fbpx
Wikipedia

Korenewo (Kursk)

Korenewo (russischКо́ренево) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Kursk in Russland mit 6119 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).

Siedlung städtischen Typs
Korenewo
Коренево
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Kursk
Rajon Korenewski
Oberhaupt Alexei Sapronow
Erste Erwähnung 1625
Siedlung städtischen Typs seit 1938
Bevölkerung 6119 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 47147
Postleitzahl 307410
Kfz-Kennzeichen 46
OKATO 38 218 551
Website
Geographische Lage
Koordinaten 51° 24′ N,34° 54′ O51.40833333333334.895833333333150Koordinaten:51° 24′ 30″ N,34° 53′ 45″ O
Lage im Westteil Russlands
Lage in der Oblast Kursk

Inhaltsverzeichnis

Der Ort liegt knapp 100 km Luftlinie südwestlich des Oblastverwaltungszentrums Kursk am Fluss Krepna, der etwa 6 km südwestlich von links in den Seim mündet. Die Entfernung zur Staatsgrenze mit der Ukraine ist etwa 20 km entfernt.

Korenewo ist Verwaltungszentrum des Rajons Korenewski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Possjolok Korenewo.

Der Ort wurde erstmals 1625 erwähnt. Er erlangte größere Bedeutung mit der Vorbeiführung der Eisenbahnstrecke Kiew – Kursk in den 1860er-Jahren, die dort in den 1890er-Jahren von einer Schmalspurbahn von Sudscha nach Rylsk gekreuzt wurde.

In der Endphase des Ersten Weltkriegs wurde am 4. Mai 1918 in Korenewo ein Waffenstillstand zwischen Vertretern der deutsch-österreichischen Besatzungstruppen in der Ukraine und Sowjetrusslands unterzeichnet.

Am 30. Juli 1928 wurde Korenewo Verwaltungssitz eines neu geschaffenen, nach ihm benannten Rajons. 1938 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Im Zweiten Weltkrieg war Korenewo vom 27. Oktober 1941 bis 8. März 1943 von der deutschen Wehrmacht okkupiert.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Einwohner
1939 1938
1959 3757
1970 4736
1979 5982
1989 7177
2002 6630
2010 6119

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Bahnhof Korenewo (1912)

Korenewo besitzt einen Bahnhof bei Kilometer 355 der 1868 eröffneten Eisenbahnstrecke Kiew – Konotop (Ukraine) – Kursk. Dort zweigt eine 24 km lange Nebenstrecke in das nordwestlich liegende Rylsk ab, die 1958 aus der ursprünglichen Schmalspurstrecke von 1894 mit einer Spurweite von 1000 mm auf Breitspur umgebaut wurde und heute nur noch dem Güterverkehr dient. Die 1893 eröffnete Schmalspurstrecke in das etwa 35 km südwestlich liegende Sudscha war bereits zwischen 1924 und 1928 abgebaut worden, nachdem sie seit der Inbetriebnahme der weiter östlich verlaufenden Breitspurstrecke LgowCharkow über Sudscha 1911 an Bedeutung verloren hatte.

Durch die Siedlung führt die Regionalstraße 38K-030 Rylsk – Sudscha (von Rylsk verläuft die 38K-017 in das Oblastzentrum Kursk, von Sudscha die 38K-004).

  • (russisch)
  1. Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen , S. 12–209; , S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Korenewo (Kursk)
korenewo, kursk, siedlung, städtischen, typs, oblast, kursk, russland, sprache, beobachten, bearbeiten, korenewo, russisch, Ко, ренево, eine, siedlung, städtischen, typs, oblast, kursk, russland, 6119, einwohnern, stand, oktober, 2010, siedlung, städtischen, t. Korenewo Kursk Siedlung stadtischen Typs in der Oblast Kursk Russland Sprache Beobachten Bearbeiten Korenewo russisch Ko renevo ist eine Siedlung stadtischen Typs in der Oblast Kursk in Russland mit 6119 Einwohnern Stand 14 Oktober 2010 1 Siedlung stadtischen Typs Korenewo Korenevo Foderationskreis ZentralrusslandOblast KurskRajon KorenewskiOberhaupt Alexei SapronowErste Erwahnung 1625Siedlung stadtischen Typs seit 1938Bevolkerung 6119 Einwohner Stand 14 Okt 2010 1 Hohe des Zentrums 150 mZeitzone UTC 3Telefonvorwahl 7 47147Postleitzahl 307410Kfz Kennzeichen 46OKATO 38 218 551Website pkorenevo rkursk ruGeographische LageKoordinaten 51 24 N 34 54 O 51 408333333333 34 895833333333 150 Koordinaten 51 24 30 N 34 53 45 OLage im Westteil RusslandsLage in der Oblast Kursk Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 2 Geschichte 2 1 Bevolkerungsentwicklung 3 Verkehr 4 Weblinks 5 EinzelnachweiseGeographie BearbeitenDer Ort liegt knapp 100 km Luftlinie sudwestlich des Oblastverwaltungszentrums Kursk am Fluss Krepna der etwa 6 km sudwestlich von links in den Seim mundet Die Entfernung zur Staatsgrenze mit der Ukraine ist etwa 20 km entfernt Korenewo ist Verwaltungszentrum des Rajons Korenewski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde gorodskoje posselenije Possjolok Korenewo Geschichte BearbeitenDer Ort wurde erstmals 1625 erwahnt Er erlangte grossere Bedeutung mit der Vorbeifuhrung der Eisenbahnstrecke Kiew Kursk in den 1860er Jahren die dort in den 1890er Jahren von einer Schmalspurbahn von Sudscha nach Rylsk gekreuzt wurde In der Endphase des Ersten Weltkriegs wurde am 4 Mai 1918 in Korenewo ein Waffenstillstand zwischen Vertretern der deutsch osterreichischen Besatzungstruppen in der Ukraine und Sowjetrusslands unterzeichnet Am 30 Juli 1928 wurde Korenewo Verwaltungssitz eines neu geschaffenen nach ihm benannten Rajons 1938 erhielt der Ort den Status einer Siedlung stadtischen Typs Im Zweiten Weltkrieg war Korenewo vom 27 Oktober 1941 bis 8 Marz 1943 von der deutschen Wehrmacht okkupiert Bevolkerungsentwicklung Bearbeiten Jahr Einwohner1939 19381959 37571970 47361979 59821989 71772002 66302010 6119 Anmerkung VolkszahlungsdatenVerkehr Bearbeiten Bahnhof Korenewo 1912 Korenewo besitzt einen Bahnhof bei Kilometer 355 der 1868 eroffneten Eisenbahnstrecke Kiew Konotop Ukraine Kursk Dort zweigt eine 24 km lange Nebenstrecke in das nordwestlich liegende Rylsk ab die 1958 aus der ursprunglichen Schmalspurstrecke von 1894 mit einer Spurweite von 1000 mm auf Breitspur umgebaut wurde und heute nur noch dem Guterverkehr dient Die 1893 eroffnete Schmalspurstrecke in das etwa 35 km sudwestlich liegende Sudscha war bereits zwischen 1924 und 1928 abgebaut worden nachdem sie seit der Inbetriebnahme der weiter ostlich verlaufenden Breitspurstrecke Lgow Charkow uber Sudscha 1911 an Bedeutung verloren hatte Durch die Siedlung fuhrt die Regionalstrasse 38K 030 Rylsk Sudscha von Rylsk verlauft die 38K 017 in das Oblastzentrum Kursk von Sudscha die 38K 004 Weblinks BearbeitenOffizielle Webprasenz der Gemeindeverwaltung russisch Einzelnachweise Bearbeiten a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda Tom 1 Cislennostʹ i razmescenie naselenija Ergebnisse der allrussischen Volkszahlung 2010 Band 1 Anzahl und Verteilung der Bevolkerung Tabellen 5 S 12 209 11 S 312 979 Download von der Website des Foderalen Dienstes fur staatliche Statistik der Russischen Foderation VOrte in der Oblast KurskVerwaltungszentrum Kursk Stadte Dmitrijew LgowskiR FateschR KurskS R KurtschatowS R LgowS R ObojanR RylskR SchelesnogorskS R SchtschigryS R SudschaR Siedlungen stadtischen Typs ChomutowkaR GluschkowoR GorschetschnojeR im Karla Libknechta Iwanino KastornojeR Kirowski KonyschowkaR KorenewoR KschenskiR Magnitny MedwenkaR Nowokastornoje Olymski PonyriR PristenR PrjamizynoR SolnzewoR SolotuchinoR TimR Tjotkino TscheremissinowoRWeitere Rajonzentren Belaja Bolschoje Soldatskoje ManturowoListe der Stadte in der Oblast Kursk Verwaltungsgliederung der Oblast KurskAnmerkungen S Sitz eines Stadtkreises R Verwaltungszentrum eines RajonsAbgerufen von https de wikipedia org w index php title Korenewo Kursk amp oldid 144433532, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele