fbpx
Wikipedia

Anion

Ein Anion [ˈanioːn] (sprich: An-ion; vonaltgriechischἀνἰόνanión, deutsch‚das Hinaufsteigende‘, Partizip Präsens Aktiv Neutrum zualtgriechischἀνιέναι aniénai, deutsch‚hinaufsteigen‘) bezeichnet in der Chemie ein negativ geladenes Ion. Die Bezeichnung verweist darauf, dass es sich im elektrischen Feld, etwa bei einer Elektrolyse, stets zur positiv geladenen Anode hin bewegt. Anionen entstehen aus Atomen oder Molekülen durch Elektronenaufnahme oder Abgabe von Wasserstoff-Ionen H+ (Protonen).

Anionen, z. B. Oxid- (O2−) oder Sulfid-Anionen (S2−), können durch Kombination mit verschiedenen Kationen vielfältige Verbindungen bilden. Daher leiten sich von den einzelnen Anionen jeweils ganze Verbindungsklassen ab, in diesem Beispiel die Oxide und Sulfide, die viele Erze und Gesteine bilden und daher in der Mineralogie und Metallurgie besonders wichtig sind.

Auch alle Salze bestehen stets aus Kationen und Anionen, nach denen sie sich in die entsprechenden Stoffklassen wie Sulfate, Carbonate, Chloride usw. einteilen lassen. Der Begriff Sulfat hat also in diesem Zusammenhang zwei Aspekte: Er steht einmal für ein einzelnes Sulfat-Ion, zum anderen aber auch für die Verbindungsklasse der Sulfate.

Zur qualitativen Identifikation von Anionen in Lösungen stehen in der Chemie Anionennachweise sowie moderne Laborgeräte und Methoden der instrumentellen Analytik zur Verfügung.

Da fast jedes Atom oder Molekül unter geeigneten Bedingungen negativ geladen werden kann, gibt es sehr viele mögliche Anionen. In der nachfolgenden Liste sind daher nur Anionen aufgeführt, von denen sich wichtige Stoffklassen ableiten.

Inhaltsverzeichnis

Säurerest-Ionen bzw. Säurereste leiten sich von den jeweiligen Säuren ab. Nach folgendem Schema gibt eine Säure HnA Protonen ab und es entsteht ein Säurerest An−:

H n A n H + + A n {\displaystyle \mathrm {H_{n}A\rightleftharpoons n\ H^{+}+A^{n-}} }

Dieses Schema beschreibt eine Dissoziation und keine Reaktion in einer Lösung.

Neben den vollständig deprotonierten Ionen wie S2−, SO42− und CO32− werden in der Literatur auch unvollständig deprotonierte Ionen wie HCO3 als Säurerest bezeichnet.

Nach den Regeln der chemischen Nomenklatur endet der Name solcher Anionen, die sich vor allem in binären, d. h. nur aus zwei Elementen bestehenden Verbindungen finden, auf -id. Bei der Benennung dieser Verbindungen, z. B. Natriumchlorid, wird der kationische Teil dabei stets zuerst, der anionische Teil dagegen stets zuletzt genannt.

Anionen der 7. Hauptgruppe

Anionen der 6. Hauptgruppe

Anionen der 5. Hauptgruppe

Anionen der 4. Hauptgruppe

Anionen der 3. Hauptgruppe

Anionen der 1. Hauptgruppe(*)

Sonstige Element-Anionen

(*) Von der zweiten Hauptgruppe sind keine stabilen Element-Anionen bekannt, lediglich einige intermetallische Phasen mit elektropositiveren Metallen wie die Beryllide MxBey.

Sauerstoffhaltige Molekülanionen

Nach den Regeln der chemischen Nomenklatur enden die Namen solcher Anionen i. d. R. auf -it oder -at, wobei zur Unterscheidung der verschiedenen Oxidationsstufen des Zentralatoms verschiedene Präfixe wie hypo- (deutschunter-) oder per- (deutschüber-) hinzukommen können.

Eine weitere, allerdings bei Anionen dieses Typs eher unübliche Bezeichnungsweise ist die nach den Regeln der Komplexchemie, bei denen man Verbindungen mit sauerstoffhaltigen Molekülanionen als Oxo-Verbindungen bezeichnet und deren Sauerstoffatome wie freie Liganden behandelt, so dass z. B. Sulfite als Trioxosulfate, Sulfate als Tetraoxosulfate usw. bezeichnet werden.

8. Hauptgruppe

7. Hauptgruppe

6. Hauptgruppe

5. Hauptgruppe

4. Hauptgruppe

3. Hauptgruppe

Nebengruppen

Weitere Molekül-Anionen

Die Regeln der chemischen Nomenklatur sind hier uneinheitlich – der Name mancher dieser Anionen endet wie bei Element-Anionen auf -id, der Name anderer dagegen auf -at:

Halogenkomplexe

Folgende Namen bezeichnen Anion und Salz der angegebenen Säure:

Auch freie Elektronen können als Anionen fungieren. Die entsprechenden Salze, die unter Verwendung entsprechend starker Komplexbildner (genauer: Kryptanden) kristallisiert werden können, werden als Elektride bezeichnet.

Des Weiteren sind auch Superatom-Anionen bekannt.

Wiktionary: Anion – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • Eintrag zu In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 20. Juni 2014.
  1. Wilhelm Pape, Max Sengebusch (Bearb.): Handwörterbuch der griechischen Sprache. 3. Auflage, 6. Abdruck. Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914 ( [abgerufen am 6. März 2019] ; beachte: hier ist wie in altgriechischen Wörterbüchern üblich nicht der Infinitiv, sondern die 1. Person Singular Präsens Aktivaltgriechischἄνειμι áneimi, deutsch‚ich steige hinauf‘ angegeben).

Anion
anion, negativ, geladenes, sprache, beobachten, bearbeiten, ˈanioːn, sprich, altgriechisch, ἀνἰόν, anión, deutsch, hinaufsteigende, partizip, präsens, aktiv, neutrum, altgriechisch, ἀνιέναι, aniénai, deutsch, hinaufsteigen, bezeichnet, chemie, negativ, geladen. Anion negativ geladenes Ion Sprache Beobachten Bearbeiten Ein Anion ˈanioːn sprich An ion von altgriechisch ἀnἰon anion deutsch das Hinaufsteigende Partizip Prasens Aktiv Neutrum zu altgriechisch ἀnienai anienai deutsch hinaufsteigen 1 bezeichnet in der Chemie ein negativ geladenes Ion Die Bezeichnung verweist darauf dass es sich im elektrischen Feld etwa bei einer Elektrolyse stets zur positiv geladenen Anode hin bewegt Anionen entstehen aus Atomen oder Molekulen durch Elektronenaufnahme oder Abgabe von Wasserstoff Ionen H Protonen Anionen z B Oxid O2 oder Sulfid Anionen S2 konnen durch Kombination mit verschiedenen Kationen vielfaltige Verbindungen bilden Daher leiten sich von den einzelnen Anionen jeweils ganze Verbindungsklassen ab in diesem Beispiel die Oxide und Sulfide die viele Erze und Gesteine bilden und daher in der Mineralogie und Metallurgie besonders wichtig sind Auch alle Salze bestehen stets aus Kationen und Anionen nach denen sie sich in die entsprechenden Stoffklassen wie Sulfate Carbonate Chloride usw einteilen lassen Der Begriff Sulfat hat also in diesem Zusammenhang zwei Aspekte Er steht einmal fur ein einzelnes Sulfat Ion zum anderen aber auch fur die Verbindungsklasse der Sulfate Zur qualitativen Identifikation von Anionen in Losungen stehen in der Chemie Anionennachweise sowie moderne Laborgerate und Methoden der instrumentellen Analytik zur Verfugung Da fast jedes Atom oder Molekul unter geeigneten Bedingungen negativ geladen werden kann gibt es sehr viele mogliche Anionen In der nachfolgenden Liste sind daher nur Anionen aufgefuhrt von denen sich wichtige Stoffklassen ableiten Inhaltsverzeichnis 1 Saurerest Ionen 2 Einfache Element Anionen 2 1 Anionen der 7 Hauptgruppe 2 2 Anionen der 6 Hauptgruppe 2 3 Anionen der 5 Hauptgruppe 2 4 Anionen der 4 Hauptgruppe 2 5 Anionen der 3 Hauptgruppe 2 6 Anionen der 1 Hauptgruppe 2 7 Sonstige Element Anionen 3 Komplexe Anionen 3 1 Sauerstoffhaltige Molekulanionen 3 2 8 Hauptgruppe 3 3 7 Hauptgruppe 3 4 6 Hauptgruppe 3 5 5 Hauptgruppe 3 6 4 Hauptgruppe 3 7 3 Hauptgruppe 3 8 Nebengruppen 3 9 Weitere Molekul Anionen 3 10 Halogenkomplexe 4 Organische Anionen 5 Weitere Anionen 6 Weblinks 7 EinzelnachweiseSaurerest Ionen BearbeitenSaurerest Ionen bzw Saurereste leiten sich von den jeweiligen Sauren ab Nach folgendem Schema gibt eine Saure HnA Protonen ab und es entsteht ein Saurerest An H n A n H A n displaystyle mathrm H n A rightleftharpoons n H A n Dieses Schema beschreibt eine Dissoziation und keine Reaktion in einer Losung Neben den vollstandig deprotonierten Ionen wie S2 SO42 und CO32 werden in der Literatur auch unvollstandig deprotonierte Ionen wie HCO3 als Saurerest bezeichnet Einfache Element Anionen BearbeitenNach den Regeln der chemischen Nomenklatur endet der Name solcher Anionen die sich vor allem in binaren d h nur aus zwei Elementen bestehenden Verbindungen finden auf id Bei der Benennung dieser Verbindungen z B Natriumchlorid wird der kationische Teil dabei stets zuerst der anionische Teil dagegen stets zuletzt genannt Anionen der 7 Hauptgruppe Bearbeiten Halogenid X Fluorid F Chlorid Cl Bromid Br Iodid I Astatid At Anionen der 6 Hauptgruppe Bearbeiten Hydroxid OH Oxid O2 Hyperoxid O2 Peroxid O22 Ozonid O3 Hydrogensulfid HS Sulfid S2 Disulfid S22 Selenid Se2 Diselenid Se22 Tellurid Te2 Polonid Po2 Anionen der 5 Hauptgruppe Bearbeiten Nitrid N3 Phosphid P3 Arsenid As3 Antimonid Sb3 Bismutid Bi3 Anionen der 4 Hauptgruppe Bearbeiten Carbid C4 Silicid Si4 Germanid Ge4 Anionen der 3 Hauptgruppe Bearbeiten Borid Bx Anionen der 1 Hauptgruppe Bearbeiten Hydrid H AlkalideSonstige Element Anionen Bearbeiten Zintl Phasen Auride Au Platinid Pt2 Von der zweiten Hauptgruppe sind keine stabilen Element Anionen bekannt lediglich einige intermetallische Phasen mit elektropositiveren Metallen wie die Beryllide MxBey Komplexe Anionen BearbeitenSauerstoffhaltige Molekulanionen Bearbeiten Nach den Regeln der chemischen Nomenklatur enden die Namen solcher Anionen i d R auf it oder at wobei zur Unterscheidung der verschiedenen Oxidationsstufen des Zentralatoms verschiedene Prafixe wie hypo deutsch unter oder per deutsch uber hinzukommen konnen Eine weitere allerdings bei Anionen dieses Typs eher unubliche Bezeichnungsweise ist die nach den Regeln der Komplexchemie bei denen man Verbindungen mit sauerstoffhaltigen Molekulanionen als Oxo Verbindungen bezeichnet und deren Sauerstoffatome wie freie Liganden behandelt so dass z B Sulfite als Trioxosulfate Sulfate als Tetraoxosulfate usw bezeichnet werden 8 Hauptgruppe Bearbeiten Hydrogenxenat HXeO4 Xenat XeO42 Perxenat XeO64 7 Hauptgruppe Bearbeiten Hypochlorit ClO Chlorit ClO2 Chlorat ClO3 Perchlorat ClO4 Hypobromit BrO Bromit BrO2 Bromat BrO3 Perbromat BrO4 Hypoiodit IO Iodit IO2 Iodat IO3 Periodat IO4 6 Hauptgruppe Bearbeiten Hydrogensulfit HSO3 Sulfit SO32 Hydrogensulfat HSO4 Sulfat SO42 Thiosulfat S2O32 Dithionat S2O62 Peroxodisulfat S2O82 Selenit SeO32 Selenat SeO42 Tellurat TeO42 5 Hauptgruppe Bearbeiten Hyponitrit NO Nitrit NO2 Nitrat NO3 Dihydrogenphosphat H2PO4 Hydrogenphosphat HPO42 Phosphat PO43 Arsenat AsO43 Antimonat SbO43 4 Hauptgruppe Bearbeiten Hydrogencarbonat HCO3 Carbonat CO32 Silikat SiO44 Germanat GeO44 Stannate SnO32 3 Hauptgruppe Bearbeiten Borat BO33 bzw B4O72 AluminateNebengruppen Bearbeiten Chromat CrO42 Dichromat Cr2O72 Molybdat MoO42 Niobat NbO3 Permanganat MnO4 Perrhenat ReO4 Rhenat ReO42 Tantalat TaO3 Technetat TcO42 Pertechnetat TcO4 Titanat TiO3 Wolframat WO42 ZirconatWeitere Molekul Anionen Bearbeiten Die Regeln der chemischen Nomenklatur sind hier uneinheitlich der Name mancher dieser Anionen endet wie bei Element Anionen auf id der Name anderer dagegen auf at Cyanat OCN Thiocyanat SCN Cyanid CN Amide NH2 Azid N3 Halogenkomplexe Bearbeiten Tetrachloroaurat AuCl4 Tetrachloroaluminat AlCl4 Tetrafluoroborat BF4 Hexachlorophosphat PCl6 Hexachloroplatinat PtCl62 Hexachloroosmat OsCl62 Hexachloroiridat IrCl62 Hexafluoroantimonat SbF6 Hexafluoroarsenat AsF6 Hexafluorophosphat PF6 Hexafluorosilicat SiF62 Hexafluorotitanat TiF62 Hexafluorozirconat ZrF62 Organische Anionen BearbeitenFolgende Namen bezeichnen Anion und Salz der angegebenen Saure Acetat Essigsaure Butyrat Buttersaure Citrat Zitronensaure Formiat Ameisensaure Fumarat Fumarsaure Glutarat Glutarsaure Lactat Milchsaure Malat Apfelsaure Malonat Malonsaure Oxalat Oxalsaure Pyruvat Brenztraubensaure Tartrat Weinsaure Weitere Anionen BearbeitenAuch freie Elektronen konnen als Anionen fungieren Die entsprechenden Salze die unter Verwendung entsprechend starker Komplexbildner genauer Kryptanden kristallisiert werden konnen werden als Elektride bezeichnet Des Weiteren sind auch Superatom Anionen bekannt Weblinks Bearbeiten Wiktionary Anion Bedeutungserklarungen Wortherkunft Synonyme Ubersetzungen Eintrag zu Anionen In Rompp Online Georg Thieme Verlag abgerufen am 20 Juni 2014 Einzelnachweise Bearbeiten Wilhelm Pape Max Sengebusch Bearb Handworterbuch der griechischen Sprache 3 Auflage 6 Abdruck Vieweg amp Sohn Braunschweig 1914 zeno org abgerufen am 6 Marz 2019 beachte hier ist wie in altgriechischen Worterbuchern ublich nicht der Infinitiv sondern die 1 Person Singular Prasens Aktiv altgriechisch ἄneimi aneimi deutsch ich steige hinauf angegeben Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Anion amp oldid 212161965, wikipedia, wiki, deutsches

deutschland

buch, bücher, bibliothek

artikel

lesen, herunterladen

kostenlos

kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele