1983 im Verlag Moskauer Arbeiter in Moskau erschienen Lasar Karelin Notausgang russ Zapasnyj vyhod Sapasny wychod Ubersetzerin Anna Kiessl S 212 234 in Russische Erzahlungen der Gegenwart Herausgegeben von Bodo Zelinsky Reclam Stuttgart 1992 RUB 8829 ISBN 3 15 008829 1Literatur BearbeitenBodo Zelinsky Hrsg Russische Erzahlungen der Gegenwart S 333 Reclam Stuttgart 1992 RUB 8829 ISBN 3 15 008829 1Weblinks BearbeitenLiteratur von und uber Lasar Wiktorowitsch Karelin im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek Kurzbiografie russisch bei krugosvet ru Foto im fantlab ruNormdaten Person GND 1043359443 OGND AKS LCCN n82263183 VIAF 112220479 Wikipedia Personensuche PersonendatenNAME Karelin Lasar WiktorowitschALTERNATIVNAMEN Karelin Lazar Viktorovich russisch KURZBESCHREIBUNG sowjetisch russischer Schriftsteller und DramaturgGEBURTSDATUM 12 Juni 1920GEBURTSORT MoskauSTERBEDATUM 20 November 2005STERBEORT MoskauAbgerufen von https de wikipedia org w index php title Lasar Wiktorowitsch Karelin amp oldid 213794921, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele