fbpx
Wikipedia

Aviatik (Flugzeughersteller)

Die Aviatik Automobil- und Aviatikwerke A. G. in Mülhausen im Elsass war vor und während des Ersten Weltkriegs ein deutscher Hersteller von Fahr- und Flugzeugen.

Inhaltsverzeichnis

Messestand von Aviatik zur Leipziger Herbstmesse 1919

Die Aviatik Automobil- und Aviatikwerke AG, abgekürzt Aviatik, wurde am 10. Dezember 1909 von Georges Châtel, Jules Spengler, Ludwig Holzach und Henri Jeanin mit einem Kapital von 30.000 Mark in Mülhausen im Elsass gegründet. Sie war einer der größten deutschen Flugzeughersteller im Ersten Weltkrieg.

Das Unternehmen eröffnete 1911 auch eine Niederlassung in Berlin-Johannisthal und gründete 1914 in Österreich-Ungarn die Tochtergesellschaft Österreichische Aviatik. 1914 wurde die Produktion zunächst nach Freiburg im Breisgau und ab 1916 nach Leipzig-Heiterblick verlegt. Aviatik richtete auch ein Zweigwerk auf dem Flughafen Leipzig-Mockau ein.

Das Unternehmen begann zunächst mit der Lizenzproduktion französischer Baumuster (Hanriot und Farman), aber ab 1912 entwarf man eigene Konstruktionen.

Nach dem Ersten Weltkrieg musste Aviatik aufgrund der Bestimmungen des Versailler Friedensvertrags den Flugzeugbau einstellen.

Aviatik-Eindecker 1911
Aviatik-Doppeldecker auf einem Eisenbahnwaggon in Deutsch-Südwestafrika, um 1914 (Firmenangaben auf dem Seitenleitwerk links)

Unbewaffnete Aufklärer/Schulflugzeuge

Aviatik B-Typen

  • 1914: Aviatik B.I (P.15B)
  • 1914: Aviatik B.II (P.15A)

Aufklärer

Aviatik C-Typen

  • 1915: Aviatik C.I (P.25)
  • 1915: Aviatik C.II
  • 1915: Aviatik C.III
  • 1916: Aviatik C.V
  • 1916: Aviatik C.VI – in Lizenz hergestellte DFW C.V
  • 1917: Aviatik C.VIII
  • 1918: Aviatik C.IX

Jagdflugzeuge

Aviatik D-Typen

  • 1916: Aviatik D.II
  • 1917: Aviatik D.III
  • 1918: Aviatik D.VI
  • 1918: Aviatik D.VII
  • Günter Kroschel, Helmut Stützer: Die deutschen Militärflugzeuge 1910–1918. In 127 Vierseitenrissen im Maßstab 1:144. Lohse-Eissing, Wilhelmshaven 1977, ISBN 3-920602-18-8.
  • Karl Rudolf Pawlas: Deutsche Flugzeuge 1914–1918. Eine Dokumentation. (Luftfahrt-Dokumente, Bd. 20), Publizistisches Archiv Pawlas, Nürnberg 1976, ISBN 3-88088-209-6.
  • Heinz J. Nowarra: Die Entwicklung der Flugzeuge 1914–1918. J. F. Lehmann, München 1959.
Commons: Aviatik aircraft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Aviatik (Flugzeughersteller)
aviatik, flugzeughersteller, sprache, beobachten, bearbeiten, aviatik, automobil, aviatikwerke, mülhausen, elsass, während, ersten, weltkriegs, deutscher, hersteller, fahr, flugzeugen, aviatik, automobil, aviatikwerke, rechtsform, aktiengesellschaftgründung, 1. Aviatik Flugzeughersteller Sprache Beobachten Bearbeiten Die Aviatik Automobil und Aviatikwerke A G in Mulhausen im Elsass war vor und wahrend des Ersten Weltkriegs ein deutscher Hersteller von Fahr und Flugzeugen Aviatik Automobil und Aviatikwerke A G Rechtsform AktiengesellschaftGrundung 1909Sitz Mulhausen DeutschlandBranche Automobilhersteller Flugzeughersteller Rustungsindustrie Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Entwicklungen 2 1 Unbewaffnete Aufklarer Schulflugzeuge 2 2 Aufklarer 2 3 Jagdflugzeuge 3 Siehe auch 4 Literatur 5 WeblinksGeschichte Bearbeiten Messestand von Aviatik zur Leipziger Herbstmesse 1919 Die Aviatik Automobil und Aviatikwerke AG abgekurzt Aviatik wurde am 10 Dezember 1909 von Georges Chatel Jules Spengler Ludwig Holzach und Henri Jeanin mit einem Kapital von 30 000 Mark in Mulhausen im Elsass gegrundet Sie war einer der grossten deutschen Flugzeughersteller im Ersten Weltkrieg Das Unternehmen eroffnete 1911 auch eine Niederlassung in Berlin Johannisthal und grundete 1914 in Osterreich Ungarn die Tochtergesellschaft Osterreichische Aviatik 1914 wurde die Produktion zunachst nach Freiburg im Breisgau und ab 1916 nach Leipzig Heiterblick verlegt Aviatik richtete auch ein Zweigwerk auf dem Flughafen Leipzig Mockau ein Das Unternehmen begann zunachst mit der Lizenzproduktion franzosischer Baumuster Hanriot und Farman aber ab 1912 entwarf man eigene Konstruktionen Nach dem Ersten Weltkrieg musste Aviatik aufgrund der Bestimmungen des Versailler Friedensvertrags den Flugzeugbau einstellen Entwicklungen Bearbeiten Aviatik Eindecker 1911 Aviatik Doppeldecker auf einem Eisenbahnwaggon in Deutsch Sudwestafrika um 1914 Firmenangaben auf dem Seitenleitwerk links Unbewaffnete Aufklarer Schulflugzeuge Bearbeiten Aviatik B Typen 1914 Aviatik B I P 15B 1914 Aviatik B II P 15A Aufklarer Bearbeiten Aviatik C Typen 1915 Aviatik C I P 25 1915 Aviatik C II 1915 Aviatik C III 1916 Aviatik C V 1916 Aviatik C VI in Lizenz hergestellte DFW C V 1917 Aviatik C VIII 1918 Aviatik C IXJagdflugzeuge Bearbeiten Aviatik D Typen 1916 Aviatik D II 1917 Aviatik D III 1918 Aviatik D VI 1918 Aviatik D VIISiehe auch BearbeitenListe von FlugzeugtypenLiteratur BearbeitenGunter Kroschel Helmut Stutzer Die deutschen Militarflugzeuge 1910 1918 In 127 Vierseitenrissen im Massstab 1 144 Lohse Eissing Wilhelmshaven 1977 ISBN 3 920602 18 8 Karl Rudolf Pawlas Deutsche Flugzeuge 1914 1918 Eine Dokumentation Luftfahrt Dokumente Bd 20 Publizistisches Archiv Pawlas Nurnberg 1976 ISBN 3 88088 209 6 Heinz J Nowarra Die Entwicklung der Flugzeuge 1914 1918 J F Lehmann Munchen 1959 Weblinks Bearbeiten Commons Aviatik aircraft Sammlung von Bildern Videos und AudiodateienAbgerufen von https de wikipedia org w index php title Aviatik Flugzeughersteller amp oldid 212526948, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele