fbpx
Wikipedia

England

Der Name England leitet sich vom altenglischen Wort Engaland, was so viel wie Land der Angeln bedeutet. Die Angeln waren ein germanischer Stamm, der das Land im Frühmittelalter besiedelte. Laut dem Oxford English Dictionary war der erste schriftliche Nachweis des Namens als Engla lande im Jahr 1014. Die moderne Schreibweise England (in mittelalterlichen Texten auch Engelland) wurde erstmals für das Jahre 1658 nachgewiesen.

Eine alternative Bezeichnung für England lautet Albion. Sie bezog sich ursprünglich auf die ganze Insel Großbritannien. Die Bezeichnung wird auch neuzeitlich vor allem dichterisch für England benutzt. Die nominell früheste Aufzeichnung dieses Namens war wohl im 4. Jahrhundert v. Chr. im Corpus Aristotelicum zu finden. Dort heißt es in etwa: „Jenseits der Säulen des Herakles gibt es zwei sehr große Inseln namens Britannia; diese sind Albion und Ierne“. Das Wort Albion (Ἀλβίων) ist möglicherweise auf das lateinische Wort albus (weiß) zurückzuführen, ein Verweis auf die weißen Klippen von Dover (zwischen England und Frankreich).

England ist mit etwa 130.000 km² der flächenmäßig größte Teil von Großbritannien und bedeckt ca. zwei Drittel Großbritanniens. Als ein typisches Merkmal von England können die Küsten genannt werden. Neben den Küsten finden sich in England noch weitere vielfältige Naturräume. England besteht zum größten Teil aus Tiefebenen, die von Gebirgsketten durchzogen werden. Der höchste Berg in England ist der Scafell Pike in den Cumbrian Mountains mit 978 Metern. Der längste und bekannteste Fluss des Landes ist die Themse. Neben ihr fließen durch England der Severn, der Humber, der Trent und der Great Ouse.

Klima

Darstellung des Golfstroms, der westlich der Britischen Inseln als Nordatlantikstrom fortgesetzt wird

England liegt in der gemäßigten Klimazone und weist, aufgrund des Golfstroms, ein eher feuchtes, aber auch warmes Klima auf. Insgesamt weist England ein wärmeres Klima als die Länder auf, die auf demselben Breitengrad liegen. In England herrscht abwechslungsreiches Wetter. Der Grund hierfür liegt darin, dass England abwechselnd von warmer Subtropikluft und kalter Polarluft beeinflusst wird. Die kältesten Monate sind Januar und Februar, während der August, teilweise im kontinentaleren Osten auch der Juli, normalerweise der wärmste Monat ist. Monate mit mildem bis warmem Wetter sind daneben Juni, September und Oktober. Die Niederschläge sind ziemlich gleich über das Jahr verteilt. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen betrug die höchste Temperatur 38,5 °C, und die niedrigste −26 °C. Bedingt durch den Klimawandel wird es in Zukunft zunehmend schwieriger, die Versorgung Englands mit Trinkwasser sicherzustellen.

Der berühmte zartfeine „englische Nieselregen“ an der Süd-West-Küste ist ein Steigungsregen an den Steilklippen, bei dem aus wasserdampfübersättigten warmen Luftmassen die Feuchte als kaum sichtbarer Sprühregen ohne Kondensationskeime (fehlen weitgehend im auflandigen Wind) ausfällt.

Flora und Fauna

Etwa die Hälfte der Waldflächen des Vereinigten Königreichs entfallen auf England. Die häufigsten Bäume in England sind Eichen und Buchen, in Tiefebenen sind auch Kiefern und Birken verbreitet. Hinzu kommen Kirschbaum- und Apfelbaumkulturen, Stechginster und zahlreiche Arten von Wildblumen.

Weit verbreitet in England sind Hirsche, Kaninchen, Hasen, Dachse und Füchse. Die früher in England beheimateten Wölfe und Wildschweine sind komplett ausgestorben. Während es in England viele Vogelarten wie Krähe, Tauben, Star gibt, sind Reptilien äußerst selten. Insektenfresser und andere kleine Säugetiere sind in England des Öfteren anzutreffen. Der Igel bspw. ist ein regelmäßiger Besucher der städtischen Gärten. Englands Meere sind ein Paradies für viele Meeressäugetiere. Die Kegelrobbe, ein relativ seltenes Tier auf der Welt, befinden sich in großer Zahl entlang der englischen Küste.

Hauptartikel: Geschichte Englands

Vor der Römerzeit

Die Geschichte des Landes beginnt im Grunde mit der Entstehung der Insel. Um 8500 v. Chr. stieg der Meeresspiegel während der letzten Eisschmelze an und machte Britannien ca. 7000 v. Chr. zur Insel. In der Jungsteinzeit, die auf der Insel erst um 4000 v. Chr. einsetzte, begannen Ackerbau und Viehzucht.

Römerzeit und Christianisierung

Die Besiedlung Englands um 600

Die Römer fielen unter der Führung Caesars 55 und 54 v. Chr. in zwei Feldzügen in England ein, zogen sich dann aber jeweils vor Ende des Jahres wieder zurück und blieben nicht als Eroberer. Erst ein knappes Jahrhundert später während der Regierungszeit des Kaisers Claudius begannen die Römer mit einer dauerhaften Eroberung Englands. In das nach dem Rückzug der Römer um 410 n. Chr. entstehende Machtvakuum drangen immer wieder schottische Völkergruppen ein. In der Folgezeit wanderten Gruppen von Angeln, Jüten und Sachsen ein. Damit begann in Britannien das Frühmittelalter. Die angelsächsischen Völker brachten ihre germanische Religion mit, und etwa zu Beginn des 9. Jahrhunderts war die Christianisierung Englands abgeschlossen, wenn auch heidnischer Glaube immer noch weit verbreitet war.

Wikingerzeit

Die dänischen Wikinger segelten schließlich Ende des 8. Jahrhunderts nach England. Zunächst führten sie nur Raubzüge durch, aber später richteten sie sich ein, forderten auch Tributzahlungen und errichteten eigene Dörfer. 878 schlug Alfred ein großes dänisches Heer bei Edington. Daraufhin ließ sich der dänische König Guthrum, der bereits zuvor in Kontakt mit dem Christentum gekommen war, mit 30 seiner Männer taufen. Anschließend zogen sie sich in ihr Kerngebiet in East Anglia (Danelag) zurück. Dieser Erfolg führte zur Anerkennung Alfreds als Herrscher auch in Mercien.

Hochmittelalter

Der Sieg Wilhelms führte zur Einführung des effektiven Lehnssystems der Normannen. Eine kleine normannische Oberschicht ersetzte den eingesessenen Adel fast vollständig. Wilhelm befahl die Erstellung des Domesday-Buches, welches Steuern der gesamten Bevölkerung, ihrer Ländereien und Besitztümer erfasste. So entstand ein völlig neues Regierungssystem. Das System war der Vorgänger des englischen Parlamentarismus, der bis heute existiert.

Gesellschaft im Hochmittelalter:

In der Zeit von der Mitte des 10. bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts kam es schätzungsweise zu einer Verdreifachung der englischen Bevölkerung, vermutlich auf bis zu sechs Millionen Menschen. Diese Entwicklung hatte eine Reihe wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Folgen: Der Ackerbau wurde mit der Einführung der Dreifelderwirtschaft und der Urbarmachung weiter Flächen intensiviert. Die Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln gelang jedoch nur in klimatisch günstigen und politisch stabilen Zeiten.

Spätmittelalter

Kennzeichnend für das Spätmittelalter ist der Hundertjährige Krieg. Die Absetzung Richards II. durch den späteren Heinrich IV. und die Misserfolge im Hundertjährigen Krieg waren die Gründe für den Ausbruch der anschließenden Rosenkriege.

Gesellschaft im Spätmittelalter:

Nach der Wachstumsphase des Früh- und Hochmittelalters prägte im Spätmittelalter die Pest die Entwicklung in England. Nach zwei schweren Pestschüben 1348 und 1361/62 kam es zu mehreren kleinen Ausbrüchen der Seuche, die die Bevölkerung in etwa halbierten. Nachdem die großen Pestzüge vorbei waren, beschleunigte sich die Entwicklung der Städte, allen voran London.

Das Elisabethanische Zeitalter

Der Thronfolgeregelung Heinrichs VIII. zufolge und auch nach den Zusicherungen, die Maria I. bei ihrer Heirat den Magnaten gemacht hatte, bestieg Elisabeth I. 1558 den Thron. Die neue, protestantische Königin wurde vom Volk begeistert aufgenommen. Vom Beginn ihrer Herrschaft an war eine mögliche Heirat der Königin das bestimmende Thema. Mehrfach forderten Parlamente sie dazu auf, mit dem Ziel, einen männlichen Thronfolger zu erhalten. Sie war verantwortlich für die Durchsetzung der Reformation, aber auch für die schlechteren Beziehungen mit Spanien.

Gesellschaft im 16. Jahrhundert: Um 1550 war die englische Bevölkerung nach der Pest wieder auf rund drei Millionen angewachsen. Die Landbevölkerung stellte bei weitem die Mehrheit. Allerdings verfügte London um 1500 bereits über 60.000 Einwohner und wuchs bis zum Ende des Jahrhunderts auf rund 215.000 Menschen an. Die um 1500 nächstgrößten Städte waren deutlich kleiner: Norwich mit 12.000 und Bristol mit 10.000 Einwohnern.

Mit über 55 Millionen Einwohnern ist England das mit Abstand bevölkerungsreichste Land des Vereinigten Königreichs. Fast 85 % der Bevölkerung des Vereinigten Königreiches entfällt auf England. Die Dichte von 417 Personen pro Quadratkilometer ist ebenfalls sehr hoch. Hierbei ist aber zu berücksichtigen, dass 8,3 Mio. der 55,3 Mio. Einwohner in Greater London auf nur 1,3 Prozent der Gesamtfläche leben. Im Rest des Landes liegt die Bevölkerungsdichte bei lediglich 357 Personen pro Quadratkilometer.

Sprache

In England wird überwiegend Englisch gesprochen. Es gibt zwar kein Gesetz, das besagt, dass Englisch die Amtssprache ist, aber Englisch ist die einzige Sprache, die für amtliche Zwecke verwendet wird. Sie ist auch von internationaler Bedeutung, etwa 1,5 Milliarden Menschen auf der Welt sprechen Englisch, davon 375 Millionen als Erstsprache. Englisch wird meistens als „Weltverkehrssprache“ angesehen.

Ab dem 15. Jahrhundert wurde Englisch in England populär. In der englischen Renaissance wurden viele Wörter aus dem Französischen und Lateinischen übernommen.

Schätzungen zufolge sprechen 133.000 Einwohner Englands Walisisch.

Aufgrund von Einwanderung sprachen 2007 etwa 800.000 Schüler eine Fremdsprache zu Hause. Eine Volkszählung von 2011 zeigt, dass in England nach Englisch am meisten Polnisch gesprochen wird.

Religion

St. Georg, der Schutzpatron von England
Hauptartikel: Church of England

Das Christentum hielt schon in der Endphase des Römischen Reiches im 1. bis 4. Jahrhundert Einzug in die damalige römische Provinz Britannia. Nach dem Rückzug der Römer und der angelsächsischen Landnahme im 4. bis 5. Jahrhundert folgte eine Phase des Heidentums. Der größte Teil Englands wurde in der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts durch gregorianische Missionare unter Augustinus von Canterbury christianisiert. Die englische Kirche bewahrte sich im Mittelalter eine gewisse Distanz zu den Päpsten. John Wyclif (ca. 1325–1384) wirkte als Vorläufer der späteren Reformatoren. Nach dem Beginn der lutherischen Reformation verhielt sich der damalige König Heinrich VIII. zunächst ablehnend, leitete im Jahr 1531 aber weniger aus religiösen, sondern aus persönlichen Motiven die Abspaltung der englischen Kirche von der römisch-katholischen Kirche ein. Die neu gegründete anglikanische Kirche (Church of England) entsprach zunächst in Liturgie und Theologie weitgehend der römisch-katholischen Kirche, nahm aber in den folgenden Jahrzehnten immer mehr protestantische Elemente auf. Die anglikanische Kirche wurde zur Staatskirche Englands. Voraussetzung für ein höheres Amt war die Mitgliedschaft in der Church of England. Neben der Staatskirche entwickelten sich auch evangelische Freikirchen („Nonkonformisten“). Außerdem gab es weiterhin eine kleine katholische Minderheit, die allerdings staatlicherseits massiv benachteiligt wurde. Die Katholiken standen im Ruf, Staatsfeinde zu sein, die mit den traditionellen katholischen Gegnern Englands, Spanien und Frankreich, sympathisierten. Heute hat die Church of England weiterhin den Status einer Staatskirche. Ihr Kirchenoberhaupt ist der regierende Monarch des Vereinigten Königreiches. Es gibt rund 26 Millionen Anhänger der Church of England.

Mit der Katholikenemanzipation 1829 erhielten die Katholiken die bürgerliche Gleichberechtigung. Während der Zeit der Zugehörigkeit Irlands zum Vereinigten Königreich 1801–1923 nahm der katholische Bevölkerungsanteil durch Zuwanderung aus Irland stark zu.

Bis zum 19. Jahrhundert gab es praktisch keine nennenswerte jüdische Bevölkerung in England, da die Juden im Jahr 1290 unter König Edward I. aus England ausgewiesen worden waren. Erst der Lord Protector Oliver Cromwell gestattete im Jahr 1656 den Juden die Wiederansiedlung. Trotzdem blieb die jüdische Bevölkerung danach lange Zeit sehr gering. Die vollständige rechtliche Gleichberechtigung erhielten die Juden in England erst im Jahr 1858. Eine größere Einwanderungswelle von Juden aus Osteuropa (vor allem aus dem Russischen Reich) gab es vor allem Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Während der Zeit des Nationalsozialismus fanden auch viele als Juden verfolgte Personen aus Mitteleuropa in England Asyl, wo sie teilweise bedeutende Beiträge zu den Kriegsanstrengungen des Vereinigten Königreichs leisteten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die britischen Kolonien nach und nach selbständig. Es kam zu einer zahlenmäßig erheblichen Einwanderung aus den Ländern des Commonwealth, wodurch viele Muslime ins Land kamen. Die größten Gruppen bildeten Einwanderer aus Pakistan und Einwanderer aus Bangladesch.

Viele Kirchen und Kathedralen in England sind historische Gebäude und von hohem architektonischem Wert. Bekannte historische Gebäude sind z. B. Westminster Abbey, York Minster, Durham Cathedral und Salisbury Cathedral.

Anteil von Muslimen an der Bevölkerung nach Countys (2010):
  • 0,0 % – 0,9 %
  • 1 % – 1,9 %
  • 2 % – 4,9 %
  • 5 % – 9,9 %
  • 10 % – 19,9 %
  • 20 % und mehr
  • Verteilung der Religionen in England
    (gemäß Census 2011)
    Religion Bevölkerungs-
    anteil
    in %
    Christentum 31.479.876 59,4 %
    Islam 2.660.116 5,0 %
    Hinduismus 806.199 1,5 %
    Sikhismus 420.196 0,8 %
    Judentum 261.282 0,5 %
    Buddhismus 238.626 0,5 %
    andere Religionen 227.825 0,4 %
    bekenntnislos 13.114.232 24,7 %
    keine Antwort 3.804.104 7,2 %
    Gesamt 53.012.456 100 %

    Die Regierung des Königreichs hat, ebenso wie die königliche Familie, ihren Sitz in der britischen Hauptstadt London. England hat – im Gegensatz zu Schottland, Wales oder Nordirland – weder ein Landesparlament noch eine Landesregierung. Deren Aufgaben werden vom Parlament und der Regierung des Vereinigten Königreiches wahrgenommen. Jedoch gibt es, insbesondere nach der gescheiterten Unabhängigkeitsabstimmung in Schottland, Diskussionen, wie auch England im Rahmen der Devolution besser berücksichtigt werden kann. Diskutiert werden beispielsweise Regionalparlamente in England, ein englisches Landesparlament oder die Beibehaltung der bisherigen Zuständigkeit des britischen Unterhauses unter künftigem Ausschluss nicht-englischer Parlamentarier bei nur England betreffenden Fragestellungen.

    Nationale Symbole

    Die englische Flagge, bekannt als St.-Georgs-Kreuz, ist ein rotes Kreuz auf einem weißen Hintergrund und wird seit dem 13. Jahrhundert verwendet.

    Ein anderes nationales Symbol ist seit den Rosenkriegen die Tudor-Rose, die ein Symbol des Friedens sein soll. Die Rose wird z. B. von der Englischen Rugby-Union-Nationalmannschaft als Emblem verwendet.

    Die Three Lions („Drei Löwen“) gehen auf Richard Löwenherz zurück und bilden das Wappen Englands.

    England selbst hat keine offizielle Nationalhymne. Bei sportlichen Veranstaltungen, bei denen England als eigenständige Mannschaft auftritt, wird zumeist die britische Nationalhymne God Save the Queen verwendet, seltener auch die Hymne Jerusalem, z. B. bei Test Cricket.

    Verwaltungsgliederung

    Die 39 historischen Grafschaften

    Die 39 traditionellen Grafschaften

    Diese 39 historischen Grafschaften (engl. county, counties) bestehen seit dem Hochmittelalter. In ihrer Funktion als Verwaltungsbezirke sind sie seit Mitte des 20. Jahrhunderts mehrmals neu gegliedert worden, jedoch bestehen die historischen Grafschaften im Bewusstsein der Bevölkerung weithin fort. Größere Städte galten als Teil der Grafschaften, wurden jedoch als Boroughs eigenständig verwaltet.

    Gegenwärtige Verwaltungsgliederung

    Die Verwaltungsgrafschaften

    Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde die Verwaltungsgliederung teilweise den neu entstandenen Ballungsgebieten angepasst. Dadurch veränderten sich auch die Grenzen der oben genannten 39 historischen Counties. So wurde zum Beispiel 1965 die Verwaltungseinheit Greater London eingerichtet. 1974 entstanden sechs Metropolitan Counties und die sogenannten Non-Metropolitan Counties, darunter auch einige kleinere neue Grafschaften wie Avon, Humberside und Cleveland, die jedoch in den 1990er Jahren zum Teil wieder aufgelöst wurden.

    Die Counties untergliedern sich in Bezirke (Metropolitan Districts bzw. Districts), die aufgrund ihrer Aufgabenstellung etwa den Stadtverwaltungen Deutschlands entsprechen. Diese Distrikte bestehen meist aus einer Vielzahl von Städten und kleineren Siedlungen, die jedoch keine eigene Verwaltung haben. Man spricht von einer „zweistufigen Verwaltung“ (erste Stufe: Grafschaften, zweite Stufe: Distrikte).

    1986 wurden die Grafschaftsräte bzw. -verwaltungen der Metropolitan Counties aufgelöst. Ihre Aufgaben wurden an die untergliederten Metropolitan Districts delegiert, so dass diese alle Aufgaben der Grafschaften und der Distrikte erledigen („einstufige Verwaltung“). In ihrer Funktion können die Metropolitan Districts seither als Unitary Authorities bezeichnet werden. Die Bezeichnungen der sechs Metropolitan Counties wurden zwar beibehalten, sie sind seither aber nur noch für die Beschreibung der geographischen Lage bzw. für statistische Zwecke von Bedeutung.

    Zahlreiche Non-Metropolitan Districts wurden Mitte der 1990er Jahre als Unitary Authorities aus den Grafschaften ausgegliedert. Sie erledigen seither die Verwaltungseinheiten der Grafschaften mit und sind somit den Metropolitan Districts vergleichbar.

    Die Grafschaften und Unitary Authorities Englands sind heute zu neun Regionen zusammengefasst. Zur Untergliederung der Regionen und Grafschaften siehe Verwaltungsgliederung Englands und Verwaltungsgrafschaften Englands.

    Großstädte

    Englische Städte

    In der englischen Sprache wird zwischen city und town unterschieden. Das Recht, als „City“ bezeichnet zu werden, besiegelt eine königliche Ernennungsurkunde, die sogenannte Royal Charter. Meist orientierte man sich dabei daran, ob die betreffende Ansiedlung eine Kathedrale besitzt. Während beispielsweise das kleine St Davids in Wales mit weniger als 2.000 Einwohnern als „City“ gilt, ist Stockport mit seinen 135.600 Einwohnern nur „Town“. Die Unterscheidung ist damit ähnlich der Unterscheidung zwischen Stadt und Gemeinde in Deutschland. Alle Verwaltungsbezirke mit städtischem Charakter besitzen in England üblicherweise auch den Status eines Borough.

    Die folgende Liste der „Großstädte“ Englands enthält neben Greater London sowie den Unitary Authoritys Bristol und Leicester die jeweiligen Metropolitan Boroughs. Metropolitan Boroughs sind einstufige Verwaltungseinheiten in den großstädtischen Ballungsräumen Englands, die man mit deutschen kreisfreien Städten vergleichen kann. Formal sind sie Untergliederungen der Metropolitan Countys, die allerdings als Verwaltungseinheiten keine Rolle mehr spielen (siehe auch Verwaltungsgliederung Englands).

    Die zehn größten städtischen Verwaltungsbezirke in England
    (Stand 2015)
    Rang Name Einwohner Verwaltungseinheit Metropolitan County Region in England
    1 London 8.665.000 Greater London
    2 Birmingham* 1.111.300 Metropolitan Borough West Midlands West Midlands
    3 Leeds* 774.100 Metropolitan Borough West Yorkshire Yorkshire and the Humber
    4 Sheffield* 569.700 Metropolitan Borough South Yorkshire Yorkshire and the Humber
    5 Bradford* 531.200 Metropolitan Borough West Yorkshire Yorkshire and the Humber
    6 Manchester* 530.300 Metropolitan Borough Greater Manchester North West England
    7 Liverpool* 478.600 Metropolitan Borough Merseyside North West England
    8 Bristol* 449.300 Unitary Authority South West England
    9 Coventry* 345.400 Metropolitan Borough West Midlands West Midlands
    10 Leicester* 342.600 Unitary Authority East Midlands
    * Status einer CITY

    Wirtschaft

    England zählt zu den am stärksten deregulierten Volkswirtschaften der Welt, mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Einkommen von 22.907 €. England praktiziert den Freien Markt, hat eine fortschrittliche Infrastruktur und gehört in Bezug auf Inflation, Zinsniveau und Arbeitslosigkeit zu den stärksten Regionen Europas. Die offizielle Währung Englands ist das Pfund Sterling. Es wird von vielen Staaten als Währungsreserve gehalten und gilt nach dem US-Dollar und dem Euro als eine der wichtigsten konvertiblen Währungen der Welt. England macht den größten Teil der Wirtschaft in Großbritannien aus, nicht zuletzt wegen London, eines der weltweit größten Finanzzentren. Das Land ist eines der führenden Länder in den Bereichen der chemischen und technischen Industrie, insbesondere Luft- und Raumfahrt, Rüstungsindustrie und Software-Industrie. Die Bank of England, im Jahr 1694 gegründet, ist die Zentralbank des Vereinigten Königreiches.

    Wissenschaft

    Isaac Newton, eine der bedeutendsten Personen in der Geschichte der Wissenschaft

    Prominente englische Namen aus dem Bereich Wissenschaft und Mathematik sind Sir Isaac Newton, Michael Faraday, Robert Hooke, Robert Boyle, Joseph Priestley, Charles Darwin, Alan Turing, Francis Crick, Andrew Wiles, Stephen Hawking und Richard Dawkins (usw.). Als Geburtsort der industriellen Revolution war England die Heimat von vielen bedeutenden Erfinder in den späten 18. und frühen 19. Jahrhundert. Berühmte Erfindungen und Entdeckungen von Engländern sind die ersten Computer, das World Wide Web und auch der Rasenmäher.

    Infrastruktur

    Das Autobahnen- und Fernstraßennetz in England ist sehr weit ausgebaut. Eine typische Fernstraße ist die A1 Great North Road, die durch Ostengland, von London nach Newcastle upon Tyne, verläuft. Der Bustransport ist ebenfalls im ganzen Land verbreitet, Großunternehmen sind: National Express, Arriva und Go-Ahead. Die roten Doppeldeckerbusse in London sind ein berühmtes Symbol Englands. Der Schienenverkehr von England zählt zu den ältesten der Welt, Passagierbahnen in England entstanden im Jahre 1825. Der größte Flughafen ist London Heathrow. Er ist an der Zahl der internationalen Passagiere gemessen der größte Flughafen der Welt. Rund 4400 Meilen (7100 Kilometer) Wasserstraßen gibt es in England.

    Gesundheit

    Logo des NHS in England

    Der National Health Service (NHS), das öffentlich finanzierte Gesundheitssystem in England, ist für die Bereitstellung der Gesundheitsversorgung verantwortlich. Er wird aus Steuergeldern (und nicht wie in vielen Ländern über die Sozialversicherung) finanziert. International, auch in Deutschland, hat der NHS einen negativen Ruf, der auf die oft sehr langen Wartezeiten zurückzuführen ist. Der schlechte Ruf wird oft mit Ärztemangel begründet.

    Die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen in England beträgt 77,5 Jahre für Männer und 81,7 Jahre für Frauen, das ist die höchste Lebenserwartung der vier Länder des Vereinigten Königreiches.

    Bildungssystem

    King’s College, Universität in Cambridge

    Im Alter von drei bis vier geht man in den Kindergarten, im Alter von vier bis elf Jahren besucht man die Grundschule, die weiterführende Schule wird von Elf-bis Sechzehnjährigen besucht. Nach Abschluss der Pflichtschule machen die Schüler z. B. eine GCSE-Prüfung und bilden sich anschließend für etwa zwei Jahre weiter.

    Die Überwachung der staatlichen Schulen erfolgt durch Office for Standards in Education und die für Privatschulen (etwa 7 % der Schüler besuchen Privatschulen) durch Independent Schools Inspectorate.

    Die englische Kunst ist geprägt von der Architektur, Malerei, Kunsthandwerk und der Plastik. England gilt als das „Mutterland des Fußballs“, und die Englische Küche verfügt über landestypische Besonderheiten.

    Architektur

    Mit dem 1175 begonnenen Umbau des Chors der Kathedrale von Canterbury durch Wilhelm von Sens vollzog sich unter dem Einfluss der Baukunst in der Île de France der Übergang zur Gotik. Die englische Spätgotik, der sog. Perpendicular Style (1350–1530), brachte besonders im Kapellenbau (Chorumbau in Gloucester, Schlosskapelle in Windsor u. a.) neben strenger, senkrechter Gliederung der Wand das Fächergewölbe. Im Tudorstil (1500–1600, besonders Schlossbau) vermischten sich Formen der Spätgotik und der italienischen Renaissance. Es folgte eine barock-klassizistische Entwicklung, die schließlich den kontinentalen Baugedanken des Barocks weitgehend verschloss und den Klassizismus allgemein verbreitete. Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts erfolgte ein Stilgefühl der Ausstattung von Innenräumen und Ingenieurarchitektur aus Eisen, Eisenbeton und Glas.

    Malerei

    Im 10. und 11. Jahrhundert begann die englische Malerei mit ihrer ersten Blütezeit. Die kontinentalen Strömungen, die nach dem Beginn des 15. Jahrhunderts für etwa 300 Jahre die englische Malerei beherrschten, gingen überwiegend auf die Tätigkeit ausländischer Künstler in England zurück. Einen neuen Höhepunkt erreichte die Bildnismalerei nach der Mitte des 18. Jahrhunderts mit der Weiterentwicklung der von van Dyck begründeten Porträttradition. Anfang des 19. Jahrhunderts prägte England die Landschaftsmalerei.

    Kunsthandwerk

    Das englische Kunsthandwerk wurde seit dem 18. Jahrhundert für ganz Europa bedeutungsvoll. Ende des 18. Jahrhunderts wurde Jasperware hergestellt, bei der die Scherben durch Metalloxide durch und durch gefärbt sind. Im 19. Jahrhundert kam es in England zur Erneuerung des Kunstgewerbes auf allen Gebieten, einschließlich des Buchdrucks und Buchschmucks.

    Plastik

    Die Bildhauerkunst Englands erlangte erst in der Zeit der Gotik als Kathedral- und Grabmalplastik größere Bedeutung. Der Mangel an eigenen schöpferischen Kräften und die Abhängigkeit von kontinentalen Leistungen bestimmten die Entwicklung der Bildhauerkunst.

    Küche

    Seit der frühen Neuzeit ist das Essen Englands durch seine Trivialität und Abhängigkeit von Naturprodukten gekennzeichnet. Beispiele für traditionelle englische Küche sind der Sonntagsbraten, Fisch kombiniert mit Pommes frites und das Full English Breakfast, das generell aus Speck, Würstchen, Tomaten, Brot, Bohnen, Pilzen und Eiern besteht. Einige beliebte Käsesorten sind Cheddar, Red Leicester und Wensleydale. Traditionelle englische Nachtische sind Apfelkuchen und andere Obstkuchen, außerdem Pudding, in jüngerer Zeit auch Karamellpudding. Ein klassisches Getränk ist Tee, dessen Popularität durch Katharina von Braganza erhöht wurde, während die häufigsten alkoholischen Getränke Wein (besonders Apfelwein), englisches Bier und dunkles Bier sind.

    Sport

    Das Wembley-Stadion ist mit einer Kapazität von 90.000 Zuschauerplätzen das größte Fußballstadion des Vereinigten Königreichs
    Königin Elisabeth II. überreicht dem englischen Kapitän Bobby Moore den Pokal der Fußball-Weltmeisterschaft 1966
    Cricketspiel zwischen England und Australien im Londoner Lord’s Cricket Ground während der Ashes Tour 2009

    England hat ein starkes sportliches Erbe und kodifizierte im 19. Jahrhundert viele Sportarten, die in heutigen Zeiten auf der ganzen Welt gespielt werden, darunter Fußball, Cricket, Rugby, Tennis, Boxen, Badminton, Squash, Hockey, Snooker, English Billiards, Darts, Tischtennis, Basketball, Netball, Pferderennen, Windhundrennen und Fuchsjagd. Das Land half außerdem bei der Weiterentwicklung von Sportarten wie Golf, Segeln und der Formel 1.

    Fußball ist die beliebteste Sportart in England. Die englische Fußballnationalmannschaft, die ihre Heimspiele im Londoner Wembley-Stadion spielt, bestritt 1872 das erste Fußballspiel weltweit gegen Schottland. Das Spiel fand in Hamilton Crescent, Glasgow, dem Stadion des West of Scotland Cricket Club, statt. Die FIFA erkennt den englischen Verein FC Sheffield als ältesten offiziellen Verein an. England war als „Heimat des Fußballs“ Ausrichter der Fußball-Weltmeisterschaft 1966 und gewann das Endspiel gegen Westdeutschland mit 4:2. Mit einer Einschaltquote von 32,30 Millionen war das Finale das meistgesehene Fernsehereignis im Vereinigten Königreich. Bei der Fußball-Europameisterschaft 2021 erreichte England erstmals das Finale, unterlag im Wembley-Stadion jedoch gegen Italien im Elfmeterschießen mit 2:3. In der heutigen Zeit ist die englische Premier League die meistgesehene und lukrativste Liga weltweit.

    Laut Überlieferung entstand das Cricket im frühen Mittelalter als Wettstreit zwischen Bauern und Schmieden in Weald. Die Englische Cricket-Nationalmannschaft wird aus englischen und walisischen Cricketspielern zusammengestellt und verfügt als Vollmitglied des International Cricket Council über Teststatus. Eine der bekanntesten und traditionsreichsten Wettbewerbe dieser Sportart ist The Ashes zwischen England und Australiens, die seit 1882 ausgetragen wird. England war bereits Gastgeber von fünf Cricket World Cups (1975, 1979, 1983, 1999 und 2019), mehr als jedes andere Land. Außerdem erreichte die Nationalmannschaft das Finale bereits vier Mal, wobei man jenes von 2019 gegen Neuseeland nach Anzahl der Boundaries gewann, nachdem das Finale und (das anschließende Super Over) erstmals unentschieden endete. Nach dem Gewinn der Fußballweltmeisterschaft 1966 und der Rugbyweltmeisterschaft 2003 ist Cricket die dritte Sportart, in der die jeweilige Nationalmannschaft eine Weltmeisterschaft gewinnen konnte. Außerdem war England Gastgeber der ICC World Twenty20 2009 und 2010 gewann man im Finale dieses Turnieres gegen Australien. Der Londoner Lord’s Cricket Ground wird allgemein Home of Cricket („Heimat des Crickets“) genannt.

    Rugby entstand im 19. Jahrhundert in der Rugby School in Rugby, Warwickshire. Die Englische Rugby-Union-Nationalmannschaft nimmt an den jährlichen Six Nations teil, zusammen mit Frankreich, Irland, Italien, Schottland und Wales, sowie an den vierjährlichen Rugby-Union-Weltmeisterschaften. Dabei gewann England im Finale der Weltmeisterschaft 2003 gegen den Gastgeber Australien. England war auch einer der Gastgeber der Weltmeisterschaften 1991 und 1999, während das Turnier 2015 überwiegend in England stattfand. Londons Twickenham ist das größte Rugbystadion der Welt und Heimstadion der Nationalmannschaft. Als größte Ehre für englische Spieler gilt es, alle paar Jahre mit den British and Irish Lions auf Tour in die Südhemisphäre zu gehen, um gegen die All Blacks aus Neuseeland, die Springboks aus Südafrika oder die Wallabies aus Australien anzutreten.

    Golf ist ebenfalls beliebt in England; teils dank der kulturellen und geografischen Nähe zu Schottland, der Heimat des Golfspieles. Englische Golfspieler, die bereits einen Grand Slam gewannen, sind Cyril Walker, Tony Jacklin, Nick Faldo und Justin Rose bei den Männern sowie Laura Davies, Alison Nicholas und Karen Stupples bei den Frauen. Das älteste Golfturnier der Welt sind die British Open, das abwechselnd in England, Schottland und Nordirland ausgetragen wird. Das zweijährliche Golfturnier, der Ryder Cup, ist nach dem britischen Saatguthändler und Golfsponsor Samuel Ryder benannt, der das Turnier gesponsert und die Trophäe gestiftet hat. Nick Faldo ist der erfolgreichste Spieler beim Ryder Cup und erzielte mit 25 die meisten Punkte eines europäischen oder US-amerikanischen Spielers überhaupt.

    Tennis entstand Ende des 19. Jahrhunderts in Birmingham und die Wimbledon Championships gilt als das älteste und prestigeträchtigste Tennisturnier weltweit. Wimbledon nimmt einen wichtigen Platz im jährlichen Kulturkalender des Vereinigten Königreiches ein. Fred Perry war der letzte Engländer, der das Turnier gewinnen konnte (1936). Er war auch der erste Tennisspieler, dem es im Herreneinzel gelang, alle vier Grand Slam-Turniere zu gewinnen und er führte die Mannschaft Großbritanniens zu vier Siegen im Davis Cup. Bei den Damen gewannen bisher zwei Engländerinnen Wimbledon: (Ann Haydon-Jones 1969) und Virginia Wade (1977).

    Der Große Preis von Großbritannien 1950 auf dem Silverstone Circuit war der erste der neu gegründeten Automobil-Weltmeisterschaft 1950, der heutigen Formel 1. Seitdem gehören englische Automobilrennfahrer zu den erfolgreichsten in der Geschichte der Formel 1, darunter Stirling Moss, Nigel Mansell, Damon Hill, Lewis Hamilton und Jenson Button. Einige der technisch fortschrittlichsten Rennmotoren werden in England gefertigt und viele der heutigen Rennställe wählen aufgrund der Fertigkeiten und der Infrastruktur des englischen Ingenieurwesens England als Stützpunkt. McLaren Automotive, Williams F1, Team Lotus, Honda Racing F1, Brawn GP, Benetton Formula, Alpine F1 Team, Aston Martin F1 Team und Red Bull Racing sind, oder waren, im Süden Englands aktiv.

    London war bereits Gastgeber dreier Olympischer Sommerspiele (1908, 1948 und 2012). England nimmt an den vierjährlichen Commonwealth Games teil und war dreimal Gastgeber dieses Turnieres: 1911 in London, 1934 in London und 2002 in Manchester. 2022 soll Birmingham Gastgeber sein.

    Commons: England – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
    Wiktionary: England – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
    Wikivoyage: England – Reiseführer
    1. Oxford English Dictionary
    2. Gerald Massey: A Book of the Beginnings. Band 1, 2007, S. 440
    3. (Memento vom 21. Dezember 2014 im Internet Archive)
    4. (Memento vom 15. Februar 2015 im Internet Archive) Woodlands Kent
    5. Englisches Klima
    6. BBC, 19. März 2019, abgerufen am 20. März 2019 (britisches Englisch).
    7. Abgerufen am 15. April 2018 (englisch).
    8. , Welsh Language Board, Januar 2007
    9. Graeme Paton: Ein Fünftel der Kinder aus ethnischen Minderheiten. The Daily Telegraph, London, 1. Oktober 2007
    10. , PewResearch
    11. Tara Holmes: 24. Juni 2011, abgerufen am 6. Juli 2017 (englisch).
    12. auf projectbritain.com
    13. BBC vom 6. September 2005.
    14. Office for National Statistics, (Memento vom 26. August 2009 im Internet Archive)
    15. (Memento vom 7. Oktober 2009 im Internet Archive), PDF, City of London Corporation
    16. Britisches Parlament 2007, S. 17
    17. (Memento vom 7. Oktober 2013 im Internet Archive)
    18. Ardal O'Hanlon: Global Airlines. Elsevier, 2008. S. 205.
    19. David Else: Inghilterra. EDT srl, 2007. Seite 781
    20. Abgerufen am 18. November 2020.
    21. Luigi Siciliani, Jeremy Hurst: Explaining Waiting Times Variations for Elective Surgery across OECD Countries. PDF, 426 kB. OECD HEALTH WORKING PAPERS Nr. 7, 7. Oktober 2003
    22. Office for National Statistics. Stichwort „Lebenserwartung“. statistics.gov.uk. Archiviert aus dem Original am 25. Mai 2009. Abgerufen am 20. Juli 2009.
    23. Abgerufen am 18. November 2020.
    24. 11 Freunde, 19. Oktober 2011, abgerufen am 16. August 2014.
    25. Else 2007, S. 76.
    26. „Katharina von Braganza“. Tea.co.uk. Abgerufen am 5. September 2009
    27. „Arten von Bier“. Icons of England. Abgerufen am 5. September 2009.
    28. Paul Mitchell: BBC, abgerufen am 12. Februar 2021 (englisch).
    29. FIFA, archiviert vomOriginal am22. Dezember 2019; abgerufen am 5. Mai 2018 (englisch).
    30. BBC, 22. Januar 2012, abgerufen am 12. Februar 2021 (englisch).
    31. Sarah Ebner: History and time are key to power of football, says Premier League chief. ISSN ( [abgerufen am 18. November 2020]).
    32. „Premier League towers over world football, says Deloitte“. sportbusiness.com. Abgerufen am 8. Januar 2010.
    33. Cricinfo, 14. Juli 2019, abgerufen am 12. Februar 2021 (englisch).
    34. Cricinfo, abgerufen am 12. Februar 2021 (englisch).
    35. Rugbyfootballhistory.com, archiviert vomOriginal am15. April 2020; abgerufen am 5. Mai 2018 (englisch).
    36. Rugby Football Union, abgerufen am 12. Februar 2021 (englisch).
    37. British and Irish Lions, abgerufen am 28. September 2020 (englisch).
    38. PGA Tour official website, archiviert vomOriginal am3. Oktober 2012; abgerufen am 4. Dezember 2008 (englisch).
    39. Fry, Peter (Julie 2000). Samuel Ryder: The Man Behind the Ryder Cup. Wright Press.
    40. BBC, 26. September 2012, abgerufen am 12. Februar 2021 (englisch).
    41. Peter Jackson: BBC, 3. Juli 2009, abgerufen am 12. Februar 2021 (englisch).
    42. In: Silverstone. Silverstone.co.uk, archiviert vomOriginal am9. April 2020; abgerufen am 5. Mai 2018 (englisch).
    43. BBC, 21. Dezember 2017, abgerufen am 12. Februar 2021 (englisch).
    Normdaten (Geografikum): GND:(, ) | LCCN: | VIAF:

    England
    england, landesteil, vereinigten, königreiches, großbritannien, nordirland, sprache, beobachten, bearbeiten, titel, dieses, artikels, mehrdeutig, weitere, bedeutungen, sind, unter, begriffsklärung, aufgeführt, größte, dichtesten, besiedelte, landesteil, verein. England Landesteil des Vereinigten Konigreiches Grossbritannien und Nordirland Sprache Beobachten Bearbeiten Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig Weitere Bedeutungen sind unter England Begriffsklarung aufgefuhrt England ist der grosste und am dichtesten besiedelte Landesteil im Vereinigten Konigreich im Nordwesten Europas EnglandLage Englands innerhalb des Vereinigten KonigreichsSymboleFlagge Englands Wappen EnglandsBasisdatenStaat Vereinigtes KonigreichLandesteil EnglandHauptstadt LondonFlache 130 395 km Einwohner 55 977 178 2018 1 Dichte 429 Einwohner pro km ISO 3166 2 GB ENGWirtschaftBIP 2 200 Mrd 4 Schatzung 2012 24 503 13 pro Kopf52 483333333333 1 5666666666667 Koordinaten 52 29 N 1 34 W Heutige Verwaltungsgliederung Englands England umfasst den grossten Teil des sudlichen Abschnitts der Insel Grossbritannien grenzt im Norden an Schottland und im Westen an Wales und die Irische See Im Osten grenzt das Land an die Nordsee im Suden an den Armelkanal und im Sudwesten an den Atlantik London ist die Hauptstadt Englands und des gesamten Vereinigten Konigreichs Sie ist gemessen an der Zahl ihrer Einwohner auch die drittgrosste Stadt in Europa nach Moskau und Istanbul Englands Bevolkerung von uber 55 Millionen Einwohnern umfasst fast 85 der Bevolkerung des Vereinigten Konigreichs Die Geographie des Landes ist gepragt durch niedrige Hugel und Ebenen vor allem im zentralen und sudlichen England Allerdings gibt es auch Hochland im Norden und Sudwesten In vielen europaischen Sprachen z B im Deutschen Niederlandischen Franzosischen etc wird der Name England synekdochisch auch fur das gesamte Vereinigte Konigreich Grossbritannien und Nordirland gebraucht Inhaltsverzeichnis 1 Etymologie 2 Geographie 2 1 Klima 2 2 Flora und Fauna 3 Geschichte 3 1 Vor der Romerzeit 3 2 Romerzeit und Christianisierung 3 3 Wikingerzeit 3 4 Hochmittelalter 3 5 Spatmittelalter 3 6 Das Elisabethanische Zeitalter 4 Bevolkerung 4 1 Sprache 4 2 Religion 5 Politik 5 1 Nationale Symbole 5 2 Verwaltungsgliederung 6 Wirtschaft und Infrastruktur 6 1 Wirtschaft 6 2 Wissenschaft 6 3 Infrastruktur 6 4 Gesundheit 6 5 Bildungssystem 7 Kunst und Kultur 7 1 Architektur 7 2 Malerei 7 3 Kunsthandwerk 7 4 Plastik 7 5 Kuche 7 6 Sport 8 Weblinks 9 EinzelnachweiseEtymologie BearbeitenDer Name England leitet sich vom altenglischen Wort Engaland was so viel wie Land der Angeln bedeutet Die Angeln waren ein germanischer Stamm der das Land im Fruhmittelalter besiedelte Laut dem Oxford English Dictionary war der erste schriftliche Nachweis des Namens als Engla lande im Jahr 1014 Die moderne Schreibweise England in mittelalterlichen Texten auch Engelland wurde erstmals fur das Jahre 1658 nachgewiesen 2 Eine alternative Bezeichnung fur England lautet Albion Sie bezog sich ursprunglich auf die ganze Insel Grossbritannien Die Bezeichnung wird auch neuzeitlich vor allem dichterisch fur England benutzt Die nominell fruheste Aufzeichnung dieses Namens war wohl im 4 Jahrhundert v Chr im Corpus Aristotelicum zu finden Dort heisst es in etwa Jenseits der Saulen des Herakles gibt es zwei sehr grosse Inseln namens Britannia diese sind Albion und Ierne 3 Das Wort Albion Ἀlbiwn ist moglicherweise auf das lateinische Wort albus weiss zuruckzufuhren ein Verweis auf die weissen Klippen von Dover zwischen England und Frankreich Geographie BearbeitenEngland ist mit etwa 130 000 km der flachenmassig grosste Teil von Grossbritannien und bedeckt ca zwei Drittel Grossbritanniens 4 5 Als ein typisches Merkmal von England konnen die Kusten genannt werden Neben den Kusten finden sich in England noch weitere vielfaltige Naturraume England besteht zum grossten Teil aus Tiefebenen die von Gebirgsketten durchzogen werden Der hochste Berg in England ist der Scafell Pike in den Cumbrian Mountains mit 978 Metern Der langste und bekannteste Fluss des Landes ist die Themse Neben ihr fliessen durch England der Severn der Humber der Trent und der Great Ouse Klima Bearbeiten Darstellung des Golfstroms der westlich der Britischen Inseln als Nordatlantikstrom fortgesetzt wird England liegt in der gemassigten Klimazone und weist aufgrund des Golfstroms ein eher feuchtes aber auch warmes Klima auf 6 Insgesamt weist England ein warmeres Klima als die Lander auf die auf demselben Breitengrad liegen In England herrscht abwechslungsreiches Wetter Der Grund hierfur liegt darin dass England abwechselnd von warmer Subtropikluft und kalter Polarluft beeinflusst wird Die kaltesten Monate sind Januar und Februar wahrend der August teilweise im kontinentaleren Osten auch der Juli normalerweise der warmste Monat ist Monate mit mildem bis warmem Wetter sind daneben Juni September und Oktober Die Niederschlage sind ziemlich gleich uber das Jahr verteilt Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen betrug die hochste Temperatur 38 5 C 7 und die niedrigste 26 C 8 Bedingt durch den Klimawandel wird es in Zukunft zunehmend schwieriger die Versorgung Englands mit Trinkwasser sicherzustellen 9 Klimadiagramme englischer Stadte Klimadiagramm von Birmingham Klimadiagramm von Cambridge Klimadiagramm von Plymouth Der beruhmte zartfeine englische Nieselregen an der Sud West Kuste ist ein Steigungsregen an den Steilklippen bei dem aus wasserdampfubersattigten warmen Luftmassen die Feuchte als kaum sichtbarer Spruhregen ohne Kondensationskeime fehlen weitgehend im auflandigen Wind ausfallt Flora und Fauna Bearbeiten Etwa die Halfte der Waldflachen des Vereinigten Konigreichs entfallen auf England Die haufigsten Baume in England sind Eichen und Buchen in Tiefebenen sind auch Kiefern und Birken verbreitet 10 Hinzu kommen Kirschbaum und Apfelbaumkulturen Stechginster und zahlreiche Arten von Wildblumen Weit verbreitet in England sind Hirsche Kaninchen Hasen Dachse und Fuchse Die fruher in England beheimateten Wolfe und Wildschweine sind komplett ausgestorben Wahrend es in England viele Vogelarten wie Krahe Tauben Star gibt sind Reptilien ausserst selten Insektenfresser und andere kleine Saugetiere sind in England des Ofteren anzutreffen Der Igel bspw ist ein regelmassiger Besucher der stadtischen Garten Englands Meere sind ein Paradies fur viele Meeressaugetiere Die Kegelrobbe ein relativ seltenes Tier auf der Welt befinden sich in grosser Zahl entlang der englischen Kuste Geschichte Bearbeiten Hauptartikel Geschichte Englands Vor der Romerzeit Bearbeiten Die Geschichte des Landes beginnt im Grunde mit der Entstehung der Insel Um 8500 v Chr stieg der Meeresspiegel wahrend der letzten Eisschmelze an und machte Britannien ca 7000 v Chr zur Insel In der Jungsteinzeit die auf der Insel erst um 4000 v Chr einsetzte begannen Ackerbau und Viehzucht Romerzeit und Christianisierung Bearbeiten Die Besiedlung Englands um 600 Die Romer fielen unter der Fuhrung Caesars 55 und 54 v Chr in zwei Feldzugen in England ein zogen sich dann aber jeweils vor Ende des Jahres wieder zuruck und blieben nicht als Eroberer Erst ein knappes Jahrhundert spater wahrend der Regierungszeit des Kaisers Claudius begannen die Romer mit einer dauerhaften Eroberung Englands In das nach dem Ruckzug der Romer um 410 n Chr entstehende Machtvakuum drangen immer wieder schottische Volkergruppen ein In der Folgezeit wanderten Gruppen von Angeln Juten und Sachsen ein Damit begann in Britannien das Fruhmittelalter Die angelsachsischen Volker brachten ihre germanische Religion mit und etwa zu Beginn des 9 Jahrhunderts war die Christianisierung Englands abgeschlossen wenn auch heidnischer Glaube immer noch weit verbreitet war Wikingerzeit Bearbeiten Die danischen Wikinger segelten schliesslich Ende des 8 Jahrhunderts nach England Zunachst fuhrten sie nur Raubzuge durch aber spater richteten sie sich ein forderten auch Tributzahlungen und errichteten eigene Dorfer 878 schlug Alfred ein grosses danisches Heer bei Edington Daraufhin liess sich der danische Konig Guthrum der bereits zuvor in Kontakt mit dem Christentum gekommen war mit 30 seiner Manner taufen Anschliessend zogen sie sich in ihr Kerngebiet in East Anglia Danelag zuruck Dieser Erfolg fuhrte zur Anerkennung Alfreds als Herrscher auch in Mercien Hochmittelalter Bearbeiten Der Sieg Wilhelms fuhrte zur Einfuhrung des effektiven Lehnssystems der Normannen Eine kleine normannische Oberschicht ersetzte den eingesessenen Adel fast vollstandig Wilhelm befahl die Erstellung des Domesday Buches welches Steuern der gesamten Bevolkerung ihrer Landereien und Besitztumer erfasste So entstand ein vollig neues Regierungssystem Das System war der Vorganger des englischen Parlamentarismus der bis heute existiert Gesellschaft im Hochmittelalter In der Zeit von der Mitte des 10 bis zur Mitte des 14 Jahrhunderts kam es schatzungsweise zu einer Verdreifachung der englischen Bevolkerung vermutlich auf bis zu sechs Millionen Menschen Diese Entwicklung hatte eine Reihe wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Folgen Der Ackerbau wurde mit der Einfuhrung der Dreifelderwirtschaft und der Urbarmachung weiter Flachen intensiviert Die Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln gelang jedoch nur in klimatisch gunstigen und politisch stabilen Zeiten Spatmittelalter Bearbeiten Kennzeichnend fur das Spatmittelalter ist der Hundertjahrige Krieg Die Absetzung Richards II durch den spateren Heinrich IV und die Misserfolge im Hundertjahrigen Krieg waren die Grunde fur den Ausbruch der anschliessenden Rosenkriege Gesellschaft im Spatmittelalter Nach der Wachstumsphase des Fruh und Hochmittelalters pragte im Spatmittelalter die Pest die Entwicklung in England Nach zwei schweren Pestschuben 1348 und 1361 62 kam es zu mehreren kleinen Ausbruchen der Seuche die die Bevolkerung in etwa halbierten Nachdem die grossen Pestzuge vorbei waren beschleunigte sich die Entwicklung der Stadte allen voran London Das Elisabethanische Zeitalter Bearbeiten Der Thronfolgeregelung Heinrichs VIII zufolge und auch nach den Zusicherungen die Maria I bei ihrer Heirat den Magnaten gemacht hatte bestieg Elisabeth I 1558 den Thron Die neue protestantische Konigin wurde vom Volk begeistert aufgenommen Vom Beginn ihrer Herrschaft an war eine mogliche Heirat der Konigin das bestimmende Thema Mehrfach forderten Parlamente sie dazu auf mit dem Ziel einen mannlichen Thronfolger zu erhalten Sie war verantwortlich fur die Durchsetzung der Reformation aber auch fur die schlechteren Beziehungen mit Spanien Gesellschaft im 16 Jahrhundert Um 1550 war die englische Bevolkerung nach der Pest wieder auf rund drei Millionen angewachsen Die Landbevolkerung stellte bei weitem die Mehrheit Allerdings verfugte London um 1500 bereits uber 60 000 Einwohner und wuchs bis zum Ende des Jahrhunderts auf rund 215 000 Menschen an Die um 1500 nachstgrossten Stadte waren deutlich kleiner Norwich mit 12 000 und Bristol mit 10 000 Einwohnern Bevolkerung BearbeitenMit uber 55 Millionen Einwohnern ist England das mit Abstand bevolkerungsreichste Land des Vereinigten Konigreichs 11 Fast 85 der Bevolkerung des Vereinigten Konigreiches entfallt auf England Die Dichte von 417 Personen pro Quadratkilometer ist ebenfalls sehr hoch Hierbei ist aber zu berucksichtigen dass 8 3 Mio der 55 3 Mio Einwohner in Greater London auf nur 1 3 Prozent der Gesamtflache leben Im Rest des Landes liegt die Bevolkerungsdichte bei lediglich 357 Personen pro Quadratkilometer Sprache Bearbeiten In England wird uberwiegend Englisch gesprochen Es gibt zwar kein Gesetz das besagt dass Englisch die Amtssprache ist aber Englisch ist die einzige Sprache die fur amtliche Zwecke verwendet wird Sie ist auch von internationaler Bedeutung etwa 1 5 Milliarden Menschen auf der Welt sprechen Englisch davon 375 Millionen als Erstsprache 12 Englisch wird meistens als Weltverkehrssprache angesehen Ab dem 15 Jahrhundert wurde Englisch in England popular In der englischen Renaissance wurden viele Worter aus dem Franzosischen und Lateinischen ubernommen Schatzungen zufolge sprechen 133 000 Einwohner Englands Walisisch 13 Aufgrund von Einwanderung sprachen 2007 etwa 800 000 Schuler eine Fremdsprache zu Hause 14 Eine Volkszahlung von 2011 zeigt dass in England nach Englisch am meisten Polnisch gesprochen wird 15 Religion Bearbeiten St Georg der Schutzpatron von England Hauptartikel Church of England Das Christentum hielt schon in der Endphase des Romischen Reiches im 1 bis 4 Jahrhundert Einzug in die damalige romische Provinz Britannia Nach dem Ruckzug der Romer und der angelsachsischen Landnahme im 4 bis 5 Jahrhundert folgte eine Phase des Heidentums Der grosste Teil Englands wurde in der ersten Halfte des 7 Jahrhunderts durch gregorianische Missionare unter Augustinus von Canterbury christianisiert Die englische Kirche bewahrte sich im Mittelalter eine gewisse Distanz zu den Papsten John Wyclif ca 1325 1384 wirkte als Vorlaufer der spateren Reformatoren Nach dem Beginn der lutherischen Reformation verhielt sich der damalige Konig Heinrich VIII zunachst ablehnend leitete im Jahr 1531 aber weniger aus religiosen sondern aus personlichen Motiven die Abspaltung der englischen Kirche von der romisch katholischen Kirche ein Die neu gegrundete anglikanische Kirche Church of England entsprach zunachst in Liturgie und Theologie weitgehend der romisch katholischen Kirche nahm aber in den folgenden Jahrzehnten immer mehr protestantische Elemente auf Die anglikanische Kirche wurde zur Staatskirche Englands Voraussetzung fur ein hoheres Amt war die Mitgliedschaft in der Church of England Neben der Staatskirche entwickelten sich auch evangelische Freikirchen Nonkonformisten Ausserdem gab es weiterhin eine kleine katholische Minderheit die allerdings staatlicherseits massiv benachteiligt wurde Die Katholiken standen im Ruf Staatsfeinde zu sein die mit den traditionellen katholischen Gegnern Englands Spanien und Frankreich sympathisierten Heute hat die Church of England weiterhin den Status einer Staatskirche Ihr Kirchenoberhaupt ist der regierende Monarch des Vereinigten Konigreiches Es gibt rund 26 Millionen Anhanger der Church of England 16 Mit der Katholikenemanzipation 1829 erhielten die Katholiken die burgerliche Gleichberechtigung Wahrend der Zeit der Zugehorigkeit Irlands zum Vereinigten Konigreich 1801 1923 nahm der katholische Bevolkerungsanteil durch Zuwanderung aus Irland stark zu Bis zum 19 Jahrhundert gab es praktisch keine nennenswerte judische Bevolkerung in England da die Juden im Jahr 1290 unter Konig Edward I aus England ausgewiesen worden waren Erst der Lord Protector Oliver Cromwell gestattete im Jahr 1656 den Juden die Wiederansiedlung Trotzdem blieb die judische Bevolkerung danach lange Zeit sehr gering Die vollstandige rechtliche Gleichberechtigung erhielten die Juden in England erst im Jahr 1858 17 Eine grossere Einwanderungswelle von Juden aus Osteuropa vor allem aus dem Russischen Reich gab es vor allem Ende des 19 und Anfang des 20 Jahrhunderts Wahrend der Zeit des Nationalsozialismus fanden auch viele als Juden verfolgte Personen aus Mitteleuropa in England Asyl wo sie teilweise bedeutende Beitrage zu den Kriegsanstrengungen des Vereinigten Konigreichs leisteten Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die britischen Kolonien nach und nach selbstandig Es kam zu einer zahlenmassig erheblichen Einwanderung aus den Landern des Commonwealth wodurch viele Muslime ins Land kamen Die grossten Gruppen bildeten Einwanderer aus Pakistan und Einwanderer aus Bangladesch Viele Kirchen und Kathedralen in England sind historische Gebaude und von hohem architektonischem Wert Bekannte historische Gebaude sind z B Westminster Abbey York Minster Durham Cathedral und Salisbury Cathedral Anteil von Muslimen an der Bevolkerung nach Countys 2010 0 0 0 9 1 1 9 2 4 9 5 9 9 10 19 9 20 und mehr Verteilung der Religionen in England gemass Census 2011 18 Religion Bevolkerungs anteil in Christentum 31 479 876 59 4 Islam 2 660 116 5 0 Hinduismus 806 199 1 5 Sikhismus 420 196 0 8 Judentum 261 282 0 5 Buddhismus 238 626 0 5 andere Religionen 227 825 0 4 bekenntnislos 13 114 232 24 7 keine Antwort 3 804 104 7 2 Gesamt 53 012 456 100 Politik BearbeitenDie Regierung des Konigreichs hat ebenso wie die konigliche Familie ihren Sitz in der britischen Hauptstadt London England hat im Gegensatz zu Schottland Wales oder Nordirland weder ein Landesparlament noch eine Landesregierung Deren Aufgaben werden vom Parlament und der Regierung des Vereinigten Konigreiches wahrgenommen Jedoch gibt es insbesondere nach der gescheiterten Unabhangigkeitsabstimmung in Schottland Diskussionen wie auch England im Rahmen der Devolution besser berucksichtigt werden kann Diskutiert werden beispielsweise Regionalparlamente in England ein englisches Landesparlament oder die Beibehaltung der bisherigen Zustandigkeit des britischen Unterhauses unter kunftigem Ausschluss nicht englischer Parlamentarier bei nur England betreffenden Fragestellungen Nationale Symbole Bearbeiten Die englische Flagge bekannt als St Georgs Kreuz ist ein rotes Kreuz auf einem weissen Hintergrund und wird seit dem 13 Jahrhundert verwendet Ein anderes nationales Symbol ist seit den Rosenkriegen die Tudor Rose die ein Symbol des Friedens sein soll 19 Die Rose wird z B von der Englischen Rugby Union Nationalmannschaft als Emblem verwendet Die Three Lions Drei Lowen gehen auf Richard Lowenherz zuruck und bilden das Wappen Englands England selbst hat keine offizielle Nationalhymne Bei sportlichen Veranstaltungen bei denen England als eigenstandige Mannschaft auftritt wird zumeist die britische Nationalhymne God Save the Queen verwendet seltener auch die Hymne Jerusalem z B bei Test Cricket 20 Verwaltungsgliederung Bearbeiten Die 39 historischen Grafschaften Die 39 traditionellen Grafschaften Diese 39 historischen Grafschaften engl county counties bestehen seit dem Hochmittelalter In ihrer Funktion als Verwaltungsbezirke sind sie seit Mitte des 20 Jahrhunderts mehrmals neu gegliedert worden jedoch bestehen die historischen Grafschaften im Bewusstsein der Bevolkerung weithin fort Grossere Stadte galten als Teil der Grafschaften wurden jedoch als Boroughs eigenstandig verwaltet Siehe auch Traditionelle Grafschaften Englands Gegenwartige Verwaltungsgliederung Die Verwaltungsgrafschaften Im Laufe des 20 Jahrhunderts wurde die Verwaltungsgliederung teilweise den neu entstandenen Ballungsgebieten angepasst Dadurch veranderten sich auch die Grenzen der oben genannten 39 historischen Counties So wurde zum Beispiel 1965 die Verwaltungseinheit Greater London eingerichtet 1974 entstanden sechs Metropolitan Counties und die sogenannten Non Metropolitan Counties darunter auch einige kleinere neue Grafschaften wie Avon Humberside und Cleveland die jedoch in den 1990er Jahren zum Teil wieder aufgelost wurden Die Counties untergliedern sich in Bezirke Metropolitan Districts bzw Districts die aufgrund ihrer Aufgabenstellung etwa den Stadtverwaltungen Deutschlands entsprechen Diese Distrikte bestehen meist aus einer Vielzahl von Stadten und kleineren Siedlungen die jedoch keine eigene Verwaltung haben Man spricht von einer zweistufigen Verwaltung erste Stufe Grafschaften zweite Stufe Distrikte 1986 wurden die Grafschaftsrate bzw verwaltungen der Metropolitan Counties aufgelost Ihre Aufgaben wurden an die untergliederten Metropolitan Districts delegiert so dass diese alle Aufgaben der Grafschaften und der Distrikte erledigen einstufige Verwaltung In ihrer Funktion konnen die Metropolitan Districts seither als Unitary Authorities bezeichnet werden Die Bezeichnungen der sechs Metropolitan Counties wurden zwar beibehalten sie sind seither aber nur noch fur die Beschreibung der geographischen Lage bzw fur statistische Zwecke von Bedeutung Zahlreiche Non Metropolitan Districts wurden Mitte der 1990er Jahre als Unitary Authorities aus den Grafschaften ausgegliedert Sie erledigen seither die Verwaltungseinheiten der Grafschaften mit und sind somit den Metropolitan Districts vergleichbar Die Grafschaften und Unitary Authorities Englands sind heute zu neun Regionen zusammengefasst Zur Untergliederung der Regionen und Grafschaften siehe Verwaltungsgliederung Englands und Verwaltungsgrafschaften Englands Grossstadte Englische Stadte In der englischen Sprache wird zwischen city und town unterschieden Das Recht als City bezeichnet zu werden besiegelt eine konigliche Ernennungsurkunde die sogenannte Royal Charter Meist orientierte man sich dabei daran ob die betreffende Ansiedlung eine Kathedrale besitzt Wahrend beispielsweise das kleine St Davids in Wales mit weniger als 2 000 Einwohnern als City gilt ist Stockport mit seinen 135 600 Einwohnern nur Town Die Unterscheidung ist damit ahnlich der Unterscheidung zwischen Stadt und Gemeinde in Deutschland Alle Verwaltungsbezirke mit stadtischem Charakter besitzen in England ublicherweise auch den Status eines Borough Die folgende Liste der Grossstadte Englands enthalt neben Greater London sowie den Unitary Authoritys Bristol und Leicester die jeweiligen Metropolitan Boroughs Metropolitan Boroughs sind einstufige Verwaltungseinheiten in den grossstadtischen Ballungsraumen Englands die man mit deutschen kreisfreien Stadten vergleichen kann Formal sind sie Untergliederungen der Metropolitan Countys die allerdings als Verwaltungseinheiten keine Rolle mehr spielen siehe auch Verwaltungsgliederung Englands Die zehn grossten stadtischen Verwaltungsbezirke in England Stand 2015 Rang Name Einwohner Verwaltungseinheit Metropolitan County Region in England1 London 8 665 000 Greater London2 Birmingham 1 111 300 Metropolitan Borough West Midlands West Midlands3 Leeds 774 100 Metropolitan Borough West Yorkshire Yorkshire and the Humber4 Sheffield 569 700 Metropolitan Borough South Yorkshire Yorkshire and the Humber5 Bradford 531 200 Metropolitan Borough West Yorkshire Yorkshire and the Humber6 Manchester 530 300 Metropolitan Borough Greater Manchester North West England7 Liverpool 478 600 Metropolitan Borough Merseyside North West England8 Bristol 449 300 Unitary Authority South West England9 Coventry 345 400 Metropolitan Borough West Midlands West Midlands10 Leicester 342 600 Unitary Authority East Midlands Status einer CITYWirtschaft und Infrastruktur BearbeitenWirtschaft Bearbeiten England zahlt zu den am starksten deregulierten Volkswirtschaften der Welt mit einem durchschnittlichen Pro Kopf Einkommen von 22 907 21 England praktiziert den Freien Markt hat eine fortschrittliche Infrastruktur und gehort in Bezug auf Inflation Zinsniveau und Arbeitslosigkeit zu den starksten Regionen Europas Die offizielle Wahrung Englands ist das Pfund Sterling Es wird von vielen Staaten als Wahrungsreserve gehalten und gilt nach dem US Dollar und dem Euro als eine der wichtigsten konvertiblen Wahrungen der Welt England macht den grossten Teil der Wirtschaft in Grossbritannien aus nicht zuletzt wegen London eines der weltweit grossten Finanzzentren 22 Das Land ist eines der fuhrenden Lander in den Bereichen der chemischen und technischen Industrie insbesondere Luft und Raumfahrt Rustungsindustrie und Software Industrie Die Bank of England im Jahr 1694 gegrundet ist die Zentralbank des Vereinigten Konigreiches Wissenschaft Bearbeiten Isaac Newton eine der bedeutendsten Personen in der Geschichte der Wissenschaft Prominente englische Namen aus dem Bereich Wissenschaft und Mathematik sind Sir Isaac Newton Michael Faraday Robert Hooke Robert Boyle Joseph Priestley Charles Darwin Alan Turing Francis Crick Andrew Wiles Stephen Hawking und Richard Dawkins usw Als Geburtsort der industriellen Revolution war England die Heimat von vielen bedeutenden Erfinder in den spaten 18 und fruhen 19 Jahrhundert Beruhmte Erfindungen und Entdeckungen von Englandern sind die ersten Computer das World Wide Web und auch der Rasenmaher Infrastruktur Bearbeiten Flughafen London Heathrow Das Autobahnen und Fernstrassennetz in England ist sehr weit ausgebaut Eine typische Fernstrasse ist die A1 Great North Road die durch Ostengland von London nach Newcastle upon Tyne verlauft 23 Der Bustransport ist ebenfalls im ganzen Land verbreitet Grossunternehmen sind National Express Arriva und Go Ahead Die roten Doppeldeckerbusse in London sind ein beruhmtes Symbol Englands Der Schienenverkehr von England zahlt zu den altesten der Welt Passagierbahnen in England entstanden im Jahre 1825 24 Der grosste Flughafen ist London Heathrow Er ist an der Zahl der internationalen Passagiere gemessen der grosste Flughafen der Welt 25 Rund 4400 Meilen 7100 Kilometer Wasserstrassen gibt es in England 26 Gesundheit Bearbeiten Logo des NHS in England Der National Health Service NHS das offentlich finanzierte Gesundheitssystem in England ist fur die Bereitstellung der Gesundheitsversorgung verantwortlich Er wird aus Steuergeldern und nicht wie in vielen Landern uber die Sozialversicherung finanziert 27 International auch in Deutschland hat der NHS einen negativen Ruf der auf die oft sehr langen Wartezeiten zuruckzufuhren ist 28 Der schlechte Ruf wird oft mit Arztemangel begrundet Die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen in England betragt 77 5 Jahre fur Manner und 81 7 Jahre fur Frauen das ist die hochste Lebenserwartung der vier Lander des Vereinigten Konigreiches 29 Bildungssystem Bearbeiten King s College Universitat in Cambridge Im Alter von drei bis vier geht man in den Kindergarten im Alter von vier bis elf Jahren besucht man die Grundschule die weiterfuhrende Schule wird von Elf bis Sechzehnjahrigen besucht Nach Abschluss der Pflichtschule machen die Schuler z B eine GCSE Prufung und bilden sich anschliessend fur etwa zwei Jahre weiter Die Uberwachung der staatlichen Schulen erfolgt durch Office for Standards in Education und die fur Privatschulen etwa 7 der Schuler besuchen Privatschulen durch Independent Schools Inspectorate Kunst und Kultur BearbeitenDie englische Kunst ist gepragt von der Architektur Malerei Kunsthandwerk und der Plastik 30 England gilt als das Mutterland des Fussballs 31 und die Englische Kuche verfugt uber landestypische Besonderheiten Architektur Bearbeiten Mit dem 1175 begonnenen Umbau des Chors der Kathedrale von Canterbury durch Wilhelm von Sens vollzog sich unter dem Einfluss der Baukunst in der Ile de France der Ubergang zur Gotik Die englische Spatgotik der sog Perpendicular Style 1350 1530 brachte besonders im Kapellenbau Chorumbau in Gloucester Schlosskapelle in Windsor u a neben strenger senkrechter Gliederung der Wand das Fachergewolbe Im Tudorstil 1500 1600 besonders Schlossbau vermischten sich Formen der Spatgotik und der italienischen Renaissance Es folgte eine barock klassizistische Entwicklung die schliesslich den kontinentalen Baugedanken des Barocks weitgehend verschloss und den Klassizismus allgemein verbreitete Seit dem Ende des 18 Jahrhunderts erfolgte ein Stilgefuhl der Ausstattung von Innenraumen und Ingenieurarchitektur aus Eisen Eisenbeton und Glas Malerei Bearbeiten Im 10 und 11 Jahrhundert begann die englische Malerei mit ihrer ersten Blutezeit Die kontinentalen Stromungen die nach dem Beginn des 15 Jahrhunderts fur etwa 300 Jahre die englische Malerei beherrschten gingen uberwiegend auf die Tatigkeit auslandischer Kunstler in England zuruck Einen neuen Hohepunkt erreichte die Bildnismalerei nach der Mitte des 18 Jahrhunderts mit der Weiterentwicklung der von van Dyck begrundeten Portrattradition Anfang des 19 Jahrhunderts pragte England die Landschaftsmalerei Kunsthandwerk Bearbeiten Das englische Kunsthandwerk wurde seit dem 18 Jahrhundert fur ganz Europa bedeutungsvoll Ende des 18 Jahrhunderts wurde Jasperware hergestellt bei der die Scherben durch Metalloxide durch und durch gefarbt sind Im 19 Jahrhundert kam es in England zur Erneuerung des Kunstgewerbes auf allen Gebieten einschliesslich des Buchdrucks und Buchschmucks Plastik Bearbeiten Die Bildhauerkunst Englands erlangte erst in der Zeit der Gotik als Kathedral und Grabmalplastik grossere Bedeutung Der Mangel an eigenen schopferischen Kraften und die Abhangigkeit von kontinentalen Leistungen bestimmten die Entwicklung der Bildhauerkunst Kuche Bearbeiten Seit der fruhen Neuzeit ist das Essen Englands durch seine Trivialitat und Abhangigkeit von Naturprodukten gekennzeichnet 32 Beispiele fur traditionelle englische Kuche sind der Sonntagsbraten Fisch kombiniert mit Pommes frites und das Full English Breakfast das generell aus Speck Wurstchen Tomaten Brot Bohnen Pilzen und Eiern besteht Einige beliebte Kasesorten sind Cheddar Red Leicester und Wensleydale Traditionelle englische Nachtische sind Apfelkuchen und andere Obstkuchen ausserdem Pudding in jungerer Zeit auch Karamellpudding Ein klassisches Getrank ist Tee dessen Popularitat durch Katharina von Braganza erhoht wurde 33 wahrend die haufigsten alkoholischen Getranke Wein besonders Apfelwein englisches Bier und dunkles Bier sind 34 Sport Bearbeiten Hauptartikel Fussball in England und Rugby Union in England Siehe auch Sport im Vereinigten Konigreich Das Wembley Stadion ist mit einer Kapazitat von 90 000 Zuschauerplatzen das grosste Fussballstadion des Vereinigten Konigreichs Konigin Elisabeth II uberreicht dem englischen Kapitan Bobby Moore den Pokal der Fussball Weltmeisterschaft 1966 Cricketspiel zwischen England und Australien im Londoner Lord s Cricket Ground wahrend der Ashes Tour 2009 Die englische Rugbymannschaft nach ihrem Sieg bei der Weltmeisterschaft 2003 England hat ein starkes sportliches Erbe und kodifizierte im 19 Jahrhundert viele Sportarten die in heutigen Zeiten auf der ganzen Welt gespielt werden darunter Fussball Cricket Rugby Tennis Boxen Badminton Squash Hockey Snooker English Billiards Darts Tischtennis Basketball Netball Pferderennen Windhundrennen und Fuchsjagd Das Land half ausserdem bei der Weiterentwicklung von Sportarten wie Golf Segeln und der Formel 1 Fussball ist die beliebteste Sportart in England Die englische Fussballnationalmannschaft die ihre Heimspiele im Londoner Wembley Stadion spielt bestritt 1872 das erste Fussballspiel weltweit gegen Schottland 35 Das Spiel fand in Hamilton Crescent Glasgow dem Stadion des West of Scotland Cricket Club statt Die FIFA erkennt den englischen Verein FC Sheffield als altesten offiziellen Verein an 36 England war als Heimat des Fussballs Ausrichter der Fussball Weltmeisterschaft 1966 und gewann das Endspiel gegen Westdeutschland mit 4 2 37 Mit einer Einschaltquote von 32 30 Millionen war das Finale das meistgesehene Fernsehereignis im Vereinigten Konigreich 38 Bei der Fussball Europameisterschaft 2021 erreichte England erstmals das Finale unterlag im Wembley Stadion jedoch gegen Italien im Elfmeterschiessen mit 2 3 In der heutigen Zeit ist die englische Premier League die meistgesehene 39 und lukrativste 40 Liga weltweit Laut Uberlieferung entstand das Cricket im fruhen Mittelalter als Wettstreit zwischen Bauern und Schmieden in Weald Die Englische Cricket Nationalmannschaft wird aus englischen und walisischen Cricketspielern zusammengestellt und verfugt als Vollmitglied des International Cricket Council uber Teststatus Eine der bekanntesten und traditionsreichsten Wettbewerbe dieser Sportart ist The Ashes zwischen England und Australiens die seit 1882 ausgetragen wird England war bereits Gastgeber von funf Cricket World Cups 1975 1979 1983 1999 und 2019 mehr als jedes andere Land Ausserdem erreichte die Nationalmannschaft das Finale bereits vier Mal wobei man jenes von 2019 gegen Neuseeland nach Anzahl der Boundaries gewann nachdem das Finale und das anschliessende Super Over erstmals unentschieden endete 41 Nach dem Gewinn der Fussballweltmeisterschaft 1966 und der Rugbyweltmeisterschaft 2003 ist Cricket die dritte Sportart in der die jeweilige Nationalmannschaft eine Weltmeisterschaft gewinnen konnte Ausserdem war England Gastgeber der ICC World Twenty20 2009 und 2010 gewann man im Finale dieses Turnieres gegen Australien Der Londoner Lord s Cricket Ground wird allgemein Home of Cricket Heimat des Crickets genannt 42 Rugby entstand im 19 Jahrhundert in der Rugby School in Rugby Warwickshire 43 Die Englische Rugby Union Nationalmannschaft nimmt an den jahrlichen Six Nations teil zusammen mit Frankreich Irland Italien Schottland und Wales sowie an den vierjahrlichen Rugby Union Weltmeisterschaften Dabei gewann England im Finale der Weltmeisterschaft 2003 gegen den Gastgeber Australien England war auch einer der Gastgeber der Weltmeisterschaften 1991 und 1999 wahrend das Turnier 2015 uberwiegend in England stattfand Londons Twickenham ist das grosste Rugbystadion der Welt und Heimstadion der Nationalmannschaft 44 Als grosste Ehre fur englische Spieler gilt es alle paar Jahre mit den British and Irish Lions auf Tour in die Sudhemisphare zu gehen um gegen die All Blacks aus Neuseeland die Springboks aus Sudafrika oder die Wallabies aus Australien anzutreten 45 Golf ist ebenfalls beliebt in England teils dank der kulturellen und geografischen Nahe zu Schottland der Heimat des Golfspieles 46 Englische Golfspieler die bereits einen Grand Slam gewannen sind Cyril Walker Tony Jacklin Nick Faldo und Justin Rose bei den Mannern sowie Laura Davies Alison Nicholas und Karen Stupples bei den Frauen Das alteste Golfturnier der Welt sind die British Open das abwechselnd in England Schottland und Nordirland ausgetragen wird Das zweijahrliche Golfturnier der Ryder Cup ist nach dem britischen Saatguthandler und Golfsponsor Samuel Ryder benannt der das Turnier gesponsert und die Trophae gestiftet hat 47 Nick Faldo ist der erfolgreichste Spieler beim Ryder Cup und erzielte mit 25 die meisten Punkte eines europaischen oder US amerikanischen Spielers uberhaupt 48 Tennis entstand Ende des 19 Jahrhunderts in Birmingham und die Wimbledon Championships gilt als das alteste und prestigetrachtigste Tennisturnier weltweit Wimbledon nimmt einen wichtigen Platz im jahrlichen Kulturkalender des Vereinigten Konigreiches ein Fred Perry war der letzte Englander der das Turnier gewinnen konnte 1936 Er war auch der erste Tennisspieler dem es im Herreneinzel gelang alle vier Grand Slam Turniere zu gewinnen 49 und er fuhrte die Mannschaft Grossbritanniens zu vier Siegen im Davis Cup Bei den Damen gewannen bisher zwei Englanderinnen Wimbledon Ann Haydon Jones 1969 und Virginia Wade 1977 Der Grosse Preis von Grossbritannien 1950 auf dem Silverstone Circuit war der erste der neu gegrundeten Automobil Weltmeisterschaft 1950 der heutigen Formel 1 50 Seitdem gehoren englische Automobilrennfahrer zu den erfolgreichsten in der Geschichte der Formel 1 darunter Stirling Moss Nigel Mansell Damon Hill Lewis Hamilton und Jenson Button Einige der technisch fortschrittlichsten Rennmotoren werden in England gefertigt und viele der heutigen Rennstalle wahlen aufgrund der Fertigkeiten und der Infrastruktur des englischen Ingenieurwesens England als Stutzpunkt McLaren Automotive Williams F1 Team Lotus Honda Racing F1 Brawn GP Benetton Formula Alpine F1 Team Aston Martin F1 Team und Red Bull Racing sind oder waren im Suden Englands aktiv London war bereits Gastgeber dreier Olympischer Sommerspiele 1908 1948 und 2012 England nimmt an den vierjahrlichen Commonwealth Games teil und war dreimal Gastgeber dieses Turnieres 1911 in London 1934 in London und 2002 in Manchester 2022 soll Birmingham Gastgeber sein 51 Weblinks Bearbeiten Commons England Album mit Bildern Videos und Audiodateien Wiktionary England Bedeutungserklarungen Wortherkunft Synonyme Ubersetzungen Wikivoyage England ReisefuhrerEinzelnachweise Bearbeiten Mid 2018 Estimates of the population for the UK England and Wales Scotland and Northern Ireland England Oxford English Dictionary Gerald Massey A Book of the Beginnings Band 1 2007 S 440 England Flache Englands im Reisefuhrer Memento vom 21 Dezember 2014 im Internet Archive Wie wird das Klima in England Memento vom 15 Februar 2015 imInternet Archive Woodlands Kent Temperaturrekord wechselt BBC News MetOffice Englisches Klima Climate change Water shortages in England within 25 years BBC 19 Marz 2019 abgerufen am 20 Marz 2019 britisches Englisch Flora und Fauna Abschnitt England und Wales United Kingdom Countries and Major Cities Population Statistics Maps Charts Weather and Web Information Abgerufen am 15 April 2018 englisch Die zehn meistgesprochenen Sprachen der Welt Estimation of the number of Welsh speakers in England Welsh Language Board Januar 2007 Graeme Paton Ein Funftel der Kinder aus ethnischen Minderheiten The Daily Telegraph London 1 Oktober 2007 The Guardian Polnisch wird Englands zweite Sprache Globale Anglikanismus am Scheideweg PewResearch Tara Holmes Readmission of Jews to Britain in 1656 24 Juni 2011 abgerufen am 6 Juli 2017 englisch Englische Religionszugehorigkeit Census 2011 Emblems of Britain auf projectbritain com Sing Jerusalem for England BBC vom 6 September 2005 Office for National Statistics Regional Accounts Memento vom 26 August 2009 im Internet Archive Globaler Finanz Index 2003 09 Memento vom 7 Oktober 2009 im Internet Archive PDF City of London Corporation Britisches Parlament 2007 S 17 27 September 1825 Eroffnung der Passagierbahn Memento vom 7 Oktober 2013 im Internet Archive Ardal O Hanlon Global Airlines Elsevier 2008 S 205 David Else Inghilterra EDT srl 2007 Seite 781 Campaigns The BMJ Abgerufen am 18 November 2020 Luigi Siciliani Jeremy Hurst Explaining Waiting Times Variations for Elective Surgery across OECD Countries PDF 426 kB OECD HEALTH WORKING PAPERS Nr 7 7 Oktober 2003 Office for National Statistics Stichwort Lebenserwartung statistics gov uk Archiviert aus dem Original am 25 Mai 2009 Abgerufen am 20 Juli 2009 englische Kunst aus dem Lexikon wissen de Abgerufen am 18 November 2020 Ist Schottland das wahre Mutterland des Fussballs Es gab keine Revolution im 19 Jahrhundert 11 Freunde 19 Oktober 2011 abgerufen am 16 August 2014 Else 2007 S 76 Katharina von Braganza Tea co uk Abgerufen am 5 September 2009 Arten von Bier Icons of England Abgerufen am 5 September 2009 Paul Mitchell The first international football match BBC abgerufen am 12 Februar 2021 englisch https de fifa com news die gro C3 9Fe geschichte von sheffield fc 2423204 It is now for England FIFA archiviert vom Original am 22 Dezember 2019 abgerufen am 5 Mai 2018 englisch Tracking 30 years of TV s most watched programmes BBC 22 Januar 2012 abgerufen am 12 Februar 2021 englisch Sarah Ebner History and time are key to power of football says Premier League chief ISSN 0140 0460 thetimes co uk abgerufen am 18 November 2020 Premier League towers over world football says Deloitte sportbusiness com Abgerufen am 8 Januar 2010 Epic final tied Super Over tied England win World Cup on boundary count Cricinfo 14 Juli 2019 abgerufen am 12 Februar 2021 englisch Lord s Cricinfo abgerufen am 12 Februar 2021 englisch Origins of Rugby Codification The innovation of running with the ball was introduced some time between 1820 and 1830 Rugbyfootballhistory com archiviert vom Original am 15 April 2020 abgerufen am 5 Mai 2018 englisch The Home of England Rugby Twickenham Rugby Football Union abgerufen am 12 Februar 2021 englisch British amp Irish Lions British and Irish Lions abgerufen am 28 September 2020 englisch Scotland is the home of golf PGA Tour official website archiviert vom Original am 3 Oktober 2012 abgerufen am 4 Dezember 2008 englisch Fry Peter Julie 2000 Samuel Ryder The Man Behind the Ryder Cup Wright Press Sir Nick Faldo drives on in business world BBC 26 September 2012 abgerufen am 12 Februar 2021 englisch Peter Jackson Who was Fred Perry BBC 3 Juli 2009 abgerufen am 12 Februar 2021 englisch The History of British Motorsport and Motor Racing at Silverstone In Silverstone Silverstone co uk archiviert vom Original am 9 April 2020 abgerufen am 5 Mai 2018 englisch Commonwealth Games Birmingham announced as host of 2022 event BBC 21 Dezember 2017 abgerufen am 12 Februar 2021 englisch Landesteile und Uberseegebiete des Vereinigten Konigreichs sowie Kronbesitzungen der britischen Krone Landesteile England Nordirland Schottland Wales Uberseegebiete Anguilla Bermuda Britische Jungferninseln Britisches Antarktis Territorium Britisches Territorium im Indischen Ozean Cayman Islands Falklandinseln Gibraltar Montserrat Pitcairninseln Souverane Militarbasen Akrotiri und Dekelia St Helena Ascension und Tristan da Cunha Sudgeorgien und die Sudlichen Sandwichinseln Turks und Caicosinseln Kronbesitzungen Guernsey Jersey Man Normdaten Geografikum GND 4014770 8 OGND AKS LCCN n82068148 VIAF 142995804Abgerufen von https de wikipedia org w index php title England amp oldid 214206714, wikipedia, wiki, deutsches

    deutschland

    buch, bücher, bibliothek

    artikel

    lesen, herunterladen

    kostenlos

    kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele