fbpx
Wikipedia

Karl von Brockhusen

Karl Ludwig Ulrich Heinrich Friedrich Ehrenreich von Brockhusen (* 26. Juli 1770 in Göhren; † 26. Februar 1852 in Königsberg) war ein preußischer Generalmajor und Kommandant der Festung Weichselmünde und Neufahrwasser.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft

Seine Eltern waren der Erbherr auf Göhren und Lüschow (Wollin) Adam Christoph von Brockhusen (* 23. Februar 1718; † 20. November 1791) und dessen Ehefrau Johanna Luise Friederikem, geborene von Behm(en) († 9. Februar 1793). Der Generalmajor Wilhelm von Brockhausen (1773–1858) war sein Bruder.

Werdegang

Brockhusen wurde am 17. September 1783 Junker im Infanterieregiment „von Lengefeld“ der Preußischen Armee. Dort avancierte er bis August 1788 zum Sekondeleutnant. Als solcher nahm er 1794 während des Feldzuges in Polen n den Kämpfen bei Czeloczin und der Belagerung von Warschau teil. Am 15. Februar 1799 wurde er dann Premierleutnant. Im Jahr 1804 kam Brockhusen zum Grenadierbataillon „von Brauchitsch“, das aus den Grenadier-Kompanien der Regimenter „von Reinhart“ und „de Courbière“ gebildet wurde. Am 17. Dezember 1805 wurde er zum Stabskapitän befördert und erhielt Urlaub, um die Napoleonischen Schlachtfelder in der Schweiz und Italien zu besuchen. Am 31. Oktober 1806 wurde er dann Generaladjutant des Generals von Reinhardt. Während des Vierten Koalitionskrieges kämpft er bei der Verteidigung von Glogau und wurde bei der Verteidigung von Danzig zweimal verwundet. Für das Gefecht bei Ohra wurde er mit dem Orden der Heiligen Anna II. Klasse ausgezeichnet. Am 6. Februar 1807 kam er in das 1. Pommerische Reserve-Bataillon und schied am 22. Januar 1807 mit Halbsold aus. Daraufhin dimittierte Brockhusen am 31. März 1808 als Major und erhielt kurz darauf die Genehmigung zum Tragen seiner bisherigen Uniform.

Zu Beginn der Befreiungskriege wurde Brockhusen am 1. August 1813 beim 4. Ostpreußischen Landwehr-Infanterie-Regiment angestellt. Er kämpfte bei der Belagerung von Danzig, wofür Brockhusen Eiserne Kreuz II. Klasse erhielt, und nahm am 10. Oktober 1813 am Gefecht bei den Schottenhäusern teil. Nach der Belagerung wurde er am 10. Februar 1814 zum Kommandanten von Weichselmünde und Neufahrwasser ernannt. In dieser Stellung stieg er bis Ende März 1821 zum Oberst auf und erhielt am 17. Mai 1821 den Orden des Heiligen Wladimir IV. Klasse. Im Frühjahr 1829 kam er zu großen Überschwemmungen bei Danzig und Weichselmünde. Dabei bewährte er sich besonders und wurde zum Dank am 22. November 1829 mit dem Roten Adlerorden III. Klasse ausgezeichnet. Am 30. März 1834 erhielt er seinen Abschied als Generalmajor mit einer Pension von 1750 Talern. Er starb am 26. Februar 1852 in Königsberg.

Während seiner Zeit als Kommandant von Weichselmünde schrieb er ein zweibändiges Werk über die Geschichte der Festung, das 1826 erschien. Vom König erhielt er dafür die Große Goldene Medaille für Wissenschaften.

Er war Erbherr auf Lüskow und Engelswalde im Kreis Braunsberg.

Familie

Brockhusen heiratete am 9. April 1798 in Mairenburg Sophiea Karoline Klugmann (* 13. Juli 1778; † 13. Oktober 1804), eine Tochter des Kaufmanns Klugmanns. Das Paar hatte folgende Kinder:

  • Karoline Luise Ernestine (* 25. März 1799; † 2. Januar 1875) ⚭ 1815 Karl Johann Christoph von Radecke (* 15. Mai 1782; † 15. Oktober 1843), Oberst und Pionierinspekteur
  • Rudolf Karl Wilhelm Ernst (* 19. September 1802; † 15. Dezember 1857) ⚭ Pauline Ottilie Telschow (* 26. Juni 1823; † 11. Mai 1895)

Am 17. Oktober 1809 heiratete er in Rastenburg Amalie von Heyking (* 27. Oktober 1777; † 19. Februar 1852). Sie war die Witwe des Kapitäns Josef von Schau, der am 4. März 1807 im Gefecht bei Derschau fiel. Aus der Ehe ging der Sohn Karl Ferdinand (* 13. November 1810; † 11. April 1888), Hauptmann a. D. hervor.

  1. Deutsches Geschlechterbuch. Band 125, S. 72.
  2. Handbuch des preußischen Adels. Band 1, Berlin 1892,
  3. Jahrbuch des deutschen Adels. Band 1, 1896,
Normdaten (Person):Wikipedia-Personensuche | Kein GND-Personendatensatz. Letzte Überprüfung: 30. Juni 2017.
Personendaten
NAME Brockhusen, Karl von
ALTERNATIVNAMEN Brockhusen, Karl Ludwig Ulrich Heinrich Friedrich Ehrenreich von (vollständiger Name)
KURZBESCHREIBUNG preußischer Generalmajor, Kommandant von Weichselmünde und Neufahrwasser
GEBURTSDATUM 26. Juli 1770
GEBURTSORT Göhren
STERBEDATUM 26. Februar 1852
STERBEORT Königsberg

Karl von Brockhusen
karl, brockhusen, preußischer, generalmajor, kommandant, weichselmünde, neufahrwasser, sprache, beobachten, bearbeiten, karl, ludwig, ulrich, heinrich, friedrich, ehrenreich, brockhusen, juli, 1770, göhren, februar, 1852, königsberg, preußischer, generalmajor,. Karl von Brockhusen preussischer Generalmajor Kommandant von Weichselmunde und Neufahrwasser Sprache Beobachten Bearbeiten Karl Ludwig Ulrich Heinrich Friedrich Ehrenreich von Brockhusen 26 Juli 1770 in Gohren 26 Februar 1852 in Konigsberg war ein preussischer Generalmajor und Kommandant der Festung Weichselmunde und Neufahrwasser Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1 1 Herkunft 1 2 Werdegang 1 3 Familie 2 Literatur 3 EinzelnachweiseLeben BearbeitenHerkunft Bearbeiten Seine Eltern waren der Erbherr auf Gohren und Luschow Wollin Adam Christoph von Brockhusen 23 Februar 1718 20 November 1791 und dessen Ehefrau Johanna Luise Friederikem geborene von Behm en 9 Februar 1793 Der Generalmajor Wilhelm von Brockhausen 1773 1858 war sein Bruder Werdegang Bearbeiten Brockhusen wurde am 17 September 1783 Junker im Infanterieregiment von Lengefeld der Preussischen Armee Dort avancierte er bis August 1788 zum Sekondeleutnant Als solcher nahm er 1794 wahrend des Feldzuges in Polen n den Kampfen bei Czeloczin und der Belagerung von Warschau teil Am 15 Februar 1799 wurde er dann Premierleutnant Im Jahr 1804 kam Brockhusen zum Grenadierbataillon von Brauchitsch das aus den Grenadier Kompanien der Regimenter von Reinhart und de Courbiere gebildet wurde Am 17 Dezember 1805 wurde er zum Stabskapitan befordert und erhielt Urlaub um die Napoleonischen Schlachtfelder in der Schweiz und Italien zu besuchen Am 31 Oktober 1806 wurde er dann Generaladjutant des Generals von Reinhardt Wahrend des Vierten Koalitionskrieges kampft er bei der Verteidigung von Glogau und wurde bei der Verteidigung von Danzig zweimal verwundet Fur das Gefecht bei Ohra wurde er mit dem Orden der Heiligen Anna II Klasse ausgezeichnet Am 6 Februar 1807 kam er in das 1 Pommerische Reserve Bataillon und schied am 22 Januar 1807 mit Halbsold aus Daraufhin dimittierte Brockhusen am 31 Marz 1808 als Major und erhielt kurz darauf die Genehmigung zum Tragen seiner bisherigen Uniform Zu Beginn der Befreiungskriege wurde Brockhusen am 1 August 1813 beim 4 Ostpreussischen Landwehr Infanterie Regiment angestellt Er kampfte bei der Belagerung von Danzig wofur Brockhusen Eiserne Kreuz II Klasse erhielt und nahm am 10 Oktober 1813 am Gefecht bei den Schottenhausern teil Nach der Belagerung wurde er am 10 Februar 1814 zum Kommandanten von Weichselmunde und Neufahrwasser ernannt In dieser Stellung stieg er bis Ende Marz 1821 zum Oberst auf und erhielt am 17 Mai 1821 den Orden des Heiligen Wladimir IV Klasse Im Fruhjahr 1829 kam er zu grossen Uberschwemmungen bei Danzig und Weichselmunde Dabei bewahrte er sich besonders und wurde zum Dank am 22 November 1829 mit dem Roten Adlerorden III Klasse ausgezeichnet Am 30 Marz 1834 erhielt er seinen Abschied als Generalmajor mit einer Pension von 1750 Talern Er starb am 26 Februar 1852 in Konigsberg Wahrend seiner Zeit als Kommandant von Weichselmunde schrieb er ein zweibandiges Werk uber die Geschichte der Festung das 1826 erschien Vom Konig erhielt er dafur die Grosse Goldene Medaille fur Wissenschaften Er war Erbherr auf Luskow und Engelswalde im Kreis Braunsberg Familie Bearbeiten Brockhusen heiratete am 9 April 1798 in Mairenburg Sophiea Karoline Klugmann 13 Juli 1778 13 Oktober 1804 eine Tochter des Kaufmanns Klugmanns 1 Das Paar hatte folgende Kinder Karoline Luise Ernestine 25 Marz 1799 2 Januar 1875 1815 Karl Johann Christoph von Radecke 15 Mai 1782 15 Oktober 1843 Oberst und Pionierinspekteur 2 Rudolf Karl Wilhelm Ernst 19 September 1802 15 Dezember 1857 Pauline Ottilie Telschow 26 Juni 1823 11 Mai 1895 Am 17 Oktober 1809 heiratete er in Rastenburg Amalie von Heyking 27 Oktober 1777 19 Februar 1852 Sie war die Witwe des Kapitans Josef von Schau der am 4 Marz 1807 im Gefecht bei Derschau fiel 3 Aus der Ehe ging der Sohn Karl Ferdinand 13 November 1810 11 April 1888 Hauptmann a D hervor Literatur BearbeitenKurt von Priesdorff Soldatisches Fuhrertum Band 5 Hanseatische Verlagsanstalt Hamburg o O Hamburg o J 1938 DNB 367632802 S 235 236 Nr 1524 Deutsche Adelsgenossenschaft Hrsg Jahrbuch des Deutschen Adels Band 1 W T Bruer Berlin 1896 S 337 Einzelnachweise Bearbeiten Deutsches Geschlechterbuch Band 125 S 72 Handbuch des preussischen Adels Band 1 Berlin 1892 S 468 Jahrbuch des deutschen Adels Band 1 1896 S 822 Normdaten Person Wikipedia Personensuche Kein GND Personendatensatz Letzte Uberprufung 30 Juni 2017 PersonendatenNAME Brockhusen Karl vonALTERNATIVNAMEN Brockhusen Karl Ludwig Ulrich Heinrich Friedrich Ehrenreich von vollstandiger Name KURZBESCHREIBUNG preussischer Generalmajor Kommandant von Weichselmunde und NeufahrwasserGEBURTSDATUM 26 Juli 1770GEBURTSORT GohrenSTERBEDATUM 26 Februar 1852STERBEORT KonigsbergAbgerufen von https de wikipedia org w index php title Karl von Brockhusen amp oldid 187273521, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele