fbpx
Wikipedia

Embryo

Bei Menschen und Tieren entwickelt sich aus der von einem Spermium befruchteten Eizelle, der Zygote, ein neuer Organismus. Dieser wird Embryo genannt, solange er sich in der Mutter oder in einer Eihülle oder Eischale befindet.

In der vorgeburtlichen Entwicklung des Menschen werden die frühen Phasen bis zur Ausbildung der inneren Organe (Organogenese) als Embryonalperiode bezeichnet und die daran – ab der neunten Schwangerschaftswoche nach der Empfängnis – anschließenden Monate als Fetalperiode. Derart wird auch der Fetus oder Fötus vom weniger entwickelten Embryo unterschieden. Innerhalb der Embryonalperiode lässt sich wissenschaftlich die eigentliche Embryonalphase – zwischen vierter und achter Entwicklungswoche – von einer präembryonalen Phase abgrenzen.

Die beim Menschen präembryonal genannte Phase der Embryonalperiode umfasst die ersten drei Entwicklungswochen. In der ersten Woche p. c. entwickelt sich aus der Zygote durch Furchungen über 2-, 4-, 8- und 16-Zellstadien die Morula und aus dieser die Blastocyste, die sich in der Gebärmutterschleimhaut verankert (Nidation, etwa 6. Tag). Die Blastocyste zeigt eine Differenzierung in Zellen des äußeren Trophoblasten und des innenliegenden Embryoblasten.

Die beiden Anteile entwickeln sich im Folgenden unterschiedlich weiter. Während aus dem Trophoblasten den Keim schützende, versorgende und ernährende Gebilde entstehen, entwickelt sich der Embryoblast weiter zur Keimscheibe mit erst zwei, dann drei Keimblättern Ende der dritten Entwicklungswoche. Diese dreiblättrige Embryonalscheibe faltet sich dann Anfang der vierten Woche ab zu einer frühen Form des Embryos – mit Beginn der Embryonalphase. Aus den extraembryonal genannten Anteilen werden u. a. Eihäute, Plazenta und Nabelschnur, die nach der Geburt vom Kind getrennt werden (Nachgeburt).

Mit dem Begriff des Embryos kann im juristischen Sinn die Zugehörigkeit von Zellen zu einem eigenständigen Lebewesen gefasst werden, insbesondere einem, das sich zu einem Menschen entwickeln kann und daher besonderen Schutz genießt.

In seinem Gutachten von 2014 definiert der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), Cruz Villalón, den menschlichen Embryo als ein Wesen, das sich ab dem Moment der Befruchtung zum Menschen entwickeln kann. Im Unterschied dazu sahen die Luxemburger Richter zuvor auch unbefruchtete Eizellen, die zu Teilungsprozessen angeregt wurden, als Embryo an.

Erst mit der Einnistung in die Gebärmutterschleimhaut (Nidation) gilt der Embryo nach deutschem Recht als empfangen. Davor kommt ihm der juristische Status eines Nondum conceptus („noch nicht empfangen“) zu, danach der eines Nasciturus („wird geboren werden“) bis zur Geburt.

  • T. Sadler: Medizinische Embryologie. 10. Auflage. Thieme, Stuttgart 2003, ISBN 3-13-446610-4.
Wiktionary: Embryo – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Commons: Embryo – Sammlung von Bildern
  • Universitäten Freiburg, Lausanne und Bern
  • Universität Mainz
  1. Keith L. Moore, T. Vidhya N. Persaud: Embryologie. 5. Auflage. Elsevier / Urban & Fischer, München / Jena 2007, ISBN 978-3-437-41112-0, S. 571 f.
  2. Liddell-Scott-Jones: A Greek-English Lexicon. 9. Ausgabe, Clarendon Press, Oxford 1940, [2003], ISBN 0-19-864226-1, bzw. Stichwort auf Perseus.
  3. Wilhelm Gemoll, Karl Vretska: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch. 9. Auflage [Nachdruck], Hölder-Pichler-Tempsky, Wien 2006, ISBN 3-209-00108-1.
  4. auf embryology.ch, dem Online Embryologiekurs für Studierende der Medizin, entwickelt von den Universitäten Freiburg, Lausanne und Bern (Schweiz); abgerufen am 1. August 2018.
  5. Gutachten des Generalanwaltes des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg zum Embryonen-Begriff in der Rechtssache , insbesondere (ECLI:EU:C:2014:2104) vom 17. Juli 2014.
  6. Dagny Lüdeman: spektrum.de; abgerufen am 21. Juli 2014.
Normdaten (Sachbegriff): GND:(, )

Embryo
embryo, lebewesen, frühen, form, entwicklung, sprache, beobachten, bearbeiten, titel, dieses, artikels, mehrdeutig, weitere, bedeutungen, sind, unter, begriffsklärung, aufgeführt, oder, altgriechisch, ἔμβρυον, émbryon, junges, neugeborenes, ungeborenes, ἐν, βρ. Embryo Lebewesen in der fruhen Form der Entwicklung Sprache Beobachten Bearbeiten Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig Weitere Bedeutungen sind unter Embryo Begriffsklarung aufgefuhrt Der oder das Embryo altgriechisch ἔmbryon embryon Junges Neugeborenes Ungeborenes 2 aus ἐn en in und bryein bryein hervorspriessen lassen schwellen 3 Plural Embryos oder Embryonen auch der Keim oder der Keimling ist ein Lebewesen in der fruhen Form seiner Entwicklung Beim Menschen wird mit Beginn der Fetalperiode ab der 9 Schwangerschaftswoche nicht mehr vom Embryo sondern vom Fotus gesprochen 5 Entwicklungstag menschliche Blastocyste mit Embryoblast embryonale Stammzellen Menschlicher Embryo in der 5 Woche p c seiner Entwicklung beziehungsweise in der 7 SSW p m Menschlicher Embryo in der 6 Woche p c 8 SSW aus einer ektopen Schwangerschaft Die Scheitel Steiss Lange betragt etwa 9 13 mm 1 Menschlicher Embryo in der 7 Woche p c 9 SSW Die Scheitel Steiss Lange betragt etwa 16 18 mm 1 Mit der embryonalen Entwicklung der Differenzierung von Zellen der Bildung von Geweben der Anlage von Organen der Ausbildung von Korperformen sowie damit einhergehenden Funktionen und Leistungen befasst sich die Embryologie Inhaltsverzeichnis 1 Entwicklung 2 Rechtliche Bedeutung des Embryos 3 Literatur 4 Weblinks 5 EinzelnachweiseEntwicklung BearbeitenBei Menschen und Tieren entwickelt sich aus der von einem Spermium befruchteten Eizelle der Zygote ein neuer Organismus Dieser wird Embryo genannt solange er sich in der Mutter oder in einer Eihulle oder Eischale befindet In der vorgeburtlichen Entwicklung des Menschen werden die fruhen Phasen bis zur Ausbildung der inneren Organe Organogenese als Embryonalperiode bezeichnet und die daran ab der neunten Schwangerschaftswoche nach der Empfangnis anschliessenden Monate als Fetalperiode 4 Derart wird auch der Fetus oder Fotus vom weniger entwickelten Embryo unterschieden Innerhalb der Embryonalperiode lasst sich wissenschaftlich die eigentliche Embryonalphase zwischen vierter und achter Entwicklungswoche von einer praembryonalen Phase abgrenzen 4 Die beim Menschen praembryonal genannte Phase der Embryonalperiode umfasst die ersten drei Entwicklungswochen In der ersten Woche p c entwickelt sich aus der Zygote durch Furchungen uber 2 4 8 und 16 Zellstadien die Morula und aus dieser die Blastocyste die sich in der Gebarmutterschleimhaut verankert Nidation etwa 6 Tag Die Blastocyste zeigt eine Differenzierung in Zellen des ausseren Trophoblasten und des innenliegenden Embryoblasten Die beiden Anteile entwickeln sich im Folgenden unterschiedlich weiter Wahrend aus dem Trophoblasten den Keim schutzende versorgende und ernahrende Gebilde entstehen entwickelt sich der Embryoblast weiter zur Keimscheibe mit erst zwei dann drei Keimblattern Ende der dritten Entwicklungswoche Diese dreiblattrige Embryonalscheibe faltet sich dann Anfang der vierten Woche ab zu einer fruhen Form des Embryos mit Beginn der Embryonalphase Aus den extraembryonal genannten Anteilen werden u a Eihaute Plazenta und Nabelschnur die nach der Geburt vom Kind getrennt werden Nachgeburt Rechtliche Bedeutung des Embryos BearbeitenMit dem Begriff des Embryos kann im juristischen Sinn die Zugehorigkeit von Zellen zu einem eigenstandigen Lebewesen gefasst werden insbesondere einem das sich zu einem Menschen entwickeln kann und daher besonderen Schutz geniesst In seinem Gutachten von 2014 definiert der Generalanwalt des Europaischen Gerichtshofs EuGH Cruz Villalon den menschlichen Embryo als ein Wesen das sich ab dem Moment der Befruchtung zum Menschen entwickeln kann 5 Im Unterschied dazu sahen die Luxemburger Richter zuvor auch unbefruchtete Eizellen die zu Teilungsprozessen angeregt wurden als Embryo an 6 Erst mit der Einnistung in die Gebarmutterschleimhaut Nidation gilt der Embryo nach deutschem Recht als empfangen Davor kommt ihm der juristische Status eines Nondum conceptus noch nicht empfangen zu danach der eines Nasciturus wird geboren werden bis zur Geburt Literatur BearbeitenT Sadler Medizinische Embryologie 10 Auflage Thieme Stuttgart 2003 ISBN 3 13 446610 4 Weblinks Bearbeiten Wiktionary Embryo Bedeutungserklarungen Wortherkunft Synonyme Ubersetzungen Commons Embryo Sammlung von Bildern Online Embryologiekurs fur Studierende der Medizin Universitaten Freiburg Lausanne und Bern Fakten zur menschlichen Entwicklung Universitat MainzEinzelnachweise Bearbeiten a b Keith L Moore T Vidhya N Persaud Embryologie 5 Auflage Elsevier Urban amp Fischer Munchen Jena 2007 ISBN 978 3 437 41112 0 S 571 f Liddell Scott Jones A Greek English Lexicon 9 Ausgabe Clarendon Press Oxford 1940 ἔmbryon 2003 ISBN 0 19 864226 1 bzw Stichwort e mbruon auf Perseus Wilhelm Gemoll Karl Vretska Griechisch Deutsches Schul und Handworterbuch 9 Auflage Nachdruck Holder Pichler Tempsky Wien 2006 ISBN 3 209 00108 1 a b Embryogenese auf embryology ch dem Online Embryologiekurs fur Studierende der Medizin entwickelt von den Universitaten Freiburg Lausanne und Bern Schweiz abgerufen am 1 August 2018 Gutachten des Generalanwaltes des Europaischen Gerichtshofs EuGH in Luxemburg zum Embryonen Begriff in der Rechtssache C 364 13 insbesondere Schlussantrage ECLI EU C 2014 2104 vom 17 Juli 2014 Dagny Ludeman Embryo Definition Als Embryo gilt alles was ein Mensch werden kann spektrum de abgerufen am 21 Juli 2014 Normdaten Sachbegriff GND 4014555 4 OGND AKS Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Embryo amp oldid 216990480, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele