fbpx
Wikipedia

Familie (Biologie)

Die Familie (lateinischfamilia) ist eine hierarchische Ebene der biologischen Systematik.

Sie steht zwischen den Hauptrangstufen Ordnung und Gattung (beziehungsweise Tribus – falls vorhanden). Direkt über der Familie kann als Ableitung die Überfamilie (lat. superfamilia) stehen, unter ihr die Unterfamilie (lat. subfamilia). In der Zoologie kommt zur speziellen Familien-Rangstufe noch die aus weiteren Rangstufen bestehende Familien-Gruppe.

In der Zoologie endet die Familienbezeichnung stets auf -idae (zum Beispiel Hunde: Canidae, Katzen: Felidae), die Überfamilienbezeichnung teilweise auf -oidea (Beispiel Hundeartige: Canoidea, alternativ aber auch Caniformia) und die Unterfamilienbezeichnung stets auf -inae (Beispiel Kleinkatzen: Felinae). Wenn die Mitglieder einer Familie gemeint sind, wird im deutschen dazu oft die Endung -iden benutzt (zum Beispiel Hunde: Caniden, Katzen: Feliden), bei Mitgliedern einer Unterfamilie wird die Endung -inen verwendet (Beispiel Kleinkatzen: Felinen).

In der Botanik endet die Familienbezeichnung im Grundsatz auf -aceae (zum Beispiel Korbblütler: Asteraceae, Liliengewächse: Liliaceae), Unterfamilien auf -oideae (zum Beispiel Lilioideae) und leitet sich stets vom Gattungsnamen einer festgelegten Typusart ab (z. B. Aster, Lilium). Historisch waren in der Botanik jedoch auch Benennungen nach morphologischen Besonderheiten üblich. Artikel 18.5 des ICBN legt fest, dass acht solche abweichende Familiennamen als gültig publiziert anzusehen sind, nämlich Palmae/Arecaceae, Gramineae/Poaceae, Cruciferae/Brassicaceae, Leguminosae/Fabaceae, Guttiferae/Clusiaceae, Umbelliferae/Apiaceae, Labiatae/Lamiaceae und Compositae/Asteraceae. In allen anderen Fällen gilt ausschließlich der vom Typus abgeleitete und auf -aceae endende Name als gültig.

In der Virologie endet die Familienbezeichnung grundsätzlich auf -viridae (ausnahmsweise auch -satellitidae oder -viroidae), Unterfamilien auf -virinae (bzw. -satellitinae), Überfamilien als Rang gibt es aktuell (Stand April 2020) nicht. Ein Beispiel sind die Coronaviridae.

Der Begriff geht auf Pierre Magnol zurück, der ihn 1689 in die Botanik einführte. Linné verwandte den Begriff noch nicht. Michel Adanson gebrauchte ihn dann 1764 in seinem Werk Familles des Plants und definierte dort die ersten 58 Pflanzenfamilien. Auch bei Antoine-Laurent de Jussieu kommt er nicht vor, vergleichbaren Rang nehmen dort die ordines naturales („natürliche Ordnungen“) ein, die konzeptionell den Familien entsprachen.

Erst zur Mitte des 19. Jahrhunderts begann sich die Rangstufe dann – auch außerhalb der Botanik – durchzusetzen.

  1. Internationaler Code der Botanischen Nomenklatur.
  2. Internationaler Code der Zoologischen Nomenklatur.
  3. Achim Paululat, Günter Purschke: Wörterbuch der Zoologie: Tiernamen, allgemeinbiologische, anatomische, physiologische, ökologische Termini, 8. Auflage, Springer Verlag, 2011, ISBN 3-8274-2734-7, S. 17.
  4. Ann McNeil & R. K. Brummitt (2003). The usage of the alternative names of eight flowering plant families. Taxon, 52 (4): 853-856.
  5. Judith Winston: Describing Species: Practical Taxonomic Procedure for Biologists. Columbia University Press, 1999, ISBN 0-231-06825-5, S. 384.
  6. Gerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik. Morphologie, Anatomie, Taxonomie, Evolution. 2., erweiterte Auflage. Nikol, Hamburg 2008, ISBN 978-3-937872-94-0, S. 110.
Normdaten (Sachbegriff): GND:(, )

Familie (Biologie)
familie, biologie, rangstufe, biologischen, systematik, sprache, beobachten, bearbeiten, familie, lateinisch, familia, eine, hierarchische, ebene, biologischen, systematik, steht, zwischen, hauptrangstufen, ordnung, gattung, beziehungsweise, tribus, falls, vor. Familie Biologie Rangstufe der biologischen Systematik Sprache Beobachten Bearbeiten Die Familie lateinisch familia ist eine hierarchische Ebene der biologischen Systematik Sie steht zwischen den Hauptrangstufen Ordnung und Gattung beziehungsweise Tribus falls vorhanden Direkt uber der Familie kann als Ableitung die Uberfamilie lat superfamilia stehen unter ihr die Unterfamilie lat subfamilia 1 In der Zoologie kommt zur speziellen Familien Rangstufe noch die aus weiteren Rangstufen bestehende Familien Gruppe 2 In der Zoologie endet die Familienbezeichnung stets auf idae zum Beispiel Hunde Canidae Katzen Felidae die Uberfamilienbezeichnung teilweise auf oidea Beispiel Hundeartige Canoidea alternativ aber auch Caniformia und die Unterfamilienbezeichnung stets auf inae Beispiel Kleinkatzen Felinae 3 Wenn die Mitglieder einer Familie gemeint sind wird im deutschen dazu oft die Endung iden benutzt zum Beispiel Hunde Caniden Katzen Feliden bei Mitgliedern einer Unterfamilie wird die Endung inen verwendet Beispiel Kleinkatzen Felinen In der Botanik endet die Familienbezeichnung im Grundsatz auf aceae zum Beispiel Korbblutler Asteraceae Liliengewachse Liliaceae Unterfamilien auf oideae zum Beispiel Lilioideae und leitet sich stets vom Gattungsnamen einer festgelegten Typusart ab z B Aster Lilium Historisch waren in der Botanik jedoch auch Benennungen nach morphologischen Besonderheiten ublich Artikel 18 5 des ICBN legt fest dass acht solche abweichende Familiennamen als gultig publiziert anzusehen sind namlich Palmae Arecaceae Gramineae Poaceae Cruciferae Brassicaceae Leguminosae Fabaceae Guttiferae Clusiaceae Umbelliferae Apiaceae Labiatae Lamiaceae und Compositae Asteraceae In allen anderen Fallen gilt ausschliesslich der vom Typus abgeleitete und auf aceae endende Name als gultig 4 In der Virologie endet die Familienbezeichnung grundsatzlich auf viridae ausnahmsweise auch satellitidae oder viroidae Unterfamilien auf virinae bzw satellitinae Uberfamilien als Rang gibt es aktuell Stand April 2020 nicht Ein Beispiel sind die Coronaviridae Der Begriff geht auf Pierre Magnol zuruck der ihn 1689 in die Botanik einfuhrte Linne verwandte den Begriff noch nicht Michel Adanson gebrauchte ihn dann 1764 in seinem Werk Familles des Plants und definierte dort die ersten 58 Pflanzenfamilien 5 Auch bei Antoine Laurent de Jussieu kommt er nicht vor vergleichbaren Rang nehmen dort die ordines naturales naturliche Ordnungen ein die konzeptionell den Familien entsprachen 6 Erst zur Mitte des 19 Jahrhunderts begann sich die Rangstufe dann auch ausserhalb der Botanik durchzusetzen 5 Nachweise Bearbeiten Internationaler Code der Botanischen Nomenklatur Internationaler Code der Zoologischen Nomenklatur Achim Paululat Gunter Purschke Worterbuch der Zoologie Tiernamen allgemeinbiologische anatomische physiologische okologische Termini 8 Auflage Springer Verlag 2011 ISBN 3 8274 2734 7 S 17 Ann McNeil amp R K Brummitt 2003 The usage of the alternative names of eight flowering plant families Taxon 52 4 853 856 a b Judith Winston Describing Species Practical Taxonomic Procedure for Biologists Columbia University Press 1999 ISBN 0 231 06825 5 S 384 Gerhard Wagenitz Worterbuch der Botanik Morphologie Anatomie Taxonomie Evolution 2 erweiterte Auflage Nikol Hamburg 2008 ISBN 978 3 937872 94 0 S 110 Normdaten Sachbegriff GND 4291109 6 OGND AKS Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Familie Biologie amp oldid 203742222, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele