fbpx
Wikipedia

Franz Knoop

Georg Franz Knoop (* 20. September 1875 in Shanghai; † 2. August 1946 in Tübingen) war ein deutscher Chemiker.

Inhaltsverzeichnis

Nach seiner Schulzeit am Johanneum in Hamburg studierte er Medizin in Freiburg, Kiel und Berlin. 1900 wurde er in Freiburg bei Eugen Baumann zum Doktor der Medizin promoviert. 1909 wurde Knoop außerordentlicher Professor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 1919 wurde er als Nachfolger von Heinrich Kiliani ordentlicher Professor auf dem Lehrstuhl der Chemie an der Medizinischen Fakultät in Freiburg. Seit 1925 war er Mitglied der Leopoldina sowie der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. 1928 wechselte er an die Universität Tübingen. Er war Fachberater bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft und in der Zeit des Nationalsozialismus seit 1935 Obmann der Leopoldina. 1940 wurde er Mitglied der NSDAP.

Zusammen mit Dankwart Ackermann gründete er 1942 die „Deutsche Physiologisch-chemische Gesellschaft“ (heute Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie).

Knoop entdeckte 1905 die β-Oxidation der Fettsäuren. Neben Hans Adolf Krebs und Carl Martius klärte er 1937 die Reaktionsfolge des Citronensäure-Zyklus auf. Er ermittelte die Struktur des Histidins und wies nach, dass Aminosäuren nicht nur im pflanzlichen Organismus, sondern auch im Tierkörper synthetisiert werden können.

  1. Lebensdaten, Publikationen und Akademischer Stammbaum von Franz Knoop bei academictree.org, abgerufen am 24. Februar 2018.
  2. Mitgliedseintrag von Franz G. Knoop bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 28. Juni 2016.
  3. Mitglieder der HAdW seit ihrer Gründung im Jahr 1909. Franz Knoop. Heidelberger Akademie der Wissenschaften, abgerufen am 28. Juni 2016.
  4. Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. Fischer Taschenbuch Verlag, Zweite aktualisierte Auflage, Frankfurt am Main 2005, S. 321.
Personendaten
NAME Knoop, Franz
ALTERNATIVNAMEN Knoop, Georg Franz (vollständiger Name)
KURZBESCHREIBUNG deutscher Chemiker
GEBURTSDATUM 20. September 1875
GEBURTSORT Shanghai
STERBEDATUM 2. August 1946
STERBEORT Tübingen

Franz Knoop
franz, knoop, deutscher, chemiker, sprache, beobachten, bearbeiten, georg, september, 1875, shanghai, august, 1946, tübingen, deutscher, chemiker, inhaltsverzeichnis, leben, werk, literatur, weblinks, einzelnachweiseleben, bearbeitennach, seiner, schulzeit, jo. Franz Knoop deutscher Chemiker Sprache Beobachten Bearbeiten Georg Franz Knoop 20 September 1875 in Shanghai 2 August 1946 in Tubingen war ein deutscher Chemiker Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Literatur 4 Weblinks 5 EinzelnachweiseLeben BearbeitenNach seiner Schulzeit am Johanneum in Hamburg studierte er Medizin in Freiburg Kiel und Berlin 1900 wurde er in Freiburg bei Eugen Baumann zum Doktor der Medizin promoviert 1 1909 wurde Knoop ausserordentlicher Professor an der Albert Ludwigs Universitat Freiburg 1919 wurde er als Nachfolger von Heinrich Kiliani ordentlicher Professor auf dem Lehrstuhl der Chemie an der Medizinischen Fakultat in Freiburg Seit 1925 war er Mitglied der Leopoldina sowie der Heidelberger Akademie der Wissenschaften 2 3 1928 wechselte er an die Universitat Tubingen Er war Fachberater bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft und in der Zeit des Nationalsozialismus seit 1935 Obmann der Leopoldina 4 1940 wurde er Mitglied der NSDAP 4 Zusammen mit Dankwart Ackermann grundete er 1942 die Deutsche Physiologisch chemische Gesellschaft heute Gesellschaft fur Biochemie und Molekularbiologie Werk BearbeitenKnoop entdeckte 1905 die b Oxidation der Fettsauren Neben Hans Adolf Krebs und Carl Martius klarte er 1937 die Reaktionsfolge des Citronensaure Zyklus auf Er ermittelte die Struktur des Histidins und wies nach dass Aminosauren nicht nur im pflanzlichen Organismus sondern auch im Tierkorper synthetisiert werden konnen Literatur BearbeitenReinhard Kattermann Knoop Franz In Neue Deutsche Biographie NDB Band 12 Duncker amp Humblot Berlin 1980 ISBN 3 428 00193 1 S 214 Digitalisat Weblinks BearbeitenLiteratur von und uber Franz Knoop im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek www biochemie uni freiburg deEinzelnachweise Bearbeiten Lebensdaten Publikationen und Akademischer Stammbaum von Franz Knoop bei academictree org abgerufen am 24 Februar 2018 Mitgliedseintrag von Franz G Knoop bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina abgerufen am 28 Juni 2016 Mitglieder der HAdW seit ihrer Grundung im Jahr 1909 Franz Knoop Heidelberger Akademie der Wissenschaften abgerufen am 28 Juni 2016 a b Ernst Klee Das Personenlexikon zum Dritten Reich Wer war was vor und nach 1945 Fischer Taschenbuch Verlag Zweite aktualisierte Auflage Frankfurt am Main 2005 S 321 Normdaten Person GND 116259744 OGND AKS VIAF 64753460 Wikipedia Personensuche PersonendatenNAME Knoop FranzALTERNATIVNAMEN Knoop Georg Franz vollstandiger Name KURZBESCHREIBUNG deutscher ChemikerGEBURTSDATUM 20 September 1875GEBURTSORT ShanghaiSTERBEDATUM 2 August 1946STERBEORT TubingenAbgerufen von https de wikipedia org w index php title Franz Knoop amp oldid 211434147, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele