fbpx
Wikipedia

David Foster

David Foster wurde 1949 in Victoria als Sohn von Maurice und Eleanor Foster geboren.

1991 heiratete er Linda Thompson, mit der er viele Lieder schrieb (u. a. für den Film The Bodyguard, außerdem einige Lieder für die von Foster betreuten Künstler). Es war bereits Thompsons zweite Ehe; mit ihrem Ex-Mann, dem Leichtathleten Bruce Jenner hat sie die Söhne Brody und Brandon Jenner. Die Ehe endete nach dem Ende der Aufnahmen zu der Serie „The Princes of Malibu“, die im US-TV lief. Foster war bis 2015 mit Yolanda Foster, Mutter von Gigi Hadid und Bella Hadid, verheiratet.

Seine Töchter sind die Schauspielerinnen Erin und Sara Foster sowie Amy Foster-Gillies, die unter anderem an Michael Bublés Hits „Everything“ und „Home“ sowie Josh Grobans „Home To Stay“ mitschrieb, und Allison und Jordan Foster. Tochter Sara ist seit 2006 mit dem deutschen Tennisprofi Tommy Haas liiert.

Foster schrieb und/oder produzierte unter anderem für folgende Künstler die Nummer-1-Hits:

In den 1980er Jahren engagierte sich Foster selbst sehr nachhaltig im Genre der Filmmusik und seine Soundtracks zu Ghostbusters und Footloose wurden mit Platin ausgezeichnet. Auch das von ihm komponierte „Love Theme“ aus dem Film St. Elmos Fire machte ihn weltweit berühmt, sein Lied I Have Nothing aus dem Film „The Bodyguard“ wurde für einen Oscar nominiert.

Foster produzierte die Debüt-CDs von Josh Groban, Renee Olstead, The Corrs und Michael Bublé. Außerdem wurde er als „executive producer“ („ausführender Produzent“) bei John Stevens' erstem Album „Red“ vermerkt. Zudem schrieb er zusammen mit seiner damaligen Frau Linda Thompson den offiziellen Song der Olympischen Spiele 1996 „The Power Of The Dream“ (gesungen von Céline Dion) und für die Olympischen Winterspiele 1988 „Winter Games (Cant’ You Feel It)“ sowie 2002 („Light the fire within“, gesungen von Leann Rimes).

David Foster ist auch der Produzent, Pianist und Entdecker des kanadischen Jazz-Sängers Michael Bublé. Das erste Kopfalbum der „singing sensation“ des neuen Swing produzierte er zusammen mit Humberto Gatica, Johnny Mandel und Paul Anka.

Josh Groban wurde von Foster 1998 engagiert, als er für die Inaugurationsfeier des Gouverneurs von Kalifornien einen Sänger suchte und Groban ihm Demomaterial zuschickte.

Als Keyboarder hatte Foster im Jahre 1972 mit der Band Skylark den Hit 'Wildflower', der in den kanadischen Charts die Nummer 1 wurde.

Die Gruppe bestand zunächst aus Sängerin B. J. Cook, Foster, Gitarrist Doug Edwards, Drummer Duris Maxwell, Percussionspieler Carl Graves, Sänger Donny Gerrard und Bassist Steven Pugsley. Die Mitglieder wechselten allerdings öfter; auch Kat Hendricks, Brian Hilton, Allan Mix, John Verner und Norman McPherson gehörten der Gruppe während der Bandjahre an.

  • drei Grammys als Produzent des Jahres, insgesamt 16 Grammy-Awards und 47 Nominierungen
  • Emmy für Kompositionen des Konzerts zum Weltkindertag
  • BMI-Songwriter des Jahres
  • Golden Globe für The Prayer (Josh Groban im Duett mit Charlotte Church)
  • Aufnahme in die Canadian Music Hall of Fame 1998

Studioalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US
1986 David Foster US195
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juni 1986
1988 The Symphony Sessions US111
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Februar 1988
1993 The Christmas Album US48
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1993
2008 Hit Man: David Foster & Friends US46
(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 2008
2011 Hit Man Returns: David Foster & Friends US108
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: März 2011

Weitere Veröffentlichungen

  • 1972: Skylark
  • 1974: Skylark 2
  • 1980: Airplay
  • 1985: The Best of Me
  • 1989: Time Passing
  • 1990: River of Love
  • 1991: Rechordings
  • 1992: A Touch Of David Foster
  • 1994: Love Lights The World
  • 1996: A Touch of China
  • 2000: The Best Of Me: A Collection of David Foster’s Greatest Works
  • 2002: Love Stories
  • 2010: The Magic of David Foster & Friends
  • 2012: The Best of Celine Dion & David Foster (mit Celine Dion)
  • 2015: The Many Sides of David Foster
  • 2019: An Intimate Evening with David Foster
  • 2020: Eleven Words

Singles

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US
1985 Love Theme From St. Elmo’s Fire
St. Elmo’s Fire (O.S.T.)
US15
(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1985
1986 The Best of Me
David Foster
US80
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juni 1986
mit Olivia Newton-John
1988 Winter Games
Time Passing
US85
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Februar 1988

Weitere Singles

  • 1986: Who's Gonna Love You Tonight
  • 1991: River of Love
  • 2001: O Canada (mit Lara Fabian)
  • 2003: Teko’s Theme (mit Nita Whitaker)
Commons: David Foster – Sammlung von Bildern
  1. Canadian Music Hall of Fame, abgerufen am 6. August 2017 (englisch).
  2. Chartquellen:
Normdaten (Person): GND:(, ) | LCCN: | VIAF: |Wikipedia-Personensuche
Personendaten
NAME Foster, David
ALTERNATIVNAMEN Foster, David Walter (vollständiger Name)
KURZBESCHREIBUNG kanadischer Songwriter und Produzent
GEBURTSDATUM 1. November 1949
GEBURTSORT Victoria, British Columbia, Kanada

David Foster
david, foster, kanadischer, songwriter, produzent, sprache, beobachten, bearbeiten, titel, dieses, artikels, mehrdeutig, weitere, bedeutungen, sind, unter, begriffsklärung, aufgeführt, david, walter, foster, november, 1949, victoria, british, columbia, kanadis. David Foster kanadischer Songwriter und Produzent Sprache Beobachten Bearbeiten Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig Weitere Bedeutungen sind unter David Foster Begriffsklarung aufgefuhrt David Walter Foster OC OBC 1 November 1949 in Victoria British Columbia ist ein kanadischer Songwriter Produzent und Komponist Er ist 16 facher Grammygewinner und wurde 47 mal nominiert David Foster 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Kompositionen 3 Produktionen 4 Skylark 5 Auszeichnungen 6 Diskografie 6 1 Studioalben 6 2 Singles 7 Filmografie Auswahl 8 Weblinks 9 EinzelnachweiseLeben BearbeitenDavid Foster wurde 1949 in Victoria als Sohn von Maurice und Eleanor Foster geboren 1991 heiratete er Linda Thompson mit der er viele Lieder schrieb u a fur den Film The Bodyguard ausserdem einige Lieder fur die von Foster betreuten Kunstler Es war bereits Thompsons zweite Ehe mit ihrem Ex Mann dem Leichtathleten Bruce Jenner hat sie die Sohne Brody und Brandon Jenner Die Ehe endete nach dem Ende der Aufnahmen zu der Serie The Princes of Malibu die im US TV lief Foster war bis 2015 mit Yolanda Foster Mutter von Gigi Hadid und Bella Hadid verheiratet Seine Tochter sind die Schauspielerinnen Erin und Sara Foster sowie Amy Foster Gillies die unter anderem an Michael Bubles Hits Everything und Home sowie Josh Grobans Home To Stay mitschrieb und Allison und Jordan Foster Tochter Sara ist seit 2006 mit dem deutschen Tennisprofi Tommy Haas liiert Kompositionen BearbeitenFoster schrieb und oder produzierte unter anderem fur folgende Kunstler die Nummer 1 Hits Chicago Hard to Say I m Sorry Soundtrack von Summer Lovers Peter Cetera Glory of Love Soundtrack von Karate Kid II John Parr Man in Motion Soundtrack von St Elmos Fire Toni Braxton Unbreak My Heart geschrieben von Diane Warren produziert von David Foster All 4 One I Swear geschrieben von Gary Baker und Frank J Myers produziert von David Foster Whitney Houston I Will Always Love You Soundtrack von Bodyguard geschrieben von Dolly Parton produziert von David Foster Celine Dion Because You Loved Me Winter Games Titelsong bei den Olympischen Winterspielen 1988 Earth Wind amp Fire After the Love Has Gone 2 in USA In den 1980er Jahren engagierte sich Foster selbst sehr nachhaltig im Genre der Filmmusik und seine Soundtracks zu Ghostbusters und Footloose wurden mit Platin ausgezeichnet Auch das von ihm komponierte Love Theme aus dem Film St Elmos Fire machte ihn weltweit beruhmt sein Lied I Have Nothing aus dem Film The Bodyguard wurde fur einen Oscar nominiert Produktionen BearbeitenFoster produzierte die Debut CDs von Josh Groban Renee Olstead The Corrs und Michael Buble Ausserdem wurde er als executive producer ausfuhrender Produzent bei John Stevens erstem Album Red vermerkt Zudem schrieb er zusammen mit seiner damaligen Frau Linda Thompson den offiziellen Song der Olympischen Spiele 1996 The Power Of The Dream gesungen von Celine Dion und fur die Olympischen Winterspiele 1988 Winter Games Cant You Feel It sowie 2002 Light the fire within gesungen von Leann Rimes David Foster ist auch der Produzent Pianist und Entdecker des kanadischen Jazz Sangers Michael Buble Das erste Kopfalbum der singing sensation des neuen Swing produzierte er zusammen mit Humberto Gatica Johnny Mandel und Paul Anka Josh Groban wurde von Foster 1998 engagiert als er fur die Inaugurationsfeier des Gouverneurs von Kalifornien einen Sanger suchte und Groban ihm Demomaterial zuschickte Skylark BearbeitenAls Keyboarder hatte Foster im Jahre 1972 mit der Band Skylark den Hit Wildflower der in den kanadischen Charts die Nummer 1 wurde Die Gruppe bestand zunachst aus Sangerin B J Cook Foster Gitarrist Doug Edwards Drummer Duris Maxwell Percussionspieler Carl Graves Sanger Donny Gerrard und Bassist Steven Pugsley Die Mitglieder wechselten allerdings ofter auch Kat Hendricks Brian Hilton Allan Mix John Verner und Norman McPherson gehorten der Gruppe wahrend der Bandjahre an Auszeichnungen Bearbeitendrei Grammys als Produzent des Jahres insgesamt 16 Grammy Awards und 47 Nominierungen Emmy fur Kompositionen des Konzerts zum Weltkindertag BMI Songwriter des Jahres Golden Globe fur The Prayer Josh Groban im Duett mit Charlotte Church Aufnahme in die Canadian Music Hall of Fame 1998 1 Diskografie BearbeitenStudioalben Bearbeiten Jahr Titel Hochstplatzierung Gesamtwochen Auszeichnung Charts Chartplatzierungen 2 Jahr Titel Plat zie rungen Wo chen Aus zeich nungen Anmer kungen Anmerkungen US1986 David Foster US 195 3 Wo US Erstveroffentlichung Juni 19861988 The Symphony Sessions US 111 8 Wo US Erstveroffentlichung Februar 19881993 The Christmas Album US 48 5 Wo US Erstveroffentlichung Dezember 19932008 Hit Man David Foster amp Friends US 46 22 Wo US Erstveroffentlichung November 20082011 Hit Man Returns David Foster amp Friends US 108 3 Wo US Erstveroffentlichung Marz 2011 Weitere Veroffentlichungen 1972 Skylark 1974 Skylark 2 1980 Airplay 1985 The Best of Me 1989 Time Passing 1990 River of Love 1991 Rechordings 1992 A Touch Of David Foster 1994 Love Lights The World 1996 A Touch of China 2000 The Best Of Me A Collection of David Foster s Greatest Works 2002 Love Stories 2010 The Magic of David Foster amp Friends 2012 The Best of Celine Dion amp David Foster mit Celine Dion 2015 The Many Sides of David Foster 2019 An Intimate Evening with David Foster 2020 Eleven WordsSingles Bearbeiten Jahr Titel Album Hochstplatzierung Gesamtwochen Auszeichnung Charts Chartplatzierungen 2 Jahr Titel Album Plat zie rungen Wo chen Aus zeich nungen Anmer kungen Anmerkungen US1985 Love Theme From St Elmo s Fire St Elmo s Fire O S T US 15 22 Wo US Erstveroffentlichung August 19851986 The Best of Me David Foster US 80 8 Wo US Erstveroffentlichung Juni 1986 mit Olivia Newton John1988 Winter Games Time Passing US 85 3 Wo US Erstveroffentlichung Februar 1988 Weitere Singles 1986 Who s Gonna Love You Tonight 1991 River of Love 2001 O Canada mit Lara Fabian 2003 Teko s Theme mit Nita Whitaker Filmografie Auswahl Bearbeiten1985 St Elmo s Fire Die Leidenschaft brennt tief St Elmo s Fire 1987 Das Geheimnis meines Erfolges The Secret of My Succe s 1988 Katies Sehnsucht Stealing Home 1988 Zartliche Liebe Fresh Horses 1989 Die grosse Herausforderung Listen to Me 1991 Teen Agent Wenn Blicke toten konnten If Looks Could Kill 1991 Selbstjustiz Ein Cop zwischen Liebe und Gesetz One Good Cop Weblinks Bearbeiten Commons David Foster Sammlung von Bildern Werke von und uber David Foster im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek David Foster in der Internet Movie Database englisch Website von David FosterEinzelnachweise Bearbeiten Canadian Music Hall of Fame Inductees Canadian Music Hall of Fame abgerufen am 6 August 2017 englisch a b Chartquellen USNormdaten Person GND 13437598X OGND AKS LCCN no00047185 VIAF 100246990 Wikipedia Personensuche PersonendatenNAME Foster DavidALTERNATIVNAMEN Foster David Walter vollstandiger Name KURZBESCHREIBUNG kanadischer Songwriter und ProduzentGEBURTSDATUM 1 November 1949GEBURTSORT Victoria British Columbia KanadaAbgerufen von https de wikipedia org w index php title David Foster amp oldid 211196291, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele