fbpx
Wikipedia

James H. Breasted

James Henry Breasted (* 27. August 1865 in Rockford, Illinois; † 2. Dezember 1935 in New York) war ein US-amerikanischer Ägyptologe und Historiker.

James H. Breasted, 1928

Inhaltsverzeichnis

Er studierte Pharmazie und Hebräisch in Chicago. Den Abschluss in Pharmazie machte er 1886, sein Studium des Hebräischen beendete er 1890. Danach ging er an die Yale University, um unter William Rainey Harper semitische Sprachen zu studieren. Harper ermunterte ihn, Ägyptologie in Berlin zu studieren, und versprach, für ihn bei seiner Rückkehr eine Professur in Ägyptologie in Chicago einzurichten. Im folgenden Jahr reiste Breasted nach Berlin, um Ägyptisch bei Adolf Erman, Arabisch und Hebräisch zu studieren. Dort wurde er 1894 als erster Amerikaner in Ägyptologie promoviert.

1894 heiratete er eine junge amerikanische Frau namens Frances Hart, die er in Deutschland kennengelernt hatte. Auf seiner Hochzeitsreise besuchte er zum ersten Mal Ägypten, wo er im Auftrag von Harper Antiquitäten für die Universität Chicago beschaffen und alte Inschriften kopieren sollte. Dort besuchte er u. a. einige Gräber in Tell el-Amarna und Deir el-Bahari. Er stellte fest, dass viele bislang veröffentlichte hieroglyphische Inschriften ungenau waren, und beschloss, alle Inschriften in Ägypten neu zu veröffentlichen.

Breasted war ab 1894 Dozent und ab 1905 Professor für Ägyptologie und Geschichte des Orients an der University of Chicago. 1901 wurde er zum Direktor des Haskell Oriental Museum ernannt. 1919 gründete er mit Unterstützung der Rockefeller-Stiftung das Oriental Institute of the University of Chicago und leitete dessen archäologische Erforschung Ägyptens. 1919 wurde er in die American Philosophical Society aufgenommen. 1923 wurde er zum Mitglied der National Academy of Sciences gewählt. Sein Schwerpunkt lag auf der Sammlung von Inschriften, weshalb noch heute Chicago ein Zentrum der Epigraphik ist. Auf dem Rückweg von einer Ägyptenreise starb er 1935 an Lungenentzündung.

Breasted prägte die Bezeichnung Fertile Crescent („Fruchtbarer Halbmond“) für das Gebiet von Mesopotamien bis zur Ostküste des Mittelmeers. Ein wesentlicher Beitrag Breasteds zum Verständnis der geistesgeschichtlichen Entwicklung Europas war sein Nachweis, dass sich die biblisch fundierten Moralvorstellungen bereits lange vor der sogenannten Offenbarung als Maßstab des altägyptischen Denkens entwickelt hatten. In seinem Buch The Dawn of Conscience belegte er, dass Teile des Alten Testaments aus ägyptischen Texten übernommen wurden.

Seit 1907 war Breasted korrespondierendes Mitglied der Preußischen und seit 1931 der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. 1934 wurde er zum korrespondierenden Mitglied der British Academy gewählt.

  • The Battle of Kadesh. 1903 (Digitalisat).
  • A History of Egypt from the earliest times to the Persian conquest. 1905 (Digitalisat).
  • A history of the ancient Egyptians. Charles Scribner’s Sons, New York, 1908 (Digitalisat).
  • Ancient records of Egypt. Historical documents from the earliest times to the Persian conquest. Bd. I – V, University of Chicago Press, Chicago 1906/07 (online).
  • The Temples of Lower Nubia. 1906.
  • Development of Religion and Thought in Ancient Egypt. 1912 (Digitalisat).
  • Ancient times: A history of the early world. 1916 (Digitalisat).
  • Survey of the Ancient World. 1919 (Digitalisat).
  • The Dawn of Conscience. 1933.
  • Charles Breasted: Pioneer to the Past. The Story of James Henry Breasted, Archaeologist. University of Chicago Press, Chicago/London 1943 (Nachdruck 1977, ISBN 0226071863).
  • Wolfgang Helck: Kleines Lexikon der Ägyptologie. 4. Auflage. Harrassowitz, Wiesbaden 1999, ISBN 3-447-04027-0, S. 54.
  • John Larsson: Breasted, James Henry. In: Kathryn A. Bard (Hrsg.): Encyclopedia of the Archaeology of Ancient Egypt. Routledge, London 1999, ISBN 0-415-18589-0, S. 177–178.
  • Jeffrey Abt: American Egyptologist. The Life of James Henry Breasted and the Creation of His Oriental Institute. University of Chicago Press, Chicago/London 2011, ISBN 9780226001104.
Commons: James Henry Breasted – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Mit einer (lateinischen) Dissertation über die „monotheistischenHymnen der Amarnazeit: De Hymnis in solem sub rege Amenophide IV conceptis. Dissertatio inauguralis philologica … die XV.m. Aug. Anni MDCCCXCIV publice defendet auctor I. Henricus Breasted Americanus. Typis Expressit B. Paul, Berolini 1894.
  2. Member History: James H. Breasted. American Philosophical Society, abgerufen am 18. Mai 2018.
  3. Mitglieder der Vorgängerakademien. James Henry Breasted. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, abgerufen am 2. März 2015.
  4. Mitgliedseintrag von James Henry Breasted bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, abgerufen am 24. Dezember 2016.
  5. Deceased Fellows. British Academy, abgerufen am 9. Mai 2020.
Personendaten
NAME Breasted, James H.
ALTERNATIVNAMEN Breasted, James Henry (vollständiger Name)
KURZBESCHREIBUNG US-amerikanischer Ägyptologe und Historiker
GEBURTSDATUM 27. August 1865
GEBURTSORT Rockford
STERBEDATUM 2. Dezember 1935
STERBEORT New York

James H. Breasted
james, breasted, amerikanischer, Ägyptologe, historiker, sprache, beobachten, bearbeiten, james, henry, breasted, august, 1865, rockford, illinois, dezember, 1935, york, amerikanischer, Ägyptologe, historiker, 1928, inhaltsverzeichnis, leben, schriften, litera. James H Breasted US amerikanischer Agyptologe und Historiker Sprache Beobachten Bearbeiten James Henry Breasted 27 August 1865 in Rockford Illinois 2 Dezember 1935 in New York war ein US amerikanischer Agyptologe und Historiker James H Breasted 1928 Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Literatur 4 Weblinks 5 EinzelnachweiseLeben BearbeitenEr studierte Pharmazie und Hebraisch in Chicago Den Abschluss in Pharmazie machte er 1886 sein Studium des Hebraischen beendete er 1890 Danach ging er an die Yale University um unter William Rainey Harper semitische Sprachen zu studieren Harper ermunterte ihn Agyptologie in Berlin zu studieren und versprach fur ihn bei seiner Ruckkehr eine Professur in Agyptologie in Chicago einzurichten Im folgenden Jahr reiste Breasted nach Berlin um Agyptisch bei Adolf Erman Arabisch und Hebraisch zu studieren Dort wurde er 1894 als erster Amerikaner in Agyptologie promoviert 1 1894 heiratete er eine junge amerikanische Frau namens Frances Hart die er in Deutschland kennengelernt hatte Auf seiner Hochzeitsreise besuchte er zum ersten Mal Agypten wo er im Auftrag von Harper Antiquitaten fur die Universitat Chicago beschaffen und alte Inschriften kopieren sollte Dort besuchte er u a einige Graber in Tell el Amarna und Deir el Bahari Er stellte fest dass viele bislang veroffentlichte hieroglyphische Inschriften ungenau waren und beschloss alle Inschriften in Agypten neu zu veroffentlichen Breasted war ab 1894 Dozent und ab 1905 Professor fur Agyptologie und Geschichte des Orients an der University of Chicago 1901 wurde er zum Direktor des Haskell Oriental Museum ernannt 1919 grundete er mit Unterstutzung der Rockefeller Stiftung das Oriental Institute of the University of Chicago und leitete dessen archaologische Erforschung Agyptens 1919 wurde er in die American Philosophical Society aufgenommen 2 1923 wurde er zum Mitglied der National Academy of Sciences gewahlt Sein Schwerpunkt lag auf der Sammlung von Inschriften weshalb noch heute Chicago ein Zentrum der Epigraphik ist Auf dem Ruckweg von einer Agyptenreise starb er 1935 an Lungenentzundung Breasted pragte die Bezeichnung Fertile Crescent Fruchtbarer Halbmond fur das Gebiet von Mesopotamien bis zur Ostkuste des Mittelmeers Ein wesentlicher Beitrag Breasteds zum Verstandnis der geistesgeschichtlichen Entwicklung Europas war sein Nachweis dass sich die biblisch fundierten Moralvorstellungen bereits lange vor der sogenannten Offenbarung als Massstab des altagyptischen Denkens entwickelt hatten In seinem Buch The Dawn of Conscience belegte er dass Teile des Alten Testaments aus agyptischen Texten ubernommen wurden Seit 1907 war Breasted korrespondierendes Mitglied der Preussischen 3 und seit 1931 der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 4 1934 wurde er zum korrespondierenden Mitglied der British Academy gewahlt 5 Schriften BearbeitenThe Battle of Kadesh 1903 Digitalisat A History of Egypt from the earliest times to the Persian conquest 1905 Digitalisat A history of the ancient Egyptians Charles Scribner s Sons New York 1908 Digitalisat Ancient records of Egypt Historical documents from the earliest times to the Persian conquest Bd I V University of Chicago Press Chicago 1906 07 online The Temples of Lower Nubia 1906 Development of Religion and Thought in Ancient Egypt 1912 Digitalisat Ancient times A history of the early world 1916 Digitalisat Survey of the Ancient World 1919 Digitalisat The Dawn of Conscience 1933 Literatur BearbeitenCharles Breasted Pioneer to the Past The Story of James Henry Breasted Archaeologist University of Chicago Press Chicago London 1943 Nachdruck 1977 ISBN 0226071863 Wolfgang Helck Kleines Lexikon der Agyptologie 4 Auflage Harrassowitz Wiesbaden 1999 ISBN 3 447 04027 0 S 54 John Larsson Breasted James Henry In Kathryn A Bard Hrsg Encyclopedia of the Archaeology of Ancient Egypt Routledge London 1999 ISBN 0 415 18589 0 S 177 178 Jeffrey Abt American Egyptologist The Life of James Henry Breasted and the Creation of His Oriental Institute University of Chicago Press Chicago London 2011 ISBN 9780226001104 Weblinks Bearbeiten Commons James Henry Breasted Sammlung von Bildern Videos und Audiodateien Literatur von und uber James H Breasted im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek Geschichte des Oriental Institute mit Teil biographie von Breasted englisch Einzelnachweise Bearbeiten Mit einer lateinischen Dissertation uber die monotheistischen Hymnen der Amarnazeit De Hymnis in solem sub rege Amenophide IV conceptis Dissertatio inauguralis philologica die XV m Aug Anni MDCCCXCIV publice defendet auctor I Henricus Breasted Americanus Typis Expressit B Paul Berolini 1894 Member History James H Breasted American Philosophical Society abgerufen am 18 Mai 2018 Mitglieder der Vorgangerakademien James Henry Breasted Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften abgerufen am 2 Marz 2015 Mitgliedseintrag von James Henry Breasted bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften abgerufen am 24 Dezember 2016 Deceased Fellows British Academy abgerufen am 9 Mai 2020 Normdaten Person GND 118659936 OGND AKS LCCN n80049761 NDL 00520292 VIAF 5002978 Wikipedia Personensuche PersonendatenNAME Breasted James H ALTERNATIVNAMEN Breasted James Henry vollstandiger Name KURZBESCHREIBUNG US amerikanischer Agyptologe und HistorikerGEBURTSDATUM 27 August 1865GEBURTSORT RockfordSTERBEDATUM 2 Dezember 1935STERBEORT New YorkAbgerufen von https de wikipedia org w index php title James H Breasted amp oldid 211776781, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele